27.1 C
Brüssel
Dienstag, August 16, 2022

Das Haus, in dem Giuseppe Verdi 50 Jahre gelebt hat, steht zum Verkauf

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Die Nachricht beendet die langjährige Fehde zwischen den Erben des italienischen Komponisten

Das Haus, in dem der Komponist Giuseppe Verdi 50 Jahre lebte, steht zum Verkauf. Die Nachricht beendet die langjährige Fehde zwischen den Erben des italienischen Komponisten, berichtet die Zeitung Guardian.

Der Schöpfer lebte ein halbes Jahrhundert lang in der Villa Verdi in der Nähe der italienischen Stadt Busseto. Während die Besitzer das Erbe bestritten, wurde es als Museum geführt.

Der Komponist der Opern „La Traviata“, „Aida“ und „Otello“ baute 1848 die Villa Verdi auf einem Grundstück in der Nähe seiner Heimatstadt Busseto.

Bevor Giuseppe Verdi (1813 -1901) 1851 mit seiner zweiten Frau Giuseppina Strepponi in das Haus einzog, war es das Zuhause seiner Eltern.

Verdi und Giuseppina blieben bis zum Tod des Komponisten im Jahr 1901 in der Villa.

Das Haus ist heute im Besitz der vier Erben von Maria Filomena Verdi, der jüngeren Cousine des Komponisten, die von ihm und Strepponi als ihre Tochter aufgezogen wurde.

Seit 20 Jahren kämpft die Familie Carrara Verdi um das Recht der Erben des Hauses. Keiner von ihnen kann es sich jedoch leisten, die Aktien der anderen aufzukaufen.

Die Erben beschließen, die Villa zu verkaufen, in der sich auch einige von Verdis Werken, Büchern, Gemälden und anderen Besitztümern befinden.

Die Wohnung wird voraussichtlich versteigert.

Seit 2010 wird die Villa Verdi von Angiolo Carrara Verdi geführt und teilweise als Museum geführt. Besucher können die Räume erkunden, darunter das Bett und andere Möbel aus dem Mailänder Hotelzimmer, in dem Verdi starb.

"Es tut uns sehr leid. Es war nur eine Frage der Zeit“, sagte Angiolo Carrara Verdi der Zeitung „Liberta“.

Eingebettet von Getty Images

Verdi hatte mit seiner ersten Frau, Margherita Barezzi, zwei Kinder, die jedoch ebenfalls wenige Jahre nach ihrer Geburt starben. Baretsi selbst ist seit 1840 verstorben.

Carrara Verdi fügt hinzu, dass der Komponist wollte, dass das Haus lebendig und bewohnt bleibt. „Ich habe die Wünsche des Maestro respektiert. Ich hoffe, wer es kauft, behandelt es genauso wie ein Zuhause. Es kann nicht einfach ein Museum werden.“

Foto: Der Eingang zum Garten der Villa Saint Agata, dem letzten Verdi-Haus in Busseto, Italien im November 2010. (Foto von Eric VANDEVILLE/Gamma-Rapho via Getty Images)

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel