17.2 C
Brüssel
Sonntag, August 7, 2022

Watchdog Group hilft, den Missbrauch elterlicher Rechte zu beenden

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Das neue Gesetz verlangt von den Schulen, „einen angemessenen Versuch zu unternehmen, die Eltern zu benachrichtigen“, bevor ihr Kind in Handschellen aus der Schule genommen wird.

Das neue Schulsicherheitsgesetz hindert den Florida Baker Act daran, die Rechte der Eltern zu verletzen und kleine Kinder zu traumatisieren.

Unser Hauptaugenmerk liegt seit Jahren darauf, die elterlichen Rechte wiederherzustellen, indem wir Eltern einfach die Möglichkeit geben, ihrem Kind als erste Maßnahme zu helfen.“
— Diane Stein, Präsidentin der CCHR Florida

CLEARWATER, FLORIDA, VEREINIGTE STAATEN, 30. Juni 2021 /EINPresswire.com/ — In den letzten vier Jahren gingen bei der Baker Act-Hotline der Bürgerkommission für Menschenrechte (CCHR) in Florida mehr als 700 Anrufe von verzweifelten Eltern ein, die versuchten, ihre Kinder aus psychiatrischen Einrichtungen zu befreien. Laut den Mitarbeitern der CCHR Florida, die die Hotline beantworten, hätten 10 Prozent dieser Anrufe leicht vermieden werden können. Am häufigsten unter ihnen sind Kinder mit Entwicklungsstörungen wie Autismus, die die Kriterien für ein Baker Act nicht erfüllen, und in fast allen Fällen wird das Kind von der Schule von der Strafverfolgung entfernt. Zum Beispiel berichtete das Southern Poverty Law Center, dass Shawn , ein 2018-jähriger Junge mit Autismus, wird immer noch von dem Tag im Jahr XNUMX verfolgt, als er Baker Acted war. Shawn wurde von seinem verstörten Vater getrennt, auf den Rücksitz eines Polizeiautos gesetzt und konnte seine Familie nicht kontaktieren, während er über Nacht in einer psychiatrischen Einrichtung festgehalten wurde – „alles, weil er einem Lehrer gegenüber seinen Kummer darüber zum Ausdruck brachte, ein Spielplatzspiel verloren zu haben.“

Während Shawn von einem Sheriff-Stellvertreter befragt wurde, „erklärte sein Vater Brian dem Stellvertreter, dass Shawn Autismus habe und nicht immer in der Lage sei, seine Gefühle zu kontrollieren, aber diese Art von Reaktionen sei normal und er wisse, wie er Shawn helfen könne, damit fertig zu werden mit ihnen." Brians Bitten und Bitten, seinem Sohn die traumatische Erfahrung des Baker Act zu ersparen, wurden vom Abgeordneten zurückgewiesen, „mit der Behauptung, dass das Gesetz von ihm verlangte, Shawn in eine Einrichtung zu bringen, sobald die Schule anrief, unabhängig von der Fähigkeit seines Vaters, ihn angemessen zu versorgen , ungeachtet seiner Wünsche und ungeachtet der Tatsache, dass sein Sohn eine bekannte Entwicklungsstörung hatte, die für sein Verhalten verantwortlich war.“

Shawn, so heißt es im SPLC-Bericht, hatte immer wieder Albträume über den Vorfall und „spricht immer noch häufig davon, dass er nicht noch einmal ‚ins Gefängnis gehen‘ will“.

„Missverständnisse darüber, wie und wann ein Baker Act legal eingeleitet werden kann, sind einer der Hauptgründe, warum unsere Organisation begonnen hat, Schulungskurse zum Gesetz über psychische Gesundheit anzubieten“, erklärte Diane Stein, Präsidentin der CCHR-Sektion Florida.

CCHR bietet nicht nur Fortbildungen zum Baker Act für Anwälte und Psychologen an, sondern arbeitet auch mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um interne Richtlinien zu verabschieden, die dazu beitragen, den Missbrauch des Baker Act zu verhindern. In nur zwei Jahren gab es fast 160 Richtlinienübernahmen, aber CCHR glaubt, dass Bildung allein nicht ausreicht, um missbräuchliche unfreiwillige psychiatrische Untersuchungen von Kindern zu stoppen.

„Wir sind vor Ort und sprechen mit diesen Eltern“, deren Kinder zu Unrecht und unfreiwillig in Gewahrsam genommen werden, sagte Pat DiMartino, Koordinator für Missbrauchsfälle von CCHR Florida. „Wir wissen also, wie viel es passiert. Dies ist eine reale Situation. Es ist ein Gesetz, das aus den Fugen geraten ist und völlig falsch angewendet wird.“

Seine fortgesetzte Fehlanwendung traumatisierte Hilary Caskeys Sohn, nachdem er im Alter von neun Jahren unnötigerweise als Baker gehandelt wurde. „Ich musste ihn die nächsten drei Jahre zu Hause unterrichten“, sagte Caskey. „Wenn im Fernsehen eine Cop-Show lief, rannte er weinend aus dem Zimmer.“

Caskey wurde nie angerufen, als ihr Sohn Baker Acted war, und erhielt eine „lässige“ Nachricht von der Schulfakultät über einen Vorfall, an dem ihr Sohn beteiligt war. Erst später an diesem Tag fand sie heraus, dass ihr Sohn Baker Acted war.

Mya Camargos Sohn wurde ebenfalls zu Unrecht Baker Acted, und sie sagte, er habe sich nach dem Vorfall geweigert, eine öffentliche Schule zu besuchen. „Ich bin so glücklich, dass das Schulsicherheitsgesetz verabschiedet wurde, weil es so viele Kinder langfristig vor einem Trauma bewahren wird“, sagte Camargo.

Das Schulsicherheitsgesetz wurde am 29. Juni vom Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, unterzeichnet, nachdem es das Repräsentantenhaus und den Senat von Florida einstimmig angenommen hatte. Die Gesetzesänderung verlangt von den Schulen, „einen angemessenen Versuch zu unternehmen, die Eltern zu benachrichtigen“, bevor die Polizei gerufen wird, um ihr Kind in eine psychiatrische Einrichtung zu bringen, wo ihnen die Schnürsenkel weggenommen werden und sie in einigen Fällen ihre Eltern nicht sehen dürfen bis zu 72 Stunden.

„Diese Gesetzgebung kam definitiv nicht über Nacht“, sagte Katerina Alemis, Outreach Director von CCHR Florida. „Ein Teil davon kam von der Aufklärung der Menschen über Elternrechte.“ Durch die Erstellung einer eigenen Broschüre „Elternrechte“ und einer Online-Website, die Eltern helfen soll, einige der ihnen gesetzlich zustehenden Rechte zu verstehen, hat CCHR Florida seit 906,918 2015 Menschen erreicht, um das Bewusstsein für Elternrechte zu schärfen, die dazu beitragen könnten, den Missbrauch des Bäckers zu verhindern Gesetz.

„Seit Jahren liegt unser Hauptaugenmerk darauf, die elterlichen Rechte wiederherzustellen, indem wir den Eltern als erste Maßnahme einfach die Möglichkeit geben, ihrem Kind zu helfen“, sagte Stein. „Das Gesetz besagt eindeutig, dass einer Person in einer Krise von einem bereitwilligen Familienmitglied anstelle eines Baker Act geholfen werden kann, aber dies wurde ignoriert. Und wenn Sie es mit einem Kind zu tun haben, ist das nicht nur Missbrauch, es ist eine Verletzung der elterlichen Rechte.“

Caskey sagte, wenn sie angerufen worden wäre, bevor ihr Sohn Baker Acted war, „wäre ich in 10 Minuten da gewesen.“ Mit der Verabschiedung des Schulsicherheitsgesetzes „enden meine Rechte nicht an der Schultür.“

Über CCHR:

CCHR ist eine gemeinnützige Überwachungsgruppe für psychische Gesundheit, die sich der Beseitigung von Missbrauch widmet, der unter dem Deckmantel der psychischen Gesundheit begangen wird. CCHR, ein Experte für psychische Gesundheit Menschenrechte, setzt sich dafür ein, dass der Patienten- und Verbraucherschutz erlassen und eingehalten wird. In dieser Rolle hat die CCHR seit ihrer Gründung vor über 180 Jahren dazu beigetragen, mehr als 49 Gesetze zu erlassen, die Einzelpersonen vor missbräuchlichen oder erzwingenden Praktiken im Bereich der psychischen Gesundheit schützen. Weitere Informationen über CCHR Florida finden Sie unter www.cchrflorida.org

CCHR wurde 1969 von der Church of . mitbegründet Scientology und emeritierter Professor für Psychiatrie Dr. Thomas Szasz zu einer Zeit, als Patienten in Anstalten eingelagert und aller verfassungsrechtlichen, bürgerlichen und menschenrechtlichen Rechte beraubt wurden. Es war L. Ron Hubbard, der Gründer von Scientology, der der Welt den Schrecken der psychiatrischen Gefangenschaft bekannt machte. Im März 1969 sagte er: „Jede Woche werden Tausende und Abertausende ohne Gerichtsverfahren festgenommen, über die ‚freie Welt' gefoltert, kastriert, getötet. Alles im Namen der ‚psychischen Gesundheit'.“ Weitere Informationen zur Scientology-Kirche finden Sie unter: www.scientology.org

<

p class=“c9 kontaktieren“ dir=“auto“>Samuel Guillard
Bürgerkommission für Menschenrechte Florida
+ 1 727-442-8820
mailen Sie uns hier

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel