10.1 C
Brüssel
Mittwoch, Februar 21, 2024
AfrikaErste Ausgabe des Forums Von uns zu uns Europa Brüssel „Wie...“

Erste Ausgabe des Forums From Us To Us Europe Brüssel „Wie können wir über unsere zukünftigen Transformationen sprechen?“

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Anlässlich der ersten Ausgabe des Internationalen Forums „From Us To Us Europe“ in Brüssel wird am Freitag, den 24. und Samstag, den 25. November 2023 eine internationale Konferenz zum Thema „Förderung des erworbenen Wissens bei der Entwicklung des formellen und informellen Unternehmertums“ organisiert. .

Das Programm dieser Konferenz richtet sich an Akteure des Wandels und wurde von Madame Lutumba Ndoy Amina, Gründerin und Präsidentin des Empowering International Network, entworfen und entwickelt.

FORUMKONTEXT

Die erste Ausgabe des Internationalen Forums From Us To Us richtet sich an sozioökonomische Akteure, die Solo Mom sind  Weibliche Führungskraft und Unternehmerin  afrikanischer Herkunft und alle Menschen, die sich darauf einlassen möchten. Es wird auch Studierende, internationale Entscheidungsträger und andere internationale Interessengruppen willkommen heißen.

Ausgehend von der Beobachtung, dass es keine einheitlichen Lösungen für erfolgreiches Unternehmertum gibt, wurde die  EWI Das Netzwerk bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich zu treffen und die Realitäten zu diskutieren, denen sie sich stellen müssen, um in Europa und Afrika Geschäfte zu machen.

Das Forum wird die Schwierigkeiten von Unternehmern mit Migrationshintergrund vergleichen und hervorheben und gleichzeitig auf der Grundlage von Erfahrungsberichten und Erfolgsgeschichten geeignete Lösungen vorschlagen.

Um die Ziele des Forums zu erreichen, wird ein konstruktiver Austausch etabliert, damit das Wissen über die Herausforderungen der Unternehmerwelt zu Beginn des Jahres 2024 an möglichst viele Menschen weitergegeben wird und der Kampf gegen den Informationsmangel fortgesetzt wird.

Das „Von uns zu uns“-Forum bietet die Möglichkeit, durch den Austausch von Ideen, Werkzeugen und Perspektiven so konkret und realistisch wie möglich zu sein und den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Schlüssel zu erhalten, um Führungspersönlichkeiten zu werden, die in ihrem Tätigkeitsbereich für ein Afrika herausragen stark in seiner Diaspora.

Präsentiert und moderiert von Herrn Radouan Bachiri, einem bei der Europäischen Union akkreditierten freiberuflichen Journalisten, werden Fragen zum formellen und informellen Unternehmertum als Diskussionsgrundlage für das internationale Forum am 24. und 25. November dienen.

Akteure mit unterschiedlichem Hintergrund, europäische und afrikanische Behörden, politische Persönlichkeiten, Vertreter weltbekannter Strukturen, darunter renommierte Experten, werden Möglichkeiten diskutieren, die Umsetzung einer gemeinsamen Vision und die innovative Schaffung von Synergien „Made in Africa“ zu beschleunigen, um eine dauerhafte wirtschaftliche und nachhaltige Entwicklung zu erreichen sozialer Wandel des weiblichen Unternehmertums auf der Nord- und Südseite.

2 TAGE – 3 THEMEN

Das Forum ist in drei Teile unterteilt, die jeweils spezifische Themen behandeln:

 Tag 1 – Unternehmertum  

Plenum 1: Behandelte Themen: Migration, ihre Gefahren und Vorteile, die Herausforderungen des Beitrags weiblicher Führungspersönlichkeiten zur Entwicklung und Stärkung des Kontinents.

Panel 1: Behandeltes Thema: Information, eine wichtige Säule für Unternehmen auf der Nord- und Südseite. Wie können wir unsere Geschäfte im Norden und Süden strukturieren?

Plenum 2: Behandelte Themen: Ausbildung, eine wichtige Säule für die Geschäftstätigkeit auf der Nord- und Südseite. Der Schlüssel zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit unserer Unternehmen.

Panel 2: Behandeltes Thema: Sich auf das Know-how von Stakeholdern aus dem Kontinent und der Diaspora verlassen, indem man deren Fachwissen und Erfahrung zu Schlüsseln und Werkzeugen für den Erfolg macht.

Tag 2 – Alleinerziehendes Unternehmertum und Gemeinschaftsleben

Plenum 1: Behandelte Themen: Öffnung der Möglichkeiten für Innovation. Besonderheiten und Hindernisse für das weibliche Unternehmertum: Wie diese Frauen ihre Führungsqualitäten, ihr Know-how und ihre Fähigkeiten in verschiedenen Kontexten in die Praxis umsetzen können. Ihr Feedback wird besprochen, um gemeinsame Visionen zu entwickeln und kollaborative Ansätze umzusetzen, die konkret die Machbarkeit von Übergängen und die kollektive Dynamik, die sie unterstützen können, aufzeigen.

Panel 1: Behandeltes Thema: Alleinerziehende und Unternehmertum: In Ihre Entwicklung investieren.

Panel 2: Behandeltes Thema: Assoziatives Leben und soziales Unternehmertum: Prinzipien, Beispiele und Vorteile.

TAG 1

Eröffnungsrede des Forums durch SE Mohamed Ameur, Botschafter Marokkos in Belgien und Luxemburg, Einführung des Konzepts durch Madame Lutumba Ndoy Amina, Präsidentin und Gründerin des Empowering Women International Network und Initiatorin des From Us to Us-Programms und des internationalen Forums, Präsentation und Moderation durch Herrn Radouan Bachiri, Kommunikationsexperte und freiberuflicher Journalist und Mitglied des EWI-Sponsoring-Komitees.

Für das Ehrengremium SEM Ahmat Awad Sakine, Botschafter der Afrikanischen Union und ihr ständiger Vertreter bei der Europäischen Union, SEM Baye Moctar Diop, Botschafter Senegals in Belgien, Luxemburg und bei der Europäischen Union sowie Madame Yvette Tabu Inangoy, Generalkommissarin Verantwortlich für Kultur, Kunst, Medien, Kommunikation und Digitales für die Provinz Kinshasa in der DR Kongo.

Für die erste Plenarsitzung jeweils Herr Rachid Madrane, Präsident des Brüsseler Parlaments, Frau Ministerin Ngoné Ndoye, Mitglied des EWI-Sponsoring-Komitees, Frau Dominique Deshayes, Präsidentin von Amnesty Belgium Francophone, Frau Yolande Esther Lida-Kone, Managerin für Lead Management Strategy und Mitglied des EWI-Sponsoring-Komitees.

Für das erste Panel waren Herr Jean Jacques Lumumba, international bekannter Aktivist und Antikorruptionsaktivist und Mitglied des EWI-Sponsoring-Komitees, Frau Rosy Sambwa, Stylistin, Rechercheurin und Imageberaterin, Herr Defustel Ndjoko, CEO von Defustel 1974 und Mitglied von das Förderkomitee EWI.

Für die zweite Plenarsitzung

Herr Kinoss Dossou, Journalist, Vorstandsmitglied des belgischen Journalistenverbandes, Frau Stellvertreterin Latifa Ait-Baala, Brüsseler Parlamentarierin und Mitglied des EWI-Sponsoring-Komitees, Frau Naoual El Ouahta, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Villeneuve-Saint -Georges sowie Herr Jose Ramon Saiz De Soto, CEO der Spanish Kits Company und Mitglied des EWI Network Sponsorship Committee

Für das zweite und letzte Panel des ersten Tages waren Frau Nadine Minampala, CEO von Star Creation & Co, Frau Sandrine Essoka, Unternehmerin und Frau Amina Dubrecq Eloumrany, künstlerische Leiterin von Kumi.

Die Abschlussrede des ersten Tages wird Minister Ngoné Ndoye, Ehrenmitglied des EWI-Sponsoring-Komitees, halten.

Am zweiten Tag wird die Eröffnungsrede von Herrn Toen Tusevo, CEO der Medien StreetBuzz.be und Mitglied des EWI-Sponsoring-Komitees, gehalten, moderiert von Frau Lutumba Ndoy Amina, gefolgt von einer Plenarsitzung, an der jeweils Frau Ministerin teilnimmt Ngoné Ndoye, Patin Afrika Soloeotop, Frau Stellvertreterin Latifa Ait-Baala, Patin Europa Soloeotop und Professorin Marie-Paule Babli, Professorin, Richterin und Schiedsrichterin für Wirtschaftsrecht.

Es folgen zwei Panels mit folgenden Rednern: Frau Nathalie Van Opstal, Psychotherapeutin, Frau Belinda Dongo Lumingu, Unternehmerin in der DR Kongo, Frau Malika Akdhim, Aktivistin für Frauenrechte und Frau Kristin Bell, CEO von Kristin Bell .

Das zweite und letzte Panel wird von Frau Dorence Monkam, Unternehmerin, Frau Fatou Niang, Unternehmerin im Senegal, Frau Kelly Isekemanga, CEO von Perles Noires Industry und Herrn Fabrice Pembele, CEO von Pembele Events, moderiert.

Die Schlussrede wird Herr Toen Tusevo, Mitglied des EWI-Sponsoring-Komitees, halten

PRAKTISCHE INFORMATION

Freitag, 24. November 2023 –  Öffnungszeiten: 9:20 – 4:30 Uhr

Samstag, 25. November 2023 –  Öffnungszeiten: 10:00 – 4:30 Uhr

Zugang zu Anmeldungen über den Link   KLICKEN SIE HIER

Über das From Us To Us-Forum

www.empoweringwomeninternational.org

Das „From Us To Us“-Forum wurde 2021 als Reaktion auf einen dringenden Bedarf ins Leben gerufen und hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt für den Austausch und die Mobilisierung der Herausforderungen bei der Entwicklung der Führungsqualitäten afrikanischer Frauen bei der Verwirklichung innovativen Unternehmertums entwickelt. ihre Fähigkeiten, ihre Erfahrungen und ihr Know-how. Das From Us To Us-Konzept ermöglicht den Austausch zwischen verschiedenen Stakeholdern (Öffentlichkeit, Experten, Unternehmen, Politiker, Gemeinden etc.), damit jeder handeln kann! Es ist in verschiedene Abschnitte gegliedert, die für alle zugänglich sind (Ausstellung, Workshops, Debatten usw.). Die Veranstaltung wird gemeinsam von Empowering Women International, einem anerkannten öffentlichen Versorgungsverband unter dem Vorsitz von Madame Lutumba Ndoy Amina, sowie von Mamans Soloeotop ASBL, ebenfalls unter dem Vorsitz von Letzterem, zusammen mit seinen Partnern StreetBuzz.be, Spanish Kits Company und Femidec, organisiert.

ÜBER DEN KULT XL ATELIERS SHOWROOM 

Die Rue Wiertz liegt im Stadtteil Léopold von Ixelles und führt direkt zum Europäischen Parlament. Das 1937 für die wohlhabende Gesellschaftsschicht gegründete Viertel wurde jedoch schnell von Künstlern wie Jane Graverol und Antoine Wiertz übernommen. Seine Hauswerkstatt (das heutige Wiertz-Museum) sowie der angrenzende Garten (der heutige Bürgergarten) sind bedeutende Zeugen des reichen Kunstlebens der Zeit. Anschließend wurde der Bezirk umgestaltet, um die europäischen Institutionen unterzubringen. Oftmals als rein institutioneller Bereich beschrieben, heißt er auch viele Bewohner willkommen. Die Wiedereröffnung von Künstlerateliers und einer Ausstellungshalle im Viertel im Jahr 2021 ermöglicht es uns, wieder an seine Geschichte anzuknüpfen, eine Brücke zu den heutigen Bewohnern und Nutzern zu schlagen und so in die Zukunft zu blicken. . 

Mit einer Gesamtfläche von 150 m2 verteilt sich die Ausstellungsfläche auf zwei Ebenen. Im Erdgeschoss ist der Hauptraum von 100 m2 auf beiden Seiten mit großen Fenstern versehen, die Tageslicht hereinlassen. Über eine Treppe gelangt man in einen kleineren Kellerraum, der sich ideal für die Präsentation von Videoinstallationen oder intimeren Szenen eignet. 

Das Forum Von uns zu uns Europa  Brüssel  ist eine Veranstaltung, die von Empowering Women International organisiert wird, einem anerkannten gemeinnützigen Verein unter dem Vorsitz von Frau Amina Lutumba Ndoy und unterstützt von SE Mohamed Ameur, Botschafter Marokkos in Belgien und Luxemburg, Herrn Ken Ndiaye, Stadtrat für Kultur, sowie seinen Partnern. Sein Ziel ist die Förderung afrikanischer weiblicher Talente, die der breiten Öffentlichkeit bekannt und unbekannt sind.

Ursprünglich veröffentlicht bei Almouwatin.com

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -