12.8 C
Brüssel
Sonntag, August 7, 2022

Der Chefredakteur der orthodoxen Enzyklopädie „Drevo“ geht wegen Diskreditierung der russischen Armee vor Gericht

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Der Chefredakteur der orthodoxen Enzyklopädie Drevo, Alexander Iwanow, wird nach dem neuen Gesetz wegen „Diskreditierung der russischen Streitkräfte“ vor Gericht gestellt, das jeden unterdrückt, der öffentlich mit dem russischen Krieg in der Ukraine nicht einverstanden ist. Dies geht aus seiner Ankündigung im Enzyklopädie-Forum vom 1. Juli hervor:

„Sehr geehrte Teilnehmer des Projekts „Baum“/„Drevo“! Nächste Woche werde ich wegen eines Artikels zur Diskreditierung der Streitkräfte der Russischen Föderation vor Gericht stehen. Im Moment ist dies ein Verwaltungsverstoß und eine Geldstrafe. Ich sehe mich nicht schuldig und bereue nichts. Sie haben mich gehört und das ist das Wichtigste. Der zweite Anklagepunkt droht mir jedoch mit einem Strafverfahren und einer Haftstrafe. Ich bin dazu nicht bereit, weil meine Familie völlig von mir abhängig ist. Aus diesem Grund werde ich gezwungen sein, meine Aussage zu den Ereignissen in der Ukraine zu löschen.

Wir bedauern, die vorübergehende Aussetzung des Nachrichtenbereichs unserer Website bekannt geben zu müssen. Seit fünfzehn Jahren versuchen wir, die wichtigsten religiösen Nachrichten in einer Nachrichtensendung zu sammeln, versuchen dabei, objektiv zu sein, Themen nicht zu beschönigen und heikle Themen nicht zu übergehen. Unter den gegenwärtigen Umständen kann das Nachdrucken von Informationen, die aus Sicht der Behörden „falsch“ sind, jedoch unglückliche Folgen für mich als Seiteninhaber haben, und ich will und werde keinen reibungslosen, polierten Fluss von „richtigen“ Informationen aufrechterhalten. Nachrichten. Daher sehe ich mich gezwungen, die Arbeit des Nachrichtenbereichs vorübergehend einzustellen, bis bessere Zeiten kommen. Die Enzyklopädie selbst arbeitet wie gewohnt weiter.“

Das Team der Tree Orthodox Encyclopedia war eines der ersten, das bereits am 25. Februar auf die russische Invasion in der Ukraine reagierte. Hier ist die Erklärung, die bald entfernt werden soll:

"Nein zum Krieg!" Erklärung der Redaktion der Baumenzyklopädie. Am 24. Februar 2022 beginnt Russland unter einem fiktiven Vorwand mit einer umfassenden Invasion des Territoriums der Ukraine. Das ist keine „Spezialoperation“, das ist Krieg. Die Schlachten werden von den regulären Armeen Russlands und der Ukraine ausgetragen. Seit Präsident Putin erklärt hat, er habe die Unterstützung des Volkes, und der russische Kirchenklerus ängstlich schweigt oder sich mit allgemeinen Floskeln begnügt („alles tun, um zivile Opfer zu vermeiden“), denken die Herausgeber der Enzyklopädie „Baum“ darüber nach ihre Pflicht, Folgendes zu erklären.

Wir sind kategorisch gegen die russische Invasion in der Ukraine. Es gibt keinen Krieg, in dem Zivilisten nicht leiden. Krieg ist immer Blut, Zerstörung, Tod und viele gebrochene Menschenleben. Die Folgen dieses Wahnsinns, unsere Schande, werden noch lange unsere Kinder und Enkel tragen.

Der serbische Patriarch Pavle sagt: „Die serbische Kirche und ich werden beschuldigt, den Krieg zum Erhalt von Großserbien angestiftet zu haben. Ich erkläre, dass ich niemals zustimmen würde, wenn ein Verbrechen erforderlich wäre, um Großserbien zu erhalten. Dann lass Großserbien verschwinden. Wenn es notwendig ist, das kleine Serbien auf diese Weise zu retten, würde ich auch nicht zustimmen. Lass auch das kleine Serbien verschwinden, aber lass kein Blut fließen! Nein, nicht zu diesem Preis! Wenn dieser Preis für den letzten Serben zu zahlen wäre und ich selbst der letzte Serbe wäre, könnte ich meine Zustimmung nicht geben. Lasst uns verschwinden, aber in diesem Verschwinden bleiben wir Volk Christi. Andernfalls stimmen wir nicht zu, zu leben. Das ist der Punkt, denn wir wissen, dass unsere Vorfahren über viele Jahrhunderte von Schwierigkeiten und Kriegen hinweg an der Wahrheit festgehalten haben und wir alle vom allmächtigen Gott bewahrt wurden, der immer auf der Seite des Guten steht. Und wenn wir leiden müssen, ist es besser, den Kopf zu beugen, als unmenschlich zu werden.“

Wir fordern, dass unsere Behörden die Feindseligkeiten sofort einstellen und die Armee aus dem Territorium der Ukraine zurückziehen. Es ist nie zu spät, den Krieg zu beenden. Freiheit und Frieden für die Ukraine!“.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel

Seitenleser Drücken Sie die Eingabetaste, um den Seiteninhalt laut vorzulesen Drücken Sie die Eingabetaste, um das Vorlesen von Seiteninhalten anzuhalten oder neu zu starten Drücken Sie die Eingabetaste, um das laute Vorlesen von Seiteninhalten zu beenden Screenreader-Unterstützung