25.4 C
Brüssel
Sonntag, August 7, 2022

Die tschechische Ratspräsidentschaft legt den EP-Ausschüssen Prioritäten vor

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Die Staats- und Regierungschefs des EP verurteilen die jüngsten rassistischen Äußerungen von Premierminister Orbán

Die Staats- und Regierungschefs des EP verurteilen die jüngsten rassistischen Äußerungen von Premierminister Orbán

0
Die Fraktionsvorsitzenden des EP nahmen am Freitag eine Erklärung an, in der sie die offen rassistischen Äußerungen von Premierminister Viktor Orbán verurteilten und betonten, dass diese Äußerungen gegen die Werte der EU verstoßen.

Schutz des EU-Haushalts: Die Abgeordneten schließen einen Informationsbesuch in Polen ab

0
Am Mittwoch schloss eine Delegation des Haushaltskontrollausschusses ihren Besuch in Warschau ab, um die Auszahlung von EU-Mitteln zu prüfen.

Die Minister erläutern den parlamentarischen Ausschüssen in einer Reihe von Sitzungen die Prioritäten der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft.

Tschechien hat den Ratsvorsitz bis Ende 2022 inne. Eine erste Reihe von Anhörungen findet vom 11. bis 13. Juli statt. Eine zweite Reihe von Anhörungen wird in der ersten Septemberwoche stattfinden.


Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Die Auswirkungen der russischen Aggression gegen die Ukraine auf die Ernährungssicherheit seien eine Schlüsselpriorität, heißt es Landwirtschaftsminister Zdeněk Nekula am 11. Juli. Die Ratspräsidentschaft wird sich um einen frühen Beginn der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) bemühen, um den Mitgliedstaaten Flexibilität und vorübergehende Ausnahmen zur Bewältigung der Krise zu bieten. Der Ratsvorsitz wird auch Verhandlungen über die nachhaltige Verwendung von Pflanzenschutzmitteln Priorität einräumen.

Eine Reihe von Abgeordneten forderten eine Verbesserung der Funktionsweise der Solidaritätskorridore für Agrarexporte aus der Ukraine und ein Gleichgewicht zwischen der EU-Lebensmittelproduktion und der vorgeschlagenen Verringerung des Einsatzes von Pestiziden. Einige Abgeordnete stimmten darin überein, dass einige Ausnahmen von den GAP-Regeln erforderlich sein werden, während andere vor einer Schwächung der GAP warnten und stattdessen die Unterstützung des ökologischen Landbaus forderten.


Entwicklung

Auf 12 Juli, Jiří Kozák, stellvertretender Außenminister, hob eine dreifache Herausforderung hervor, die durch Russlands Krieg gegen die Ukraine verursacht wurde: die Verteilung von Getreide aus der Ukraine; Sicherstellung ausreichender humanitärer Hilfe; und das russische Narrativ zu brechen, dass die Ernährungskrise die Schuld der EU ist. Herr Kozák sagte auch, dass der Ratsvorsitz für das Post-Cotonou-Abkommen entschlossen sei, die verbleibenden Schritte so schnell wie möglich abzuschließen.

Die Abgeordneten waren sich einig, wie wichtig es ist, sich mit den unmittelbaren und längerfristigen Auswirkungen des Krieges auf die globale Ernährungssicherheit auseinanderzusetzen. Sie sprachen auch die Frage der Flüchtlinge in der Ukraine und ihren Nachbarstaaten an. Andere befragten die Ratspräsidentschaft zu ihren Prioritäten in der Sahelzone, zur Migrationsfrage an der Südgrenze der EU und zur Integration von humanitärer Hilfe und langfristiger Entwicklungspolitik.


Verkehr und Tourismus

Auf 12 Juli, Verkehrsminister Martin Kuppa, und Stellvertretender Ministerpräsident für Digitalisierung und Minister für regionale Entwicklung Ivan Bartoš, betonte, dass sich die Ratspräsidentschaft auf Maßnahmen zur Dekarbonisierung des Verkehrs konzentrieren, die Eisenbahn fördern, sicherstellen werde, dass die Solidaritätsspuren für die Ukraine funktionieren und die Widerstandsfähigkeit des Tourismussektors stärken werde. Minister Kupka versprach den Abgeordneten, dass die Arbeit an neuen Regeln für den einheitlichen europäischen Luftraum, die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe, nachhaltige Kraftstoffe für den Luft- und Seeverkehr, intelligente Verkehrssysteme und die Überarbeitung des TEN-V voranschreiten werde.

Die Abgeordneten des Verkehrsausschusses forderten den Ratsvorsitz auf, mehr Anstrengungen zur Bekämpfung von Mobilitätsarmut und Straßenverkehrssicherheit zu unternehmen, sicherzustellen, dass die EU-Länder bei der Reaktion auf eine mögliche neue COVID-19-Pandemie geschlossen reagieren, und baten um die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung der EU für Solidaritätsspuren in der Ukraine bereitzustellen erforscht werden.


Fischerei

Auf 12 Juli, Zdeněk Nekula, Minister für Landwirtschaft, sagte, dass die oberste Priorität des Ratsvorsitzes darin bestehen werde, die Ernährungssicherheit in der EU zu gewährleisten und die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors gegenüber Drittländern zu verbessern. Obwohl es sich um einen Binnenstaat handelt, wird sich die tschechische Ratspräsidentschaft auch auf Fangquoten, Vereinbarungen über EU-Fangmöglichkeiten mit Drittländern sowie fischereirelevante Initiativen im Zusammenhang mit dem Grünen Deal konzentrieren.

Die Abgeordneten betonten die Notwendigkeit, den Fischern aufgrund der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine zu helfen. Sie begrüßten die Absicht, die Fischerei wettbewerbsfähiger zu machen, betonten jedoch die Notwendigkeit, ein Gleichgewicht zwischen den sozioökonomischen und ökologischen Aspekten der Initiative zu finden. Schließlich bekräftigten einige die Idee, die Gemeinsame Fischereipolitik zu reformieren, auch wenn die Kommission damit zögert.


Binnenmarkt und Verbraucherschutz

Industrie- und Handelsminister Jozef Síkela sagte den Abgeordneten, dass die Ratspräsidentschaft besonderes Augenmerk auf eine bessere Durchsetzung von Binnenmarktinstrumenten und -diensten, eine tiefere Marktintegration und einen hohen Verbraucherschutz legen werde, einschließlich der Sensibilisierung der Verbraucher für nachhaltigen Konsum und Online-Risiken. Der Ratsvorsitz wird daran arbeiten, die Verhandlungen mit den Abgeordneten über Maschinenprodukte und Verbraucherkredite voranzubringen und im Rat einen gemeinsamen Standpunkt zur allgemeinen Produktsicherheitsverordnung, zum Gesetz über künstliche Intelligenz sowie zu Transparenz und Ausrichtung politischer Werbung zu erreichen.

Die Abgeordneten befragten die Ratspräsidentschaft zur Stärkung der Verbraucher im Lichte des doppelten Übergangs, der Umsetzung von Vorschriften über Produkte von zweierlei Qualität, der Aktualisierung der Vorschriften für Reisepakete angesichts der Pandemie und der laufenden digitalen Prioritäten (einschließlich des neuen Chipgesetzes und der europäischen digitalen Identität). ).


Frauenrechte und Gleichstellung der Geschlechter

Marian Jurečka, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Arbeit und Sozialesrs, sagte, die tschechische Ratspräsidentschaft werde sich bemühen, Fortschritte bei der Lohntransparenzrichtlinie zu erzielen. Im Rahmen einer EU-Pflegestrategie werden sie sich auf die Langzeitpflege und die qualitativ hochwertige Versorgung von Flüchtlingen aus der Ukraine konzentrieren. Die unterschiedlichen Positionen der Mitgliedstaaten zur Verhinderung von Gewalt gegen Frauen müssten respektiert werden, sagte er, obwohl die Definition von sexueller Online-Gewalt im November diskutiert werde. Es wird Schlussfolgerungen des Rates zur Gleichstellung der Geschlechter geben, und der Ratsvorsitz wird sich mit der wirtschaftlichen Parität von Männern und Frauen mit besonderem Schwerpunkt auf der Jugend befassen.

Mehrere Abgeordnete fragten, ob Tschechien plane, die Istanbul-Konvention zu ratifizieren. Viele begrüßten das Ziel, eine Einigung über Lohntransparenz zu erzielen, betonten, dass LGBTI-Rechte sowie sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte geschützt werden müssen, und hoben die Forderung des Parlaments hervor, das Recht auf Abtreibung in die EU-Grundrechtecharta aufzunehmen.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel