10 C
Brüssel
Dienstag, Oktober 4, 2022

UNODC-Hafensicherheitstraining bringt Ergebnisse mit dem Abfangen von 36 Strahlenschildkröten in Madagaskar 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Toamasina und Mahajanga (Madagaskar), 3. August 2022 — Strahlenschildkröten – 11 Milliarden Waren pro Jahr, zig Millionen Menschen – globale Häfen sind geschäftiger denn je, um uns die Güter und Transportmittel zu bringen, die wir brauchen, um Menschen auf der ganzen Welt unterzubringen, zu ernähren und zu transportieren. Häfen sind oft über Tausende von Hektar Meer und Land verteilt, was bedeutet, dass Kriminelle viele Möglichkeiten haben, illegale Waffen, Drogen und mehr zu stehlen oder zu schmuggeln. 

Der Schmuggel von Wildtieren ist ein solches Beispiel. Tausende von gefährdeten oder geschützten Wildtieren und Pflanzen werden jedes Jahr tot oder lebendig über die ganze Welt geschmuggelt, und die Containerschifffahrt ist die am häufigsten verwendete Methode, um diesen illegalen Handel zu betreiben, so die Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen

„Zu lange haben organisierte kriminelle Gruppen Flora und Fauna als risikoarme, hochprofitable Aktivität illegal ausgebeutet, die in allen Regionen der Welt ungestraft verfolgt werden könnte.“ bemerkt Ghada Waly, Exekutivdirektorin des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung.

Die Verbesserung der Hafenverwaltung und -sicherheit kann daher einen tiefgreifenden Einfluss auf die Bekämpfung solcher kriminellen Aktivitäten haben, weshalb UNODC im Rahmen seines Global Maritime Crime Programme über vier Wochen von Juni bis Juli 110 über 2022 Beamte, die in den madagassischen Häfen Toamasina und Mahajanga arbeiten, geschult hat Zu den Teilnehmern gehörten Beamte aus vielen verschiedenen Behörden, die an der Hafensicherheit beteiligt sind – Polizei, Einwanderungsbehörde, Zoll, Feuerwehr, Hafenverwaltung und Betreiber des Privatsektors im Hafen. 

Das Training hatte eine unmittelbare, konkrete Wirkung – einen kurzen Tag nach Abschluss des Trainings konnte ein gemeinsames Team von Beamten, die an dem Training teilgenommen hatten, den Schmuggel von 36 Strahlenschildkröten abfangen. Die Schildkröten, die im Süden Madagaskars beheimatet sind, werden klassifiziert als kritisch gefährdet von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) aufgrund der grassierenden Wilderei für ihr Fleisch und des illegalen Haustierhandels. Die abgefangenen Schildkröten waren auf dem Weg zu den Komoren, bevor sie nach Asien weitergeschickt wurden, einer gemeinsamen Handelsroute für diese Art von Arten. 

„Dieses Abfangen ist ein direktes Ergebnis der Schulung von UNODC“, sagte Herr Jean-Edmond Randrianantenaina, der Generaldirektor der Agence Portuaire, Maritime et Fluviale (APMF) in Madagaskar.

Weitere Informationen

Mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union (EU) führt das Global Maritime Crime Programme (GMCP) von UNODC in Zusammenarbeit mit der International Maritime Organization (IMO) und INTERPOL ein Programm zur Hafensicherheit und Sicherheit der Schifffahrt im östlichen und südlichen Afrika durch der Indische Ozean. Die Indian Ocean Commission koordiniert dieses Projekt in neun Ländern der Region: Angola, Komoren, Kenia, Madagaskar, Mauritius, Mosambik, Namibia, Seychellen und Tansania. Um mehr über GMCP zu erfahren, klicken Sie auf hier.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel