25.4 C
Brüssel
Sonntag, August 7, 2022

Nachhaltige Finanzierung, neue Zusammenarbeit EU-China zur Verfolgung echter Veränderungen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

EU-China-Trust. Die Bürgermeister von Salamanca und Hefei halten das unterzeichnete Abkommensdokument in Händen

eu china trust sustainable fin - Nachhaltige Finanzierung, neue Zusammenarbeit EU-China für echten Wandel

EU-China-Trust. Runder Tisch für nachhaltige Finanzen. José Maria Fuentes. Luis A. Rivera. John Mavrak

Behördentabelle in hefei - Nachhaltige Finanzen, neue Zusammenarbeit zwischen der EU und China, um einen echten Wandel zu verfolgen

EU-China-Trust. Behördentisch in Hefei

MADRID, MADRID, SPANIEN, 16. Juli 2022 /EINPresswire.com/ — Der kürzlich gegründete Think Tank EU-China-Trust organisierte eine Sitzung mit dem Titel „Zusammenarbeit zwischen der EU und China: Nachhaltige Finanzen, als Motor des Wandels“. Prominente europäische und chinesische Persönlichkeiten nahmen daran teil, um zu sehen, wie die vom EU-China Trust geförderte Zusammenarbeit zwischen Salamanca und Hefei verwirklicht wurde in:- Die Formalisierung der Beziehungen zwischen den Städten Salamanca und Hefei mit der Unterzeichnungszeremonie für die Absichtserklärung Aufbau einer freundschaftlichen Kooperationsbeziehung zwischen Salamanca und Hefei.

  • Die Ankündigung des ersten Forums für nachhaltige Finanzen zwischen China und der Europäischen Union mit einem runden Tisch mit Top-Experten auf diesem Gebiet.

EU-China Trust wurde als Plattform ins Leben gerufen, die darauf abzielt, die Zusammenarbeit und Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und China im Bereich der nachhaltigen Finanzierung zu fördern und sowohl öffentliche als auch private Interessengruppen in Strategien und Initiativen zur Eindämmung des Klimawandels einzubeziehen.

Am 14. Juli 2022 fand die Veranstaltung gleichzeitig in der Repräsentanz der Europäischen Kommission in Madrid und im Rathaus von Hefei statt, verbunden per Videokonferenz zwischen ihnen und mit anderen drei Veranstaltungsorten, um andere Redner zu erreichen.

Das Hauptziel der Veranstaltung war es, Gespräche über die potenziellen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und China bei der Bekämpfung des Klimawandels anzuregen. Diese Veranstaltung wurde von EU-China Trust mit Unterstützung der Stadträte von Hefei und Salamanca organisiert und wird von der spanischen Botschaft in China, der chinesischen Botschaft in Spanien und der Vertretung der Europäischen Kommission in Madrid unterstützt.

Während das Publikum von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort gefahren wurde, ohne die Veränderung zu bemerken, boten Teilnehmer in einem perfekt organisierten Ablauf, die sich an fünf verschiedenen Orten befanden, ein weitgehend perfektes Event, zwei Moderatoren, in Madrid und Hefei, führten alternativ durch das Programm.

Zunächst begrüßte der Direktor der Vertretung der Europäischen Kommission in Spanien die Teilnehmer und das Publikum und gratulierte EU-China Trust zu der Initiative und den Städten Salamanca und Hefei zu ihrer Zusammenarbeit.

Vor kurzem hielt der Präsident des EU-China Trust seine Rede und hinterließ einen bemerkenswerten Gedanken: „Europa und China haben vor zweitausend Jahren über die Seidenstraße erste Handels- und Kulturbeziehungen aufgebaut. Der Silber- und Seidenhandel seinerseits, der seinen eigenen historischen Straßen folgte, brachte sowohl den Menschen in Hefei als auch in Salamanca Wohlstand. Jetzt wird die neue Lithium Road sie vielleicht wieder zum Blühen bringen.“

Bevor die Bürgermeister von Hefei und Salamanca Geschenke austauschten und einige optimistische Worte über diese Beziehung sagten, boten sie bedeutungsvolle Botschaften an:

„Wir sind gespannt auf die Umsetzung dieser Zusammenarbeit, und Unternehmen aus Salamanca freuen sich darauf, in Hefei Partner für eine Zusammenarbeit zu finden“, sagte Carlos Gracia Carbayo, Bürgermeister der Stadt Salamanca, der sich ebenfalls „diese neuen Möglichkeiten wünschte, bald konkrete Projekte zu produzieren wie möglich". In der Zwischenzeit bekundete Yungfeng Luo Interesse an der gemeinsamen Förderung von „internationaler Handelskooperation, technologischer Innovation, nachhaltiger Finanzierung und kulturellem Austausch“.

Die Botschafter jedes Landes bestätigten die besten Wünsche und fügten ihre Unterstützung für diese neuen Beziehungen zwischen Städten mit tausendjähriger Geschichte hinzu, die nun zusammenkommen, um unter dem Dach einer nachhaltigen Zusammenarbeit zu wachsen.

Während des Rundtischgesprächs Experten für nachhaltige Finanzen von der Europäischen Kommission, der People´s Bank of China, der Shanghai Pudong Development Bank, der Hefei University of Technology, der Päpstlichen Universität von Salamanca und Peace City World, einem Unternehmen, das ein 15-Milliarden-Dollar-Projekt in Salamanca entwickelt; diskutierten die Fortschritte, die sowohl in der Europäischen Union als auch in China auf dem Gebiet der grünen Finanzierung erzielt wurden, um Wege zu erkunden, wie beide Seiten zusammenarbeiten können.
Das Gespräch drehte sich um eine mögliche Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Einrichtungen bei tragfähigen Projekten, die an gemischte Partnerschaften zwischen der Europäischen Union und China dachten.

Die Veranstaltung hatte auch die Zusammenarbeit von Catedra China und Nihao Conecta und die Teilnahme der Asociacion de Amigos de China. Und natürlich die bemerkenswerte Arbeit des Stadtrats von Hefei am chinesischen Veranstaltungsort und des EU-China Trust-Teams am chinesischen und europäischen Veranstaltungsort. Erwähnen Sie auch besonders den Beitrag von Margaret Chen, die diesmal hinter den Kulissen steht, obwohl sie Vizepräsidentin des EU-China Trust und eine der 100 einflussreichsten Chinesen außerhalb des Landes ist.

Die Schlussbemerkungen schließlich wurden von einem Vertreter des Gemeinsamen Ausschusses des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank gehalten, der auch als Vizepräsident des EU-China Trust fungiert.

<

p class=“contact c5″ dir=“auto“>Medienabteilung
EU-China-Trust
media@eu-chinatrust.eu
Besuchen Sie uns in den sozialen Medien:
LinkedIn
Andere

Artikel - Nachhaltige Finanzierung, neue Zusammenarbeit zwischen der EU und China, um einen echten Wandel voranzutreiben

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel