8 C
Brüssel
Montag, November 28, 2022

Kalifornien ergreift eine Welle aggressiver neuer Klimaschutzmaßnahmen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Diese Woche startete Kalifornien „seine bislang aggressivste Anstrengung zur Bekämpfung des Klimawandels“, berichtet die New York Times.

Die Veröffentlichung fügte hinzu: „Der Gesetzgeber hat zahlreiche Gesetze verabschiedet, die darauf abzielen, Emissionen zu reduzieren und sich von fossilen Brennstoffen zu trennen.“

Der Gesetzgeber „bewilligte Ausgaben in Höhe von 54 Milliarden US-Dollar zur Bekämpfung des Klimawandels und verabschiedete weitreichende neue Beschränkungen für Öl- und Gasbohrungen sowie ein Mandat, dass Kalifornien bis 2 kein CO2045 mehr in die Atmosphäre einträgt“, erklärte die Zeitung und fügte hinzu:

Die Gesetzesvorlagen, die am späten Mittwochabend am Ende einer hektischen zweijährigen Legislaturperiode in Sacramento verabschiedet wurden, markierten einen Sieg für Gouverneur Gavin Newsom, einen Demokraten, der versucht hat, sich als Klimaführer zu profilieren, als er sein nationales Profil stärkte und begann Spekulationen über eine mögliche Kandidatur für das Weiße Haus anziehen.“

Nach der neuen Gesetzgebung muss der Staat „die Emissionen nun bis 85 um mindestens 2045 % senken und alle verbleibenden Emissionen durch das Pflanzen von mehr Bäumen oder den Einsatz immer noch teurer Technologien wie der direkten Luftabscheidung ausgleichen“, heißt es in der Zeitung und stellte fest, dass „ Der Gesetzgeber hatte Kalifornien zuvor ein rechtsverbindliches Ziel gesetzt, seine Treibhausgasemissionen bis 40 um 1990 % unter das Niveau von 2030 zu senken.“

Inside Climate News berichtet, dass der Staat auch Gesetze verabschiedet hat, die den Bau neuer Öl- und Gasquellen verbieten, weniger als 3,200 Fuß von Häusern, Schulen, Pflegeheimen und anderen sogenannten „empfindlichen Rezeptoren“ entfernt.

Foto von Ethan Robertson / Unsplash

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel