14.2 C
Brüssel
Sonntag, Oktober 2, 2022

Senden Sie jetzt medizinische Hilfe mit Friedenstruppen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

CEC schult belgische Kirchen in Sicherheit und Schutz

CEC schult belgische Kirchen in Sicherheit und Schutz

0
Kirchenführer aus Belgien erhielten eine Schulung, um für Sicherheit und Schutz in Religionsgemeinschaften zu sorgen.
Dr. Valerie Duval-Poujol reflektiert, wie die Kreativität und der Einsatz von CEC der Welt Hoffnung geben

Dr. Valerie Duval-Poujol reflektiert darüber, wie die Kreativität und der Einsatz von CEC Hoffnung geben...

0
Dr. Valerie Duval-Poujol, eine baptistische Theologin, ist Vorstandsmitglied der KEK. Im Folgenden denkt sie darüber nach, wie Kreativität und Anstrengung durchaus erforderlich sein könnten, um die KEK in eine neue Ära voller Herausforderungen zu führen – die aber auch große Hoffnungen mit sich bringt.
Dr. Paul Saba - Senden Sie jetzt medizinische Hilfe mit Friedenstruppen

Die Welt muss sich aktiv an der Bereitstellung von medizinischer Versorgung und Notfallversorgung für die von Friedenstruppen geschützten Opfer der Ukraine beteiligen.

Durch meine Arbeit mit Gesundheitsorganisationen im vom Krieg zerrissenen Libanon und Somalia habe ich aus erster Hand die wichtige Rolle gesehen, die Friedenswächter bei der Verteidigung des Gesundheitswesens und der humanitären Helfer spielen.“
– Dr. Paul Saba

MONTREAL, QUEBEC, KANADA, 22. März 2022 /EINPresswire.com/ — Die Welt muss sich aktiv an der Bereitstellung medizinischer Versorgung und Notfallversorgung für die von Friedenstruppen geschützten Opfer der Ukraine beteiligen. Wir müssen barmherzige Samariter sein, indem wir uns um unsere Nachbarn in der Ukraine kümmern. Wir dürfen nicht zögern. Zeit drängt. Durch die Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen im Gesundheitswesen im kriegszerrütteten Libanon und in Somalia habe ich aus erster Hand die wichtige Rolle gesehen, die Friedenswächter bei der Verteidigung von Gesundheits- und humanitären Helfern spielen, wenn sie sich um die Bedürfnisse der Kriegsopfer kümmern.

1983 eröffnete und betrieb ich eine medizinische Klinik im Libanon, die von den internationalen Friedenstruppen der Vereinigten Staaten, Frankreichs, Großbritanniens und Italiens geschützt wurde. Diese Friedenstruppen wurden auf Ersuchen der libanesischen Regierung und nicht unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen entsandt.

1993 meldete ich mich freiwillig in Somalia, um unter dem Schutz der UNISOM-Truppen Notversorgung zu leisten.

In diesen gefährlichen Situationen war klar, dass die medizinische Versorgung nur dann sicher gewährleistet werden konnte, wenn das medizinische Personal von Friedenstruppen geschützt wurde.

Ich erinnere mich an die Arbeit mit einer mobilen Gesundheitsklinik in einem Gebiet in Mogadischu, Somalia, das „Bermuda“ genannt wird. Der Name wurde dem „Bermuda-Dreieck“ entnommen, weil gesagt wurde, dass jeder, der das Gebiet besuchte, riskierte, nicht lebend herauszukommen. Wir wurden von den US-Streitkräften dorthin eskortiert, die uns beschützten, während wir uns um unsere Patienten kümmerten. Schüsse waren zu hören, als die Soldaten uns gegen angreifende Banden verteidigten.

Es ist klar, dass die Opfer während und nach dem Krieg in der Ukraine medizinische Versorgung benötigen werden.

Angesichts der bedauerlichen, aber unvermeidlichen Verletzungen von Soldaten auf beiden Seiten des Konflikts sowie der unmittelbaren Verletzungen von Zivilisten, Frauen, Männern und Kindern, ist sofortige medizinische Hilfe dringend erforderlich.

Bedingt durch Krankheiten, Unterernährung, unhygienische Bedingungen und den Verlust des Zugangs zu Nahrungsmitteln und sauberem Wasser erleidet eine vom Krieg zerrüttete Bevölkerung nach dem Konflikt große Kollateralschäden.

Auch die Unterstützung bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Gewalt und Suizid müssen wir langfristig sicherstellen.

Nur unter dem Schutz von Friedenstruppen kann medizinische und humanitäre Hilfe sicher geleistet werden.

Dies kann mit oder ohne Unterstützung der Vereinten Nationen geschehen. Wenn eine Friedenstruppe nicht von den Vereinten Nationen genehmigt wird, können diese Friedenstruppen durch eine multinationale Truppe gebildet werden, möglicherweise durch nicht alliierte Länder aus Indien oder Afrika. Offensichtlich müssen sowohl Russland als auch die Ukraine zustimmen.

Es ist zwingend erforderlich, dass wir sofort handeln.

Dr. Paul Saba ist Hausarzt und arbeitet in Montreal, Kanada. Er hat sowohl in Kanada als auch in den Vereinigten Staaten, wo er die doppelte Staatsbürgerschaft besitzt, sowie international gearbeitet und trainiert. Er ist Mitbegründer und Präsident der Coalition of Physicians for Social Justice (coalitionmd.ca). Er ist Autor von Made to Live, die Reise eines Arztes zur Rettung von Leben (madetolive.com).
[E-Mail geschützt] 514-886-3447

<

p class=“kontakt c5″ dir=“auto“>Dr. Paul Saba
Koalition der Ärzte für soziale Gerechtigkeit
+ 1 514-886-3447
[E-Mail geschützt]

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel