13.5 C
Brüssel
Sonntag September 25, 2022

Wie haben Christen ein falsches Datum für Weihnachten bekommen?

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Sonnenmythen

0
Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Die Suchtstoffkommission konzentriert sich auf Fragen der Drogenpolitik und der Menschenrechte

0
Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Autor: Dr. Eli Lizorkin-Eyzenberg

Ist Weihnachten ein heidnisches Fest?

Beginnen wir mit einem etwas düsteren Bild. Nirgendwo in der Heiligen Schrift wird von einer Feier zum Gedenken an die Geburt Christi Jesu berichtet. Nichts in der Heiligen Schrift gibt uns einen sicheren Beweis über das Datum dieses großartigen Ereignisses.

Der Mangel an biblischer Spezifität über die Tatsachen rund um die Geburt des judäischen Königs steht in scharfem Kontrast zu den verfügbaren Details über seinen Tod (jedes der vier Evangelien liefert den genauen Zeitpunkt des Todes Jesu).

Im späten zweiten Jahrhundert verspottete der griechische Kirchenvater Origenes die jährlichen Feierlichkeiten zu römischen Geburtsjubiläen und tat sie als zutiefst heidnische Praktiken ab. Dies deutet darauf hin, dass christliche Gemeinden zu Lebzeiten des Origenes (ca. 165-264) noch kein Weihnachten feierten. Die erste Kirchenfigur, die das Geburtsdatum Jesu diskutierte, war Clemens (ca. 200), ein ägyptischer Prediger aus Alexandria. Der 25. Dezember wurde jedoch nicht einmal erwähnt. Mitte des vierten Jahrhunderts jedoch feierten die westlichen Kirchen die Geburt Christi bereits am 25. Dezember, während die östlichen Kirchen dies am 7. Januar feierten.

Wie kamen die frühen Christen zu dieser Datierung?

Überraschenderweise folgte die frühe Kirche einer sehr jüdischen Idee – dass der Anfang und das Ende wichtiger Erlösungsereignisse oft am selben Datum stattfinden (Babylonischer Talmud, Rosch Haschana 10b-11a). Zu Beginn des dritten Jahrhunderts berichtete Tertullian, dass er, da er genau wusste, wann Jesus starb (14. Nissan oder 25. März), auch genau wusste, wann er gezeugt wurde! Er lag höchstwahrscheinlich falsch mit seinen Schlussfolgerungen, aber zumindest können wir jetzt sehen, wie sie zu Weihnachten gekommen sind.

Die Logik lautete wie folgt: Wenn Jesus am 25. März gezeugt wurde, würde das Zählen bis zu den 9 Monaten von Marias Schwangerschaft seine Geburt auf den 25. Dezember legen. Dies ist besonders faszinierend, weil der 1. Januar früher als der Tag der Beschneidung Christi gefeiert wurde (8 Tage ab dem Abend des 24. Dezember).

Es ist sehr wichtig anzumerken, dass Christen erst im 4. bis 6. Jahrhundert unserer Zeitrechnung damit begannen, die lokalen heidnischen Feiern der Völker, die sie evangelisieren wollten, zu „christianisieren“. Es besteht kein Zweifel, dass Weihnachten zu dieser Zeit, aber nicht früher, begann, einige seiner heidnischen Traditionen anzunehmen. Wieso den? Denn bis ca. 300-320 n. Chr. führten Christen einen gegenkulturellen Krieg mit den Heiden der römischen und persischen Welt. Folglich waren sie noch nicht in der Stimmung für kulturelle Anpassungen.

Da der 25. Dezember als angebliches Geburtsdatum Christi 100-150 Jahre vor dem Beginn der Praxis der „Christianisierung“ heidnischer Feiern in Umlauf gebracht wurde, ist es unvernünftig anzunehmen, dass dieses Datum angenommen wurde, um den römischen Heiden zu gefallen, wie die populäre Verschwörungstheorie nahelegt.

Es stimmt, dass ein römischer Kaiser im Jahr 274 n. Chr. den 25. Dezember zum „Tag der unbesiegten Sonne“ (Sol Invictus) erklärte. Das war jedoch etwa 70 Jahre, nachdem die Christen den 25. Dezember als ihr Weihnachtsdatum festgelegt hatten. (Außerdem könnte das Dekret selbst erlassen worden sein, um dabei zu helfen, die neu eingeführte christliche Feier auszumerzen). Bevor wir unsere Hauptfrage beantworten, sollten wir meiner Meinung nach einige verwandte Fragen beantworten:

Ist Weihnachten ein biblischer Feiertag?

Nein. Es wurde nicht von Gott in der Bibel befohlen.

Enthält das Weihnachtsfest Elemente heidnischen Ursprungs?

Unbedingt. Daran besteht überhaupt kein Zweifel.

Ist der 25. Dezember das richtige Datum für die Feier der Geburt?

Möglich, aber höchst unwahrscheinlich.

Foto von Plato Terentev / Pexels

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel