16.1 C
Brüssel
Mittwoch, Juni 19, 2024
NewsRussischer Angriff auf Einkaufszentrum in Charkiw „völlig inakzeptabel“, sagt hochrangiger UN-Beamter

Russischer Angriff auf Einkaufszentrum in Charkiw „völlig inakzeptabel“, sagt hochrangiger UN-Beamter

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Nachrichten der Vereinten Nationen
Nachrichten der Vereinten Nationenhttps://www.un.org
Nachrichten der Vereinten Nationen - Geschichten, die von den Nachrichtendiensten der Vereinten Nationen erstellt wurden.

Bei einem Angriff russischer Streitkräfte auf ein belebtes Einkaufszentrum in Charkiw am Samstag wurden Berichten zufolge mindestens vier Menschen getötet und etwa 40 verletzt.

Denise Brown, die UN-Koordinatorin für humanitäre Hilfe in der Ukraine, verurteilte den Angriff aufs Schärfste und forderte den Schutz der Zivilbevölkerung.

„Ich bin entsetzt und schockiert über die schrecklichen Nachrichten aus Charkiw“, sagte Frau Brown in einer Erklärung. „Heute Nachmittag, am helllichten Tag, als die Menschen – trotz aller Schrecken, die sie jeden Tag in dieser Stadt ertragen – versuchten, ihrem Alltag nachzugehen, wurde ihr Leben durch einen weiteren Angriff der russischen Streitkräfte zerstört. Der Angriff traf ein geschäftiges Einkaufszentrum und forderte zahlreiche zivile Opfer und massive Schäden an zivilen Einrichtungen.“

Der hochrangige UN-Beamte fügte hinzu, dass Angriffe russischer Streitkräfte auf Zivilisten und zivile Infrastruktur aufhören müssen, und wies darauf hin, dass es strengstens verboten sei, absichtlich einen Angriff auf zivile Infrastruktur zu richten internationale Humanitäres Recht. 

Angriff auf Wohnviertel von Charkiw am Samstag, 25. Mai
Humanitäre Mission Proliska – Angriff auf Wohnviertel von Charkiw am Samstag, 25. Mai

Berichten zufolge traf der Streik auch den Baumarkt Epicentr K im Norden der Stadt. In einem Social-Media-Beitrag bezeichnete der Bürgermeister von Charkiw, Ihor Terekhov, es als „reinen Terrorismus“. UN-Quellen zufolge sollen bei einem zweiten Angriff am Samstag etwa zwölf Menschen ums Leben gekommen sein.  

Nach dem Vormarsch Russlands steht die nordöstliche Region Charkiw nun an vorderster Front des Krieges in der Ukraine. Nach Angaben eines Sprechers des UN-Menschenrechtsbüros wurden in der Region etwa 35 Zivilisten getötet und 137 verletzt, seit die russischen Streitkräfte am 10. Mai grenzüberschreitende Angriffe starteten; Mehr als die Hälfte der Getöteten und Verletzten waren über 60 Jahre alt und konnten oder wollten ihre Häuser nicht verlassen.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -