22.1 C
Brüssel
Montag August 15, 2022

Haiti: Zunehmende Bandengewalt in ganz Port-au-Prince, UN schlägt Alarm

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Nachrichten der Vereinten Nationen
Nachrichten der Vereinten Nationenhttps://www.un.org
Nachrichten der Vereinten Nationen - Geschichten, die von den Nachrichtendiensten der Vereinten Nationen erstellt wurden.

Mehr vom Autor

Schiff zur Abholung der ersten humanitären Weizenlieferung im Rahmen des Getreideabkommens mit der Ukraine

Schiff zur Abholung der ersten humanitären Weizenlieferung im Rahmen des Getreideabkommens mit der Ukraine

Dies wird die erste Lieferung humanitärer Nahrungsmittelhilfe im Rahmen der Schwarzmeer-Getreideinitiative sein, die letzten Monat von der Ukraine, Russland und Türkiye unterzeichnet wurde. 
„Sehr alarmierende“ Bedingungen im ukrainischen Kernkraftwerk Saporischschja, warnt IAEO-Chef

„Sehr alarmierende“ Bedingungen im ukrainischen Kernkraftwerk Saporischschja, warnt IAEO-Chef

Die Situation im ukrainischen Kernkraftwerk Zaporizhzhia hat sich rapide verschlechtert und ist „sehr alarmierend“, warnte der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Mariano Grossi, den Sicherheitsrat am Donnerstagnachmittag.
Von Konflikten betroffene Kinder können nicht auf ihre Bildung warten

Von Konflikten betroffene Kinder können nicht auf ihre Bildung warten

Von Äthiopien über den Tschad bis nach Palästina hilft Education Cannot Wait (ECW), der UN-Fonds für Bildung in Notfällen und langwierigen Krisen, Millionen von Jungen und Mädchen, die von Konflikten auf der ganzen Welt betroffen sind, ihre Träume zu verwirklichen.
Die Arbeit indigener Frauen zur Bewahrung traditionellen Wissens wird am Internationalen Tag gefeiert

Die Arbeit indigener Frauen zur Bewahrung traditionellen Wissens wird am Internationalen Tag gefeiert

UN-Generalsekretär António Guterres hat dazu aufgerufen, die Stimmen indigener Frauen zu verstärken, was entscheidend ist, um eine gerechte Zukunft für alle Menschen zu erreichen.  

Haiti: Verschärfung der Gewalt durch Banden in ganz Port-au-Prince, das UN-Menschenrechtsbüro sagte am Samstag, es sei zutiefst besorgt über die Verschärfung der Gewalt in und um die haitianische Hauptstadt und den zunehmenden Missbrauch durch schwer bewaffnete Banden gegen gefährdete lokale Gemeinschaften.

Die Warnung kommt nur wenige Stunden nach UN-Humanitären sagte, sie seien bereit Gemeinschaften, die ins Kreuzfeuer von Bandengewalt geraten, jede erdenkliche Unterstützung zukommen zu lassen, sobald sie sicheren Zugang zu den Betroffenen erhalten.

Eine kürzliche Zunahme von Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden im Stadtteil Cité Soleil der Hauptstadt hat zum Tod von geführt 99 Menschen mit 135 Verletzten nach Angaben des UN-Koordinierungsbüros für humanitäre Angelegenheiten (OCHA) auf Haiti.

Am Freitagabend, die Sicherheitsrat hat den UN-Operationen in dem krisengeschüttelten karibischen Inselstaat Auftrieb gegeben Verlängerung des Mandats des Integrierten Büros der Vereinten Nationen in Haiti um ein weiteres Jahr, durch Auflösung 2645.

Rechteüberwachung stärken

Jeremy Laurence, Sprecher für OHCHR, forderte die Behörden in Haiti auf, dafür zu sorgen, dass die Grundrechte geschützt und „im Mittelpunkt ihrer Reaktionen auf die Krise stehen. Der Kampf gegen Straflosigkeit und sexuelle Gewalt muss zusammen mit der Stärkung der Menschenrechtsüberwachung und -berichterstattung eine Priorität bleiben", Er sagte.

„Wir haben bisher dokumentiert, aus Januar bis Ende Juni, 934 Morde, 684 Verletzte und 680 Entführungen quer durch die Hauptstadt. In einem Zeitraum von fünf Tagen, vom 8. bis 12. Juli, wurden mindestens 234 weitere Menschen bei Gewalt im Zusammenhang mit Banden im Stadtteil Cité Soleil getötet oder verletzt.“

„Die meisten Opfer waren nicht direkt in Gangs verwickelt und wurden direkt von Gangelementen angegriffen. Wir haben auch neue Berichte über sexuelle Gewalt erhalten.“

Das OHCHR fordert Gangmitglieder und diejenigen, die die Gewalt unterstützen, auf, ihre Aktivitäten, die viele der am stärksten gefährdeten Bürger, die in extremer Armut leben, betreffen, unverzüglich einzustellen.

"The Schwer bewaffnete Banden werden immer raffinierter in ihren Aktionen, indem sie gleichzeitige, koordinierte und organisierte Angriffe in verschiedenen Bereichen durchführen“, sagte Herr Laurence. „Das Recht auf Leben ist das höchste internationale Recht Menschenrechte Gesetz, und der Staat hat die Pflicht, dieses Recht zu schützen, auch vor Bedrohungen, die von Privatpersonen und Körperschaften ausgehen.“

Nahrung und Wasser verweigert

Einige Banden greifen zu extremen Taktiken, um die Einheimischen zu kontrollieren, indem sie ihnen beispielsweise den Zugang zu Trinkwasser und Nahrung verweigern. Das hat die Mangelernährung nur verschlimmert.

Die Gewalt hat auch die Kraftstoffknappheit verschärft, da sich das Haupttanklager in Cité Soleil befindet und die Transportkosten stark gestiegen sind.

Seit Monaten löst die verzweifelte sozioökonomische Situation in Verbindung mit dem politischen Stillstand Straßenproteste aus, die zur sich verschlechternden Sicherheitslage beitragen, und viele Einwohner und Unternehmen haben sich aus Angst in Innenräumen eingeschlossen, sagte das OHCHR.

Das OHCHR begrüßte die Verlängerung von BINUH, „was die kollektive internationale Reaktion weiter beflügeln wird zur Menschenrechtskrise, die sich im Land entfaltet, und zur Unterstützung des Flusses humanitärer Hilfe.“

Tägliches Leid

In weniger als einer Woche mussten laut einem von OCHA veröffentlichten Bericht mindestens 2,500 Menschen wegen der Kämpfe aus ihrer Heimat fliehen. Zwanzig Personen wurden als vermisst gemeldet. Durch die anhaltenden Kämpfe werden jeden Tag mehr Menschen leiden und zur Flucht gezwungen sein, oft ihr Leben riskierend, sagte die Agentur in einer Pressemitteilung am Freitag.

Cité Soleil ist mit rund 300,000 Einwohnern eines der ärmsten Viertel der haitianischen Hauptstadt, in dem Gangs in den letzten Jahren an Einfluss gewonnen haben.

OCHA sagte, dass „a Ein großer Teil der Bevölkerung ist in Cité Soleil gefangen während Banden versuchen, ihren Einfluss auszuüben“, und fügte hinzu, dass „die Menschen in einigen Gebieten seit dem 8. Juli keinen Zugang zu Nahrung oder Wasser hatten.“ Jedes fünfte Kind leidet an schwerer Unterernährung, „eine Rate, die weit über den Notfallschwellen liegt“.

„Während die Menschen in Cité Soleil weiterhin leiden, hindert die Unsicherheit humanitäre Hilfsorganisationen daran, das Gebiet zu betreten“, sagte Ulrika Richardson, Koordinatorin für humanitäre Hilfe der Vereinten Nationen, die ranghöchste humanitäre Beamtin der Organisation in Haiti.

„Die UN ist bereit, den vielen Kindern, Frauen und Männern, die ins Kreuzfeuer der Bandengewalt geraten, Hilfe zu leisten, sobald humanitäre Partner Zugang zu den betroffenen Gebieten erhalten.“

image1170x530cropped - Haiti: Zunehmende Bandengewalt in Port-au-Prince, UN schlägt Alarm
© IOM Haiti/Monica Chiriac – Menschen, die durch Bandengewalt in Port-au-Prince, Haiti, vertrieben wurden, werden von der UNO unterstützt. (Datei)

Lesen Sie mehr:

Haiti: UN-Agenturen warnen vor „unvermindertem“ Anstieg des Hungers

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel