18.3 C
Brüssel
Freitag, September 23, 2022

Ukraine: UN-Agenturen liefern inmitten von Kämpfen Lebensmittel, Gesundheitsversorgung und andere Unterstützung

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Der britische Premierminister Truss: „Die Geschichte von 2022 ist der Kampf der Freiheit“ gegen Aggression

Der britische Premierminister Truss: „Die Geschichte von 2022 ist der Kampf der Freiheit“ gegen Aggression

0
Da in Europa ein umfassender Angriffskrieg im Gange ist, trat die Generalversammlung dieses Jahr „in einer neuen geopolitischen Ära zusammen
Der ukrainische Präsident skizziert eine Friedensformel, die Aggression bestraft und Sicherheit wiederherstellt

Der ukrainische Präsident skizziert eine Friedensformel, die Aggression bestraft und Sicherheit wiederherstellt

0
Russland müsse für seinen „illegalen Krieg“ gegen die Ukraine bestraft werden, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj am Mittwoch – Teil einer „Friedensformel“, die auch mehr Zivilschutz und Verteidigungsunterstützung fordert. 
Die Black Sea Grain Initiative: Was sie ist und warum sie wichtig für die Welt ist

Die Black Sea Grain Initiative: Was es ist und warum es wichtig ist für die...

0
Die von den Vereinten Nationen und Türkiye vermittelte Black Sea Grain Initiative wurde ins Leben gerufen, um lebenswichtige Lebensmittel- und Düngemittelexporte aus der Ukraine in den Rest der Welt wieder einzuführen. Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie verstehen sollten.
Bildung in Bosnien und Herzegowina neu erfinden: Ein Blog der ansässigen Koordinatoren

Transforming Education Summit: Neugestaltung der Bildung in Bosnien und Herzegowina

0
Der Transforming Education Summit beginnt an diesem Freitag während der Eröffnungswoche der 77. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York

Matilda Bogner, Leiterin der UN-Mission zur Beobachtung der Menschenrechte in der Ukraine, forderte größere Anstrengungen, um Zivilisten zu schonen und zu schützen. 

Die Mission ist seit 2014 im Land, als sie mit der Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen im Osten begann, die auf die Kämpfe zwischen Regierungstruppen und pro-russischen Separatisten zurückzuführen waren.

Frau Bogner sagte, die daraus resultierende Eskalation des achtjährigen bewaffneten Konflikts habe noch mehr Tod, Leid, Schaden und Zerstörung gebracht.  

Menschen, keine Zahlen 

„Wir sprechen jeden Tag mit Menschen, die vom Krieg betroffen sind, und hören und dokumentieren Verletzungen der internationalen Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts, einschließlich Kriegsverbrechen“, sagte sie.

Seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar gab es 13,560 zivile Opfer, 5,614 Tote, darunter 362 Kinder, und 7,946 Verletzte.

Die meisten Opfer, 92 Prozent, wurden durch den Einsatz von Sprengwaffen mit weitreichender Wirkung in besiedelten Gebieten verursacht. 

"Wir wissen das die tatsächlichen Zahlen sind erheblich höher. Jede dieser Figuren ist ein Mensch, dessen Leben oder Gesundheit verloren oder geschädigt wurde“, sagte Frau Bogner. 

Die Mission hat außerdem 327 Fälle von willkürlicher Inhaftierung und gewaltsamem Verschwindenlassen in Gebieten dokumentiert, die von russischen Streitkräften und verbundenen bewaffneten Gruppen kontrolliert werden. Während 105 Opfer freigelassen wurden, wurden 14 Personen – 13 Männer und eine Frau – tot aufgefunden. 

Darüber hinaus wurden 39 willkürliche Festnahmen in von der ukrainischen Regierung kontrollierten Gebieten und 28 weitere Fälle registriert, die einem erzwungenen Verschwinden gleichkommen könnten. 

„Viele dieser Opfer auf beiden Seiten wurden gefoltert“, sagte Frau Bogner, die dies unterstrich „Menschen, wer auch immer sie sind, müssen mit Würde behandelt werden". 

Sie fügte hinzu, dass auch Kriegsgefangene geschützt werden müssten, wie es das Völkerrecht garantiert.   

Während die Mission Zugang zu Kriegsgefangenen und anderen im Zusammenhang mit Konflikten Inhaftierten in von der Regierung kontrollierten Gebieten hat, ist dies nicht der Fall für diejenigen, die an anderen Orten festgehalten werden.  

„Wir fordern die Russische Föderation auf, unabhängigen Beobachtern uneingeschränkten Zugang zu allen Personen zu gewähren, die im Zusammenhang mit dem bewaffneten Konflikt von der Russischen Föderation festgenommen wurden, einschließlich derjenigen, die von mit Russland verbundenen bewaffneten Gruppen festgehalten werden“, sagte sie. 

© WFP/Ukrainisches Rotes Kreuz/Yurii Chornobuk

WFP-Lebensmittelpakete werden in Zusammenarbeit mit dem Ukrainischen Roten Kreuz an vom Krieg betroffene Menschen in der Oblast Charkiw verteilt.

Lebensmittel im In- und Ausland 

Während des gesamten Krieges hat das Welternährungsprogramm (WFP) hat jede Gelegenheit genutzt, um Menschen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Ukraine zu helfen. 

WFP hat mehr als 200 Millionen US-Dollar an Binnenvertriebene in der Ukraine ausgezahlt, während rund 11,000 Familien im benachbarten Moldawien Geldtransfers erhalten, um zusätzliche Kosten für die Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge zu decken. 

Insgesamt haben nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks fast sieben Millionen Menschen in europäischen Ländern Zuflucht gefunden. UNHCR

WFP berichtete, dass Mitarbeiter innerhalb weniger Tage nach Beginn des Konflikts damit begannen, Fertiggerichte zu servieren und Brot an Menschen in der Ukraine zu verteilen.   

Kits mit Artikeln wie Fleisch oder Bohnen, Sonnenblumenöl, Nudeln und Reis werden Familien überall dort zur Verfügung gestellt, wo Lebensmittel nicht verfügbar oder schwer zugänglich sind. 

image1170x530cropped 16 - Ukraine: UN-Agenturen liefern Nahrungsmittel, Gesundheitsversorgung und andere Unterstützung inmitten von Kämpfen OCHA/Levent Kulu

Die erste Lieferung von über 26,000 Tonnen ukrainischer Lebensmittel im Rahmen eines Schwarzmeer-Exportabkommens wurde heute für ihren endgültigen Bestimmungsort im Libanon freigegeben.

Getreideexporte kritisch 

Vor dem Krieg war die Ukraine ein wichtiger globaler Brotkorb und produzierte genug Lebensmittel, um 400 Millionen Menschen pro Jahr zu ernähren.  

WFP hat mit der Regierung und Partnern zusammengearbeitet, um Getreideexporte über wichtige Schwarzmeerhäfen sowie alternative Landflussrouten voranzutreiben und zu erleichtern. 

Letzte Woche hat die erste Ladung ukrainisches Getreide für die Operationen der Agentur den Hafen von Pivdennyi in Odessa verlassen und ist nun auf dem Weg zum Horn von Afrika, wo das Gespenst der Hungersnot mehr als 20 Millionen Menschen heimsucht. 

Inmitten der anhaltenden globalen Nahrungsmittelkrise erklärte das WFP, dass die Genehmigung des Exports von ukrainischem Getreide von entscheidender Bedeutung sei, um die globalen Märkte zu stabilisieren und den Hunger zu lindern, aber es habe auch direkte Vorteile für die Ukrainer. 

Der Agrarsektor ist ein wesentlicher Bestandteil der Wirtschaft und auch eine direkte Quelle des Lebensunterhalts für viele der 13 Millionen Bürger, die in ländlichen Gebieten leben. 

image1170x530cropped 17 - Ukraine: UN-Agenturen liefern Nahrungsmittel, Gesundheitsversorgung und andere Unterstützung inmitten von Kämpfen © UNICEF

In einem Krankenhaus in der Westukraine gelang es Ärzten, ein vier Zentimeter langes Splitterfragment zu entfernen und einem 13-jährigen Jungen das Leben zu retten, nachdem er durch Beschuss in der Ostukraine schwer verletzt worden war.

Bereitstellung von Gesundheitsleistungen 

Adressierung der Sicherheitsrat am Dienstag UN Generalsekretär António Guterres betont dass mit dem Wintereinbruch der humanitäre Bedarf in der Ukraine weiterhin rapide ansteigt und Millionen Hilfe und Schutz benötigen werden. 

Unterdessen hat die Weltgesundheitsorganisation (WER) und Partner bereiten sich auf einen herausfordernden Winter vor und haben bisher Bilanz gezogen. 

„Sechs Monate Krieg hatten verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit und das Leben der Menschen in der Ukraine, aber trotz vieler Herausforderungen ist es dem Gesundheitssystem gelungen, zu überleben und Versorgung zu leisten, wo und wann sie am dringendsten benötigt wird“, sagte WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus -Allgemein.  

Weitere Lieferungen erwartet 

Die Vereinten Nationen haben in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium und Partnern dazu beigetragen, mehr als 1,300 Tonnen medizinische Versorgung in die Ukraine zu liefern. 

Weitere sind auf dem Weg, darunter Stromgeneratoren, Krankenwagen und Sauerstoffversorgungen für medizinische Einrichtungen sowie Materialien für Trauma- und Notfalloperationen und Medikamente zur Behandlung nichtübertragbarer Krankheiten. 

Obwohl das ukrainische Gesundheitssystem erschüttert wurde, sagte Tedros, es sei nicht zusammengebrochen.  

„Die WHO unterstützt das Gesundheitsministerium der Ukraine weiterhin bei der Wiederherstellung unterbrochener Dienste, vertriebener medizinischer Fachkräfte und zerstörter Infrastruktur, was nicht nur für die Gesundheit der ukrainischen Bevölkerung, sondern auch für die Widerstandsfähigkeit und Erholung des Landes von entscheidender Bedeutung ist“, fügte er hinzu.  

"Aber kein System kann seinen Menschen unter dem Stress des Krieges eine optimale Gesundheit bieten, weshalb wir die Russische Föderation weiterhin auffordern, diesen Krieg zu beenden“.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel