21.6 C
Brüssel
Mittwoch, August 17, 2022

Begraben in drei Särgen aus Gold, Silber und Stahl: Wissenschaftler suchen weiter nach dem Grab von Attila

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Petar Gramatikow
Petar Gramatikowhttps://www.europeantimes.news
Dr. Petar Gramatikov ist Chefredakteur und Direktor der European Times. Er ist Mitglied der Union der bulgarischen Reporter. Dr. Gramatikov verfügt über mehr als 20 Jahre akademische Erfahrung an verschiedenen Hochschulen in Bulgarien. Er untersuchte auch Vorlesungen zu theoretischen Problemen der Anwendung des Völkerrechts im Religionsrecht, wobei ein besonderer Fokus auf die rechtlichen Rahmenbedingungen der Neuen Religionsbewegungen, die Religionsfreiheit und Selbstbestimmung sowie die Staat-Kirchen-Beziehungen für plurale gelegt wurde -ethnische Staaten. Neben seiner beruflichen und akademischen Erfahrung verfügt Dr. Gramatikov über mehr als 10 Jahre Medienerfahrung, wo er als Redakteur der vierteljährlichen Tourismuszeitschrift „Club Orpheus“ – „ORPHEUS CLUB Wellness“ PLC, Plovdiv; Berater und Autor religiöser Vorträge für die Fachrubrik für Gehörlose des bulgarischen Nationalfernsehens und akkreditierte Journalistin der öffentlichen Zeitung „Help the Needy“ des Büros der Vereinten Nationen in Genf, Schweiz.

Mehr vom Autor

Der berühmte alte Militärführer starb im Alter von 58 Jahren in seiner Hochzeitsnacht, nachdem er seine neue Frau geheiratet hatte.

Der Anführer des alten Stammes der Hunnen, Attila, versetzte im 5. Jahrhundert n. Chr. die Bewohner sowohl des Weströmischen als auch des Oströmischen Reiches in Angst und Schrecken. Die Hunnen fielen ständig in das Territorium beider alten Staaten ein und verwüsteten ihre Siedlungen. Aber Wissenschaftler streiten sich immer noch darüber, ob Attila eines natürlichen Todes gestorben ist oder von seiner neuen Frau getötet wurde, und vor allem: Wo ist sein Grab? Mehrere Wissenschaftler äußerten ihre Annahmen in einem Artikel für Live Science.

Unter der Führung von Attila erreichten die Hunnen ihren höchsten Höhepunkt. Sie waren in der Lage, viele verschiedene Stämme zu unterwerfen und als Ergebnis eine staatliche Einheit zu schaffen, die sich vom Rhein im Westen bis zur Wolga im Osten erstreckte. Attila war eine ständige Bedrohung für die Hauptstädte zweier Reiche – Rom und Konstantinopel, aber er plünderte keine dieser Städte. Die Römer nannten Attila Flagellum Dei oder „die Geißel Gottes“. Er zwang die Kaiser des Weströmischen und des Oströmischen Reiches, ihm im Austausch für den Frieden, der in der Regel nicht lange anhielt, enorme Tribute zu zahlen.

Unter der Führung von Attila erreichten die Hunnen ihren höchsten Höhepunkt. Sie waren in der Lage, viele verschiedene Stämme zu unterwerfen und als Ergebnis ein Staatsgebilde zu schaffen, das vom Rhein im Westen bis zur Wolga im Osten ausgelöscht wurde.

Laut historischen Quellen wurde Attila im Jahr 395 geboren und herrschte von 434 bis zu seinem Tod im Jahr 453 über die Hunnen. Es ist bekannt, dass er in seiner Hochzeitsnacht starb, nachdem er seine neue Frau namens Ildiko geheiratet hatte. Wissenschaftler sind sich jedoch nicht ganz sicher, ob es sich um einen natürlichen Tod handelte oder ob der Anführer der Hunnen von seiner „geliebten“ Frau getötet wurde.

Auf jeden Fall starb Attila im Alter von 58 Jahren, aber sein Grab oder nur ein Grab wurde nie gefunden. Und Wissenschaftler spekulieren immer noch, wo es sein könnte. Tatsächlich sind viel mehr historische Daten über Feldzüge erhalten geblieben als über den Ort seiner Beerdigung.

„Die einzige erhaltene schriftliche Quelle, die die Beerdigung von Attila erwähnt, ist das Werk des gotischen Historikers Jordanes, der im 6. Jahrhundert n. Chr. lebte. Dieses historische Werk heißt „Über Ursprung und Taten der Getae“ oder einfach „Getica“. In diesem Buch schrieb Jordanes, dass Attila in einem dreifachen Sarg begraben wurde. Der erste, in dem der Körper lag, war aus Gold, der zweite aus Silber und der äußere Sarg aus Eisen. Laut Jordanes kostbar Metalle waren ein Symbol für den Reichtum, den ihr Anführer für die Hunnen erwarb, und Eisen symbolisierte die militärische Macht dieses alten Stammes“, sagt Zsofia Masek von der Ungarischen Akademie der Wissenschaften.

Laut den Aufzeichnungen, die Jordan hinterlassen hat, wurden alle Menschen getötet, die das Grab für Attila gebaut hatten. Dies geschah, damit niemand den Ort seiner Beerdigung erfuhr. Laut dem Buch des gotischen Historikers wurde Attila zusammen mit verschiedenen Juwelen und Schmuck sowie Waffen begraben.

Wissenschaftler glauben, dass die genaue Lage des Grabes des Anführers der Hunnen sehr schwer zu finden ist. Und selbst wenn dies geschieht und dieses Grab gefunden wird, gibt es keine Gewissheit, dass es nicht schon lange geplündert und zerstört wurde.

„Ich nehme an, dass er irgendwo auf dem Gebiet der Großen Ungarischen Tiefebene begraben sein könnte (diese Ebene nimmt fast die Hälfte des Territoriums des heutigen Ungarn ein und wird auch Alfeld genannt – Anm. d. Red.). Irgendwo hier hatte Attila, modern ausgedrückt, ihr eigenes Hauptquartier. Und vielleicht befindet sich neben diesem Ort das Grab des Anführers der Hunnen, es scheint mir, dass wir diesen Ort in der Nähe des Flusses suchen müssen. Vielleicht hat dieses Grab überlebt, es sei denn natürlich, es wurde vor Hunderten von Jahren geplündert“, sagt Laszlo Vespremi von der Katholischen Universität von . Pazmani Peter in Budapest, Ungarn.

Laut dem Wissenschaftler haben viele Menschen seit dem 13. Jahrhundert versucht, die Grabstätte von Attila zu finden. Aber dieser Ort wurde hauptsächlich in der Nähe der Ruinen antiker römischer Siedlungen durchsucht. Aber niemand hat etwas gefunden.

Žofia Masek unterstützt auch die Idee, dass das Grab von Attila in der Großen Ungarischen Tiefebene gesucht werden sollte. Aber vielleicht befindet sich dieses Grab auf dem Territorium des heutigen Serbiens oder Rumäniens, wo es auch Teile dieser Tiefebene gibt, glaubt der Wissenschaftler.

„Es besteht die Möglichkeit, dass das Grab von Attila bereits gefunden wurde. Es ist nur so, dass diese Beerdigung in keiner Weise mit dem Anführer der Hunnen verbunden war. Es wurden menschliche Überreste gefunden und es ist immer noch nicht klar, für wen diese Gegenstände bestimmt waren“, sagt Valeria Kulchar von der Universität Szeged, Ungarn.

Laut Masek ist es möglich, dass Attilas Grab nie gefunden wird, und dies wird für immer ein Rätsel bleiben.

Foto: Live-Wissenschaft | Der berühmte alte Militärführer starb im Alter von 58 Jahren in seiner Hochzeitsnacht, nachdem er seine neue Frau geheiratet hatte.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel