32.2 C
Brüssel
Sonntag, August 14, 2022

Die OSZE ruft zum Schutz der Opfer von Menschenhandel auf

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Größere Anstrengungen sind erforderlich, um die Opfer des Menschenhandels zu schützen, die um den Zugang zu ihren Rechten kämpfen, sagen OSZE-Führungskräfte

WIEN/WARSAU, 18. Juli 2022 – Der Schutz der Menschenrechte von Opfern des Menschenhandels muss im Mittelpunkt aller Maßnahmen gegen dieses weltweite Verbrechen stehen, das sich insbesondere gegen Frauen und Mädchen richtet, die in bewaffneten Konflikten noch stärker gefährdet sind, so die OSZE-Führer bei der Eröffnung eines zweitägigen Konferenz registrierung.

Fast 300 Teilnehmer aus OSZE-Staaten, der Zivilgesellschaft, internationalen Organisationen und nationalen Menschenrechtsinstitutionen aus der gesamten OSZE-Region meldeten sich für das Treffen in Wien an, das ein Forum bieten wird, um die Rechte der Opfer von Menschenhandel sowohl in Friedenszeiten als auch während bewaffneter Konflikte zu diskutieren.

„Die unprovozierte russische Aggression gegen die Ukraine hat die Grundlagen der internationalen und europäischen Sicherheit erschüttert und der Zivilbevölkerung Tausende von unnötigen Todesopfern und enormes Leid zugefügt“, sagte Botschafter Adam Hałaciński, Ständiger Vertreter Polens bei der OSZE, im Namen von „Polnisch 2022“. OSZE-Vorsitz. „Sie hat auch Europas größte Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg verursacht. Die Flüchtlings- und humanitäre Krise hat das Potenzial, sich in eine Menschenhandelskrise zu verwandeln, wie viele Experten vorhersagen.“

Nach UN-Angaben finden etwa 40 Prozent aller weltweiten Fälle von Menschenhandel innerhalb des Landes statt OSZE Region. Das Risiko, Opfer zu werden, wächst während eines bewaffneten Konflikts, wenn Menschenhändler in der Lage sind, Rettung und Sicherheit oder Hilfe anzubieten, tatsächlich aber mit der Absicht, sie zur Ausbeutung zu verkaufen. Die Reichweite der Menschenhändler hat sich zusammen mit dem Internet erweitert, und die Online-Welt bietet den Menschenhändlern Anonymität und sofortigen, globalen Zugang zu Einzelpersonen und Gruppen mit spezifischen Profilen. Gleichzeitig bringen neue Technologien auch Vorteile für die Überwachung und Bekämpfung des Menschenhandels.

Kinder sind besonders gefährdet, Opfer von Menschenhandel zu werden, und das Trauma kann sie bis weit ins Erwachsenenalter begleiten. Die Schutzbedürfnisse von Opfern des Kinderhandels unterscheiden sich erheblich von denen von Erwachsenen, und eine spezielle Sitzung wird sich daher auf Kinderhandelsopfer und Möglichkeiten zur Verbesserung und Stärkung von Kinderschutzsystemen konzentrieren.

In diesem Jahr veröffentlichte das ODIHR die zweite Ausgabe von a Handbuch über die Einrichtung und Stärkung nationaler Überweisungsmechanismen zur Unterstützung der OSZE-Länder bei der Verbesserung ihrer Bemühungen zur Bekämpfung des Menschenhandels und zur Unterstützung der Opfer. Diese Mechanismen sind nationale Rahmen, die es den Regierungen ermöglichen, ihre Bemühungen zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte von Menschenhandelsopfern in strategischer Partnerschaft mit der Zivilgesellschaft, dem Privatsektor, Opfern und anderen in diesem Bereich Tätigen.

„Opfer des Menschenhandels werden aus ihren Häusern und aus ihrer Gesellschaft gerissen, was alle Beteiligten für den Rest ihres Lebens beeinträchtigt“, sagte ODIHR-Direktor Matteo Mecacci. „Es gibt jetzt auch neue Bedrohungen, die Einzelpersonen und Gruppen, die bereits vom Menschenhandel bedroht sind, noch anfälliger gemacht haben. Das ODIHR wird seine Arbeit mit Ländern in der gesamten OSZE fortsetzen, um nationale Rahmen und Partnerschaften mit der Zivilgesellschaft zu stärken, um den Menschenhandel zu bekämpfen, und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Stimmen der Opfer gehört werden und ihre Menschenrechte respektierte."

Ergänzende Treffen zur menschlichen Dimension sind eine Plattform für die OSZE-Teilnehmerstaaten und OSZE-Institutionen sowie für internationale Organisationen und die Zivilgesellschaft, um Meinungen und bewährte Verfahren auszutauschen, um gemeinsame Lösungen für die Herausforderungen zu finden, vor denen die OSZE-Region steht. Die heutige Diskussion ist die letzte SHDM des Jahres 2022 und folgt Treffen, die der internationalen Zusammenarbeit gewidmet sind, um Verletzungen des humanitären Völkerrechts und der internationalen Menschenrechtsgesetze sowie die Bedeutung demokratischer Institutionen in Krisenzeiten anzugehen.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel