25.1 C
Brüssel
Montag August 15, 2022

Russischer Vertreter von FECRIS: „Russland war schon immer ein Knochen im Hals der USA, Großbritanniens und ihrer Satelliten“

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Jan Leonid Bornstein
Jan Leonid Bornstein
Jan Leonid Bornstein ist investigativer Reporter für The European Times

Mehr vom Autor

Papst Franziskus zu Besuch bei Putin: Aufregung in Moskau

0
Also aktiviert Kirill sein Netzwerk hinter den Kulissen, um den Erfolg von Sevastianov zu verhindern, was für diesen nicht ohne Risiko ist. Kirill ist ein ehemaliger Agent des KGB und schreckt nicht vor schmutzigen Tricks zurück, um seine Ziele zu erreichen. Sevastianov, der eigentlich ein ehemaliger Kollege von Kirill ist und jahrelang als Direktor der St. Gregory the Theologian's Charity Foundation gearbeitet hat, der größten orthodoxen Stiftung in Moskau, die von Kirill und Metropolit Hilarion gegründet wurde, hat kürzlich erklärt, dass die Unterstützung der Der Moskauer Patriarch war nach dem Krieg aus religiöser Sicht als Häresie anzusehen. Das ist bei weitem keine schüchterne Aussage.

Erzpriester Alexander Novopashin, russisches Korrespondentenmitglied der FECRIS (European Federation of Centers for Research and Information on Sects and Cults).[1]), kürzlich angerufen Ukrainische „Nazis“, „Satanisten“ und „Kannibalen“. Am 20. Juli in einer langen Interview Zu seinem Geburtstag unterstützte er weiterhin den Krieg in der Ukraine, in einer ziemlich kremlfreundlichen, paranoiden Rhetorik:

„Russland war schon immer ein Knochen im Hals der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und ihrer Satelliten. Sie haben keine Kosten gescheut, um unser Land zu schwächen, die Völker zu spalten und schließlich unser Territorium, unsere natürlichen Ressourcen, zu übernehmen. In all den Jahren ist es uns gelungen, ihren Angriff zurückzuhalten, uns mehr oder weniger effektiv zu widersetzen“, antwortete er auf die Frage „Was ist Ihrer Meinung nach die größte Bedrohung, die unser Land derzeit bekämpft?“

In der direkten Linie von Patriarch Kirill und dem Kreml betrachtet er den Krieg als „zum Schutz der russischen Zivilisation, zum Schutz der russischen Welt“.

Auch innerhalb Russlands ist Novopaschin der Ansicht, dass es Bedrohungen gibt, die von den Behörden nicht ausreichend angegangen werden. Diese Bedrohungen nennt er Kulte und zitiert Pfingstler und Neuheiden. „Solche Verbindungen stehen unter der Beobachtung westlicher Geheimdienste (übliche Rhetorik von FECRIS). Sie bekommen sogar finanzielle Hilfe. Um sie dann für eigene Zwecke zu verwenden. Zum Beispiel – ich habe das mehr als einmal gesagt und werde es noch einmal sagen – ist zuverlässig bekannt, dass neoheidnische und neopfingstlerische Organisationen aktiv an der „orangenen Revolution“ von 2004 und dem „Euromaidan“ von 2014 in Kiew teilgenommen haben ”.”

Apropos sein Anti-Kult-Zentrum angerufen Das Informations- und Beratungszentrum für Sektierertum in der Alexander-Newski-Kathedrale, eine mit FECRIS verbundene Organisation, sagte Novopashin: „ist seit vielen Jahren eines der berühmtesten Zentren seiner Art im Land. Sie rufen uns an und kommen nicht nur aus der Stadt und der Region, sondern auch aus anderen Städten und Regionen. Fragen zu Sekten werden auch von der „anderen Seite“, aus dem Ausland, angesprochen. An unserer Arbeit hat sich im vergangenen Vierteljahrhundert nichts geändert.“

Nowopaschin lobte Wladimir Putin für seine Unterstützung der russisch-orthodoxen Kirche und erinnerte daran: „[Putin] spricht wiederholt von der Notwendigkeit, die traditionellen russischen spirituellen und moralischen Werte zu schützen, deren Träger seit mehr als zweitausend Jahren die Russisch-Orthodoxe Kirche ist. Ihr, der Kirche, kommt eine gewisse Rolle bei der Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus zu.“ Dieser Diskurs über die Sportektion „spiritueller Werte“ erinnert nicht an die Nazi-Heydrich-Richtlinie (Nürnberg D-59) von 1937, die sich auf eine Liste von „Sekten“ bezog, die vom Reich zum Schutz der „spirituellen Gesundheit“ vernichtet werden sollten. von deutschen Staatsbürgern.

Wladimir Putin muss sich über Novopashin gefreut haben, denn per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation vom 15. Juli 2022 für seinen großen Beitrag zur Erhaltung und Entwicklung spiritueller, moralischer und kultureller Traditionen sowie für seine langjährige fruchtbare Tätigkeit , Erzpriester Alexander Nowopaschin wurde mit dem Orden der Freundschaft ausgezeichnet.

370720 Ringer Gustav Nazi-Liste 741x1024 - Russischer Vertreter von FECRIS: „Russland war schon immer ein Knochen im Hals der USA, Großbritanniens und ihrer Satelliten“
Russischer Vertreter von FECRIS: „Russland war schon immer ein Knochen im Hals der USA, Großbritanniens und ihrer Satelliten“ 2

[1] FECRIS ist eine in Frankreich ansässige Dachorganisation, die sich mit Mitgliedsverbänden in mehr als 40 EU-Ländern und darüber hinaus koordiniert. Sie wurde 1994 von einer französischen Anti-Kult-Vereinigung namens UNADFI gegründet und erhält ihre gesamte Finanzierung von der französischen Regierung

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel