11.3 C
Brüssel
Donnerstag, September 29, 2022

Schreiben Sie das Gute auf Steintafeln und die Beleidigung – auf ein Wasser

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Astrale Mythen

0
Aufbau einer interregionalen Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Verbrechen im Fischereisektor

Aufbau einer interregionalen Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Verbrechen im Fischereisektor  

0
Das immense Ausmaß und Wachstum des Fischereisektors hat auch dazu geführt, dass Akteure im Fischereisektor Straftaten begehen.
African Court bestätigt das Recht auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit des saharauischen Volkes

African Court bestätigt das Recht der Westsahara auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit

0
In einem kürzlich ergangenen wegweisenden Urteil verurteilte der afrikanische Gerichtshof die marokkanische Besetzung der Westsahara als schwere Verletzung des Rechts auf Selbstbestimmung.
UN: Zusammenarbeit mit Armenien zur Bewältigung drogen- und kriminalitätsbezogener Herausforderungen

UN: Zusammenarbeit mit Armenien zur Bewältigung drogen- und kriminalitätsbezogener Herausforderungen

0
Unterzeichnung eines neuen Fahrplans für die Zusammenarbeit mit Armenien zur Bewältigung drogen- und kriminalitätsbezogener Herausforderungen

„Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben … wenn du den Menschen ihre Schuld vergibst, wird auch dein himmlischer Vater dir vergeben“ (Mt 6);

„Wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, wird euer himmlischer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben“ (Matthäus 6:15).

„Kehrt um, und jeder von euch lasse sich zur Vergebung der Sünden auf den Namen Jesu Christi taufen; und du wirst die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.“ (Apostelgeschichte 2:38)

Heilige Väter über Vergebung:

St. Isidor: „Schreibe das Gute auf Steintafeln und das Vergehen auf das Wasser.“

 Johannes Chrysostomus: „Wenn wir ernsthaft versöhnt werden wollen, werden wir unserem Feind nicht nachgeben, bis wir ihn durch starkes Flehen besiegt haben, bis wir ihn zu uns gezogen und ihn dazu gebracht haben, seine Feindschaft gegen uns einzustellen. Zeigen wir ihm damit Gnade? Nein, die Früchte einer guten Tat gehen an uns vorüber: dadurch gewinnen wir die Gunst Gottes, wir erlangen Vergebung der Sünden, wir erlangen großen Freimut vor dem Herrn.

„Nichts macht uns Gott ähnlicher, als wenn wir bösen Menschen vergeben, die uns beleidigen.“

„Je mehr jemand gegen uns gesündigt hat, desto mehr sollten wir versuchen, ihm zu vergeben, denn er wird der Grund für eine Vielzahl von Sünden, die vergeben werden müssen.“

Basilius der Große: „Ein Christ sollte sich nicht an das Böse erinnern, aber er ist von Herzen verpflichtet, denen zu vergeben, die gegen ihn gesündigt haben.“

St. Rev. Ephraim (Syrisch: „Wenn du, Mann, vergib nicht jedem, der gegen dich sündigt, mache dir nicht die Mühe, zu fasten und zu beten. Wenn du deinem Bruder nicht vergibst, der dich wegen etwas verärgert hat, fastest und betest du eitel – Gott wird dich nicht annehmen.'

St. Demetrius von Rostow: „Gott vergibt nur denen, die sich selbst nicht vergeben.“

St. Nikolay Velimirovich aus Serbien: „Schreibe nicht die Sünden deines Nächsten auf: Wenn du sie aufschreibst, liegt die Hälfte von ihnen auf dir; wenn du sie vergisst, wird der Herr auch deine Sünden vergessen.“

Foto: Ikone Christus / Ikoni Mahnevi, https://www.facebook.com/profile.php?id=100057324623799

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel