23.6 C
Brüssel
Freitag, August 19, 2022

Der Direktor für religiöse Angelegenheiten der katalanischen Regierung präsentiert eine Ausstellung über religiöse Vielfalt in der Scientology Kirche in Barcelona

Eine von Scientology erneuerte und erweiterte Ausstellung, die von der UNESCO Association for Interreligious Dialogue in Catalonia (AUDIR) produziert wurde

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

BARCELONA, SPANIEN, 3. März 2022 /EINPresswire.com/ - Scientology präsentiert eine Ausstellung über religiöse Vielfalt in Barcelona.

Es ist eine von Scientology und der Fundación Mejora erneuerte und erweiterte Ausstellung, die von der UNESCO Association for Interreligious Dialogue (AUDIR) produziert wurde.

In einer erwarteten persönlichen Veranstaltung präsentierte die Sprecherin der Scientology Kirche in Katalonien, Mercedes Gomez, die Ausstellung „Sights in Dialogue [Mirades en Dialeg]“ in einem der beiden Gotteshäuser, die Scientology in der Stadt hat von Barcelona.

Im Februar feiern Institutionen auf der ganzen Welt jedes Jahr die Woche der religiösen Harmonie, und genau in diesem Rahmen wurde diese Ausstellung organisiert. Gómez erwähnte die Beteiligung von Scientology an der Renovierung der Ausstellung und die Schaffung neuer Tafeln aus verschiedenen Religionen, einschließlich Scientology. Diese Ausstellung soll mehr Wissen über die religiöse Vielfalt in unserem Land vermitteln. Sie bezog sich auf die Worte von L. Ron Hubbard, dass Toleranz ein guter Eckpfeiler sei, auf dem menschliche Beziehungen aufgebaut werden könnten.

Die Ausstellung, deren vorherige Version bereits in Andorra, Perpignan, Sabadell und Badalona und in so unterschiedlichen Kontexten wie Krankenhäusern, Schulen, Gefängnissen und Pfarreien gezeigt wurde, zielt darauf ab, das Bewusstsein für die religiöse Vielfalt in Katalonien zu schärfen, eine Vielfalt, die der von Katalonien sehr ähnlich ist ganz Spanien und Europe, die Grundkenntnisse der jeweiligen Tradition und Denk- und Glaubensart vermitteln. Aus diesem Grund sammelte es Zeugnisse von Mitgliedern der Gemeinschaften, Berichte über ihre Wege und Ansätze, sowohl einzigartige als auch gemeinsame, ihrer Perspektiven auf Glaubensfragen wie den Sinn des Lebens, Gerechtigkeit oder Tod.

Das Ziel der Inhalte ist unbestritten: Empathie und Respekt fördern; zum Nachdenken über die eigenen Überzeugungen und die anderer einladen; und alle in die Praxis des interreligiösen Dialogs einzuführen, während dies noch eine wenig bekannte Realität ist. AUDIR erklärt auf seiner Website, dass „für all dies gegenseitiges Wissen von größter Bedeutung ist, da dies der einzige Weg ist, einen echten Dialog und damit ein besseres Zusammenleben zu etablieren“.

Zu den Besuchern der erneuten Ausstellung gehörten Vertreter und Praktiker verschiedener Glaubensrichtungen sowie Behörden der öffentlichen Verwaltung.

Fand in den Räumlichkeiten von Scientology statt

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Ausstellung und die Geschichte von Scientology präsentiert von Mercedes Gomez, gab sie dem ersten Redner nach Ivan Arjona-Pelado, Präsident des europäischen Büros der Scientology Kirche für öffentliche Angelegenheiten und Menschenrechte, der das Leiden hervorhob, das all diese Menschen inmitten des Ukraine-Russland-Konflikts betrifft, und ein Gebet widmete L. Ron Hubbard genannt "Das Gebet für totale Freiheit“, der für diese Veranstaltung erstmals ins Katalanische übersetzt wurde.

Der nächste Redner, Sergio Arevalo, Co-Direktor von AUDIR, sagte: „Religionen, Glaubensvielfalt, sind ein Reichtum, damit wir alle zusammen wachsen können. Diese Ausstellung ist ein Beispiel dafür und begrüßt unterschiedliche Überzeugungen, Weltanschauungen und Religionen.“. Als Teil seiner Präsentation dankte Arevalo auch Scientology für die Erneuerung und Wiederherstellung dieser Ausstellung.

Im Auftrag des Stadtrat von Barcelona, ​​Herr Khalid Ghali, Kommissar für interkulturellen Dialog und religiösen Pluralismus, sagte: „Barcelona ist eine pluralistische Stadt. Wir setzen uns für Gleichberechtigung, Gleichberechtigung und Nichtdiskriminierung sowie für das Kennenlernen und Wiederentdecken von Religionsgemeinschaften im Dialog ein".

Zum Abschluss der Veranstaltung machte Frau Gomez Frau Platz Yvonne Griley, Generaldirektor für religiöse Angelegenheiten der katalanischen Regierung, der sich bei „ScientologyEinladung zu dieser erneuten Ausstellung“. Sie sagte den Teilnehmern auch, dass sie „sehr bewegt war von dem Gebet auf Katalanisch und der Tatsache, dass dieser Text als die ersten religiösen Schriften von Scientology ausgewählt wurde, die ins Katalanische übersetzt wurden“. Griley war auch dankbar, dass sich Scientologen dem Engagement für kulturelle Vielfalt durch Sprachen angeschlossen hatten.

Und in dieser Präsentation, in der das Wort PEACE eine gewisse Bedeutung erlangte, gratulierte auch der Generaldirektor AUDIR für die Initiative dieser Ausstellung: Mirades en Dialeg – die einlädt zu „Blick und Dialog, Vertiefung der Glaubensvielfalt, denn dieses Wissen ist die Grundlage unseres Zusammenhalts und gesellschaftlichen Friedens".

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img

1 KOMMENTAR

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel

%d Blogger wie folgt aus: