4.5 C
Brüssel
Donnerstag Dezember 1, 2022

Gelehrte haben Maya-Texte entschlüsselt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Forscher des Nationalen Instituts für Anthropologie und Geschichte Mexikos (INAH) haben mysteriöse Hieroglyphen auf einem Keramikgefäß entziffert, das bei archäologischen Ausgrabungen entdeckt wurde.

Laut der INAH-Website handelt es sich um ein Schiff, das Archäologen im Rahmen des Maya-Zug-Forschungsprojekts entdeckt haben. Dieser Zug reiste durch Yucatan und machte Halt, während dessen Archäologen Ausgrabungen durchführten. Das hieroglyphische Gefäß wurde bei archäologischen Ausgrabungen in der Nähe der Stadt Maxcanu entdeckt. Es befand sich in einem Gebäude, das in der vorspanischen Zeit errichtet wurde. Das Artefakt stammt aus der Spätklassik (600-800 n. Chr.).

Die Entschlüsselung der Hieroglyphen ermöglichte den Nachweis, dass die gesamte Geschichte in die Hände von Wissenschaftlern fiel. Es ist Cholom gewidmet – einer historischen Figur. Er gehörte der Maya-Elite an, sein Name wurde bereits auf Artefakten in der antiken Stadt Oxkintock gefunden. Die 11 Glyphen der Kartusche des Behälters sollen darauf hindeuten, dass Cholom die Position eines Sadjal oder Herolds innehatte. Dies war ein Adliger, dessen Aufgabe es war, die Befehle des Herrschers öffentlich zu machen. „Sajal ist derjenige, der überträgt“, sagte die Mitautorin der Studie, die Archäologin Ileana Ancona Aragon. Wissenschaftler haben noch nicht festgestellt, welche Funktion das Gefäß selbst hatte, sowie die Platte, die damit „komplett“ gefunden wurde. Übrigens wird im Yucatan Regional Museum of Anthropology in Merida ein weiteres Gefäß aufbewahrt, das ebenfalls ein Glyphosat von Choloma enthält. In diesem Fall wurde er als Uylul identifiziert, das heißt als „Zuhörer“.

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel