11.8 C
Brüssel
Sonntag September 25, 2022

Wie Popmusik-Fandom zu Sport, Politik, Religion und totalem Krieg wurde

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Die Suchtstoffkommission konzentriert sich auf Fragen der Drogenpolitik und der Menschenrechte

0
Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Im Oktober, nachdem „Chromatica“ als bescheidener Hit registriert wurde, Grandes eigenes neues Album, "Positionen", vor seiner offiziellen Veröffentlichung online durchgesickert. Cordero, die Grande gut genug mochte, aber fand, dass ihre neue Musik fehlte, teilte einen Link zu den unveröffentlichten Songs, sehr zur Bestürzung der Grande-Fans, die befürchteten, dass die gefälschten Versionen die kommerziellen Aussichten der Sängerin beeinträchtigen würden.

Grande-Fans übernahmen die Rolle von freiwilligen Internet-Detektiven und verbrachten Tage damit, Whac-a-Mole zu spielen, indem sie Links zu dem nicht autorisierten Album markierten, während sie sich im Internet verbreiteten. Aber Cordero, der gelangweilt war und ihre Agita spürte, beschloss, sie noch weiter zu ködern, indem er – fälschlicherweise – twitterte, dass Grandes Label ihm daraufhin eine Geldstrafe von 150,000 US-Dollar für seine Rolle bei der Verbreitung des Lecks auferlegt hatte. „Gibt es einen Weg, wie ich da rauskomme“, schrieb er. "Ich habe solche Angst." Er hat sogar ein Foto von sich weinend geteilt.

„Sie haben sich gefreut“, erinnerte sich Cordero schwindelig an die Grande-Fans, die er getäuscht hatte und die weit und breit verbreiteten, dass der Leckerbissen – ein Gaga-Liebhaber, nicht weniger – bestraft würde. „Tut mir leid, aber ich empfinde kein Mitgefühl“, schrieb ein Grande-Anhänger auf Reddit. „Klagen Sie ihn an, stecken Sie ihn ins Gefängnis. Sie können kein Album des größten Popstars der Welt veröffentlichen und keine Konsequenzen erwarten.“

Das war Pop-Fandom im Jahr 2020: kompetitiv, geheimnisvoll, verkaufsbesessen, manchmal sinnlos, chaotisch, kontrovers, amüsant und ein wenig beängstigend – alles geschah fast ausschließlich online. Während Musik seit langem mit Internet-Communities und dem Aufstieg sozialer Netzwerke verflochten ist, hat eine wachsende Fraktion der lautstärksten und engagiertesten Pop-Enthusiasten den Begriff „stan“ angenommen – abgeleitet von der 20 Jahre alter Eminem-Song über einen Superfan, der zum mörderischen Stalker wurde – und definieren neu, was es bedeutet, einen Künstler zu lieben.

Auf dem, was als Stan bekannt ist Twitter – und seine Ableger auf Instagram, Facebook, TikTok, Tumblr und verschiedenen Message Boards – diese Anhänger vergleichen Nr. 1 und Streaming-Statistiken wie Sportfans Schlagdurchschnitte, Meisterschaftsgewinne und Schussprozentsätze. Sie schwören ihren Günstlingen die Treue, wie den tollwütigsten politischen Partisanen oder religiösen Anhängern. Sie organisieren sich, um Preise zu gewinnen, zeigen Umfragen, steigern den Umsatz und sammeln Geld wie Basisaktivisten. Und sie tun sich zusammen, um zu belästigen – oder zu belästigen und sogar dox – diejenigen, die es wagen, die Sterne zu schmälern, die sie gewählt haben, um sich auszurichten.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel