13.4 C
Brüssel
Mittwoch September 28, 2022

15 NGOs+ schreiben Brief an Sekretär Blinken, um die pro-russische Antisektenorganisation aus den Vereinten Nationen zu werfen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Jan Leonid Bornstein
Jan Leonid Bornstein
Jan Leonid Bornstein ist investigativer Reporter für The European Times. Sein Fachgebiet umfasst unter anderem Religion, Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Osteuropa und Balkan.

Mehr vom Autor

Gorbatschow und Kirill

Patriarch Kirill schweigt nach Gorbatschows Tod

0
Als vor wenigen Tagen der letzte Präsident der Sowjetunion starb, schwieg Kirill, sprach kein Beileid aus und gab keine Erklärung ab. Das scheint kein Fehler zu sein.
Leonid Sevastianov spricht

Leonid Sevastianov: Dem Papst geht es um das Evangelium, nicht um Politik

0
Der Vorsitzende der Weltunion der Altgläubigen, Leonid Sevastianov, sagte kürzlich, dass Papst Franziskus beabsichtigt, Moskau zu besuchen – und dann Kiew. Wir haben Leonid Sevastianov gebeten, sich ausführlicher zu äußern
Alexander Dworkin

Wie sich die französischen MIVILUDES mit russischen Extremisten kompromittieren

0
Der aktuelle Krieg in der Ukraine ist nicht das Produkt einer einwöchigen Vorbereitung. Sie wurde mit mehr als einem Jahrzehnt Propaganda vorbereitet und begann tatsächlich bereits 2014 mit der Invasion und Besetzung der Krim

Am 2. Juni haben 15 NGOs plus 33 Wissenschaftler und bekannte Aktivisten an den US-Außenminister geschrieben, um ihn aufzufordern, ein Verfahren einzuleiten, um der Organisation FECRIS den Konsultativstatus des UN ECOSOC zu entziehen. Es ist eine sehr seltene Anfrage, die auf der Tatsache beruht, dass sich Mitgliedsverbände der FECRIS, einer französischen „antisektiererischen“ Dachorganisation, engagiert haben die russische antiwestliche Propaganda seit Jahren und unterstützte den Kreml zu Beginn des Krieges gegen die Ukraine weiterhin auf ominöse Weise. Wir geben hier den Inhalt des Schreibens wieder, gefolgt von der Liste der Unterzeichner, die 15 prominente ukrainische Gelehrte umfasst.

Sehr geehrter Herr Sekretär Blinken,
Wir schreiben als informelle Gruppe von Organisationen und Einzelpersonen, die religiöse und säkulare Führer, Menschenrechtsanwälte, Praktiker und Gelehrte sind, um Sie als Mitglied des Ausschusses für Nichtregierungsorganisationen (NGOs) bei den Vereinten Nationen (UN) respektvoll zu bitten ), um den Entzug des Konsultativstatus zu beantragen, den FECRIS (Europäischer Verband der Zentren für Forschung und Information über Sekten und Kulte) beim Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) einnimmt.

Dieser Brief ist eine multireligiöse Initiative des International Religious Freedom (IRF) Roundtable, eines multireligiösen, inklusiven (aller Glaubensrichtungen und Überzeugungen) gleichberechtigten Bürgerschaftsforums, das bewiesen hat, dass es möglich ist, sich über tiefe Differenzen hinweg kooperativ und konstruktiv zu engagieren Steigerung des gegenseitigen Verständnisses, des Respekts, des Vertrauens und der Zuverlässigkeit durch gemeinsame Advocacy-Aktionen.

Obwohl wir eine extrem breite Vielfalt theologischer Ansichten und politischer Positionen vertreten, sind wir uns alle einig, wie wichtig internationale Religionsfreiheit ist. Sie stärkt Kulturen und bildet die Grundlage für stabile Demokratien und ihre Bestandteile, einschließlich Zivilgesellschaft, Wirtschaftswachstum und sozialer Harmonie. Als solches ist es auch eine wirksame Waffe zur Terrorismusbekämpfung, da es präventiv religiösen Extremismus untergräbt. Geschichte und moderne Wissenschaft machen deutlich, dass Menschen, die ihren Glauben frei praktizieren dürfen, weniger wahrscheinlich von der Regierung entfremdet werden und eher gute Bürger sind.
Mit der Unterzeichnung dieses Schreibens haben wir uns für eine multireligiöse Koalition entschieden, um Sie zu drängen, FECRIS seinen beratenden Status bei ECOSOC zu entziehen.

Gemäß der ECOSOC-Resolution 1996/31 wird der Konsultativstatus von NGOs beim ECOSOC in den folgenden Fällen für bis zu drei Jahre ausgesetzt oder entzogen:

Wenn eine Organisation entweder direkt oder über ihre Tochtergesellschaften oder in ihrem Namen handelnde Vertreter ihren Status eindeutig missbraucht, indem sie sich an einem Muster von Handlungen beteiligt, die den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen zuwiderlaufen, einschließlich unbegründeter oder politisch motivierter Handlungen gegen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, die mit diesen Zielen und Grundsätzen unvereinbar sind.

FECRIS ist eine in Frankreich ansässige Dachorganisation, die sich mit Mitgliedsverbänden in mehr als 40 EU-Ländern und darüber hinaus koordiniert. Sie wurde 1994 von einer französischen Anti-Kult-Vereinigung namens UNADFI gegründet und erhält ihre gesamte Finanzierung von der französischen Regierung (während ihre Mitgliedsorganisationen möglicherweise von ihren eigenen Regierungen finanziert werden). 2009 wurde FECRIS von der UNO der „ECOSOC Special Consultative Status“ verliehen.

Im Laufe ihrer Geschichte haben FECRIS und ihre Mitglieder eine große Anzahl zivil- und strafrechtlicher Verurteilungen für ihre Handlungen angesammelt, die Minderheitenreligionen diffamieren und Hassreden gegen sie verbreiten.

Von 2009 bis 2021 war Alexander Dvorkin, Leiter des Zentrums für Religionswissenschaft des Heiligen Irenäus von Lyon in Russland, Vizepräsident von FECRIS. Seit 2021 ist er weiterhin Mitglied des Verwaltungsrats. Dvorkin, im Namen von FECRIS, war ein Schlüsselarchitekt des harten Vorgehens gegen religiöse Minderheiten in Russland und darüber hinaus, da er seine antireligiöse Propaganda und Fehlinformationen in andere Länder, einschließlich bis nach China, verbreitete.

Darüber hinaus ist Alexander Dvorkin seit Jahren ein Motor der Anti-West-Propaganda des Kremls und hat nach den Euromajdan-Protesten die demokratischen Institutionen der Ukraine direkt und öffentlich angegriffen und ihnen vorgeworfen, Mitglieder von Sekten (Baptisten, Evangelikale, Griechisch-Katholiken, Heiden und Scientologen), die von westlichen Geheimdiensten benutzt werden, um Russland zu schaden.

Darüber hinaus waren Dvorkin und andere Mitglieder und Korrespondenten der russischen FECRIS an der ständigen Propaganda beteiligt, die den Boden bereitete und den gegenwärtigen Krieg in der Ukraine als Krieg gegen die westliche Dekadenz und als Krieg zum Schutz der russischen spirituellen Werte rechtfertigte.

Während der ersten vier Wochen des Krieges in der Ukraine haben russische FECRIS-Verbände den Krieg aktiv unterstützt und offen mit russischen Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet, um Informationen über jeden zu sammeln, der sich dem widersetzen würde, oder auch nur Informationen über die Opfer in der Ukraine auszutauschen.

Gleichzeitig hat Russland ein Gesetz erlassen, das eine Gefängnisstrafe von bis zu 15 Jahren für jede Person vorsieht, die „die Streitkräfte diskreditiert“, was auch die Rede von „Krieg“ anstelle des offiziellen russischen Begriffs „militärische Spezialoperation“ beinhaltet.

Bis jetzt wurde noch nie ein Disziplinarverfahren gegen Dvorkin und/oder die russischen FECRIS-Vereinigungen wegen ihrer Aktionen eingeleitet, die Propaganda verbreiten und die Diskriminierung und Verfolgung von Religionsgemeinschaften katalysieren.

Es ist bekannt und bekannt, dass FECRIS die Ideologie und das Handeln seiner russischen Mitglieder seit Jahren kennt und sie dennoch weiterhin unterstützt.
FECRIS als Einheit muss aus folgenden Gründen für die Aktivitäten seiner russischen Mitgliedsverbände verantwortlich gemacht werden:

Während FECRIS jahrelang über die empörende Ideologie und die Aktionen von Alexander Dvorkin und russischen Mitgliedsverbänden gewarnt wurde, hat es Dvorkin in seinem Vorstand behalten, der ihn zweimal zum Vizepräsidenten gewählt hat, und hat die Verbände die ganze Zeit unterstützt, ohne es zu tun alle Disziplinarmaßnahmen gegen einen von ihnen.

Tatsächlich koordiniert FECRIS als Einheit aktiv mit den russischen Behörden, um das Vorgehen gegen religiöse Minderheiten bereits seit 2009 auszulösen – im selben Jahr, in dem ihr von der UNO der „ECOSOC Special Consultative Status“ verliehen wurde.

Die bloße Ideologie und Methodik von FECRIS besteht als Konstante darin, maßgebliche Regierungen einzusetzen, um Razzien gegen Religionsgemeinschaften auszulösen, die sie als Sekten oder Kulte stigmatisiert, ohne Rücksicht auf ihre Menschenwürde, Gewissensfreiheit und andere grundlegende Menschenrechte.

Abschließend sollte FECRIS sein ECOSOC-Konsultativstatus bei den Vereinten Nationen entzogen werden. Ihre Ziele und Aktivitäten stehen in völligem Gegensatz zu den Zielen und Zwecken der UNO. Darüber hinaus unterstützen russische Mitarbeiter von FECRIS aktiv den Krieg in der Ukraine.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit für diese wichtige Angelegenheit.

Respektvoll

Organisationen
Bitter Winter, ein Tagesmagazin über Religionsfreiheit und Menschenrechte
Boat People SOS (BPSOS)
Kampagne zur Abschaffung der modernen Sklaverei in Asien (CAMSA)
CESNUR, Zentrum für Studien zu neuen Religionen
Komitee für Religionsfreiheit in Vietnam
Europäische Föderation für Glaubensfreiheit (FOB)
Europäisches Interreligiöses Forum für Religionsfreiheit (EIFRF)
Gerard Noodt-Stiftung
Menschenrechte ohne Grenzen
Jubiläumskampagne USA
Das All Faiths Network Großbritannien
Das Zentrum für Studien zur Glaubens- und Gewissensfreiheit (LIREC)
Der Ausschuss für orthodoxe öffentliche Angelegenheiten (OPAC)
Ukrainische Vereinigung für Religionswissenschaft (UARR)
Union der Räte der Juden in der ehemaligen Sowjetunion (UCSJ)
INDIVIDUELLE
Greg Mitchell, Vorsitzender, IRF-Roundtable, Vorsitzender, IRF-Sekretariat
Prof. Alla Aristova, Ukrainische Enzyklopädie
Eileen Barker OBE FBA, emeritierte Professorin, London School of Economics
Prof. Alla Boyko , Institut für Journalismus, Shevchenko-Universität Kiew – Ukraine
Keegan Burke, DC-Zweigleiter Alliance of Religions
Prof. Yurii Chornomorets, Drahomanov-Universität – Ukraine
Anuttama Dasa, Global Director of Communications, International Society for Krishna Consciousness (ISKCON)
Soraya M Deen, Gründerin, Sprecherinnen muslimischer Frauen
Nguyen Dinh Thang, PhD, Preisträger des Asia Democracy and Human Rights Award 2011
Prof. Vitalii Dokash, Vizepräsident, Ukrainische Vereinigung für Religionswissenschaft (UARR)
Prof. Liudmyla Fylypovych, Vizepräsidentin der Ukrainischen Vereinigung für Religionswissenschaft (UARR)
George Gigicos, Mitbegründer und Vorsitzender des Orthodox Public Affairs Committee (OPAC)
Nathan Haddad, Koordinator, OIAC (Organisation der Iranisch-Amerikanischen Gemeinschaften)
Lauren Homer, Präsidentin des Law and Liberty Trust
PhD Oksana Horkusha, Institut für Philosophie der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine
Massimo Introvigne, Chefredakteur von Bitter Winter, einer Tageszeitung über Religionsfreiheit und Menschenrechte
Ruslan Khalikov, PhD, Vorstandsmitglied, Ukrainische Vereinigung der Religionsforscher
Prof. Anatolii Kolodnyi, Präsident, Ukrainische Vereinigung für Religionswissenschaft (UARR)
Promotion. Hanna Kulagina-Stadnichenko, Sekretärin, Ukrainische Vereinigung für Religionswissenschaft (UARR)
Larry Lerner, Präsident der Union der Räte der Juden in der ehemaligen Sowjetunion (UCSJ)
PhD Svitlana Loznytsia, Institut für Philosophie der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine
Prof. Raffaella Di Marzio, Geschäftsführerin, Zentrum für Religionsfreiheit, Glauben und Gewissen (LIREC)
Hans Noot, Präsident, Gerard Noodt Stiftung
Prof. Oleksandr Sagan, Vizepräsident, Ukrainische Vereinigung für Religionswissenschaft (UARR)
Bachittar Singh Ughrha, Gründer und Präsident des Zentrums zur Verteidigung der Menschenrechte
Prof. Roman Sitarchuk, Vizepräsident, Ukrainische Vereinigung für Religionswissenschaft (UARR)
Rev. Dr. Scott Stearman, UN-Vertreter, Baptist World Alliance
Prof. Vita Tytarenko, Grinchenko-Universität – Ukraine
Andrew Veniopoulos, Mitbegründer und stellvertretender Vorsitzender, The Orthodox Public Affairs Committee (OPAC)
PhD Volodymyr Volkovsky, Institut für Philosophie der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine
Martin Weightman, Direktor, The All Faith Network
Prof. Leonid Vyhovsky, Khmelnytsky University of Law – Ukraine
Prof. Victor Yelenski, Nationale Akademie der Wissenschaften der Ukraine, ehemaliges Mitglied des ukrainischen Parlaments
Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel