22.1 C
Brüssel
Montag August 15, 2022

Kirchen stellen im Europäischen Parlament ihre humanitäre Hilfe für die Ukraine heraus

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Pressemitteilung Nr.: 17
14 Juli 2022
Brüssel

Die humanitäre Hilfe der europäischen Kirchen wurde vom slowakischen Bischof Peter Mihoč auf dem Artikel-17-Dialogseminar hervorgehoben, das am 12. Juli im Europäischen Parlament in Brüssel stattfand. Er teilte eindrucksvolle Erkenntnisse über die Herausforderungen mit, mit denen die Ortskirchen konfrontiert sind, wenn es darum geht, Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen, zu unterstützen und die Bemühungen zur Verwirklichung des Friedens in der Region zu stärken.

Bischof Mihoč von der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in der Slowakei vertrat die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) in dem Seminar, das von Othmar Karas, dem Ersten Vizepräsidenten, ausgerichtet wurde und für die Umsetzung verantwortlich war Artikel 17 Vertrag über die Arbeitsweise der EU (AEUV). Auch Vertreter anderer religiöser, weltanschaulicher und nicht-konfessioneller Organisationen waren anwesend.

„Die Situation in der Ukraine ist unerwartet und schrecklich“, sagte Bischof Mihoč. „Wir versuchen, auf die schrecklichen Bedingungen zu reagieren und im Namen der Liebe zu dienen. Offenheit und Nähe, Empathie und praktische Hilfe haben sich in den letzten Monaten als wertvolle Werte in der Slowakei erwiesen, unabhängig von Religionszugehörigkeit oder sozialer Schicht derjenigen, denen wir dienen. Die Kirchen haben Menschen auf ihrem Weg, den Folgen der Gräueltaten und des Blutvergießens in der Ukraine zu entkommen, eine helfende Hand angeboten.“

Bischof Peter Mihoč

Bischof Mihoč stammt aus einem Land, das eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung humanitärer Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine gespielt hat. Er teilte mit, dass sich seine Kirche in Prešov befindet, einer Stadt nahe der ukrainischen Grenze. Rund 600,000 Flüchtlinge haben in letzter Zeit diese Grenzen von der Ukraine in die Slowakei überquert.

„In den letzten Monaten wurden Übernachtungen pro Person bereitgestellt, und im Moment haben wir bereits Langzeitaufenthalte, die nicht zurückkehren können, weil ihre Häuser zerstört wurden. Wir bieten diesen Menschen weiterhin aktiv kostenlose Unterkunft und Verpflegung, sichere soziale und medizinische Versorgung und bemühen uns, für sie ein sicheres und gastfreundliches Lebensumfeld zu schaffen“, sagte er.

„Als KEK-Mitgliedskirche möchte ich Ihnen versichern, dass wir Kirchen in diesen schwierigen Tagen für andere da sein wollen, insbesondere für Menschen aus der Ukraine. Und wir glauben, dass wir auch mit Ihrer aktiven Unterstützung unsere humanitären Bemühungen fortsetzen können“, fügte Bischof Mihoč hinzu.

Das Seminar wurde im Rahmen von Artikel 17 AEUV abgehalten, der einen offenen, transparenten und regelmäßigen Dialog zwischen den EU-Institutionen und Kirchen und religiösen Vereinigungen oder Gemeinschaften vorsieht.

Die Veranstaltung umfasste Eröffnungsworte von Roberta Metsola, Präsidentin des Europäischen Parlaments, Othmar Karas, Margaritis Schinas, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für „Förderung unserer europäischen Lebensweise“, zuständig für Artikel 17 AEUV, und Witold Jan Waszczykowski, Vizepräsident Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Vorsitzende der Delegation im Parlamentarischen Assoziationsausschuss EU-Ukraine.

Video ansehen: Artikel-17-Dialogseminar zum Thema „Der Krieg in der Ukraine“

Fotos vom Seminar

Besuchen Sie unsere Seite zur Reaktion der Kirche auf die Ukraine

Für weitere Informationen oder ein Interview wenden Sie sich bitte an:

Naveen Qayyum
Kommunikationsoffizier
Konferenz Europäischer Kirchen
Rue Joseph II, 174 B-1000 Brüssel
Telefon: +32 486 75 82 36
E-Mail: naveen@cec-kek.be
Website: www.ceceurope.org
Facebook: www.facebook.com/ceceurope
Twitter: @ceceurope
YouTube: Konferenz Europäischer Kirchen
CEC-News abonnieren

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel