19.7 C
Brüssel
Samstag AUGUST 13, 2022

Die tibetische Führung trauert um Japans ehemaligen Premierminister Shinzo Abe

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Den Weg eines Bodhisattva betreten' – Zweiter Tag

Den Weg eines Bodhisattva betreten' – Zweiter Tag

0
Von – Staff Reporter Leh, Ladakh, UT, Indien – Sobald Seine Heiligkeit der Dalai Lama den Pavillon auf dem Lehrgelände erreichte, machte Chhering Dorjey Lakruk, Vizepräsident der Ladakh Buddhist Association (LBA), das übliche Opfer eines Mandalas und andere Vertreter überreichten ihm Seidenschals. Singen des „Gebets des […]
Theravada-Buddhisten feiern den Beginn des Regen-Retreats

Buddhisten feiern Vassa, das Beginning of Rains Retreat

0
Buddhisten feiern Vassa auf der ganzen Welt, den Beginn des dreimonatigen Rains Retreats am 13. Juli.
Aktivisten stören die Rede des chinesischen Gesandten in Australien

Aktivisten stören die Rede des chinesischen Gesandten in Australien

0
Kyinzon Dhongdue, ehemaliger tibetischer Abgeordneter und Senatskandidat für die Partei der Demokratischen Allianz, schreit Slogans und wird von der Polizei eskortiert in Sydney, Australien (Standbild) Von Shyamal Sinha Der chinesische Botschafter in Australien hat der albanischen Regierung einen Olivenzweig gereicht. Xiao Qian hielt eine Ansprache vor dem Institut für Beziehungen zwischen Australien und China auf der […]
Seine Heiligkeit der Dalai Lama und die US-Sonderkoordinatorin für tibetische Angelegenheiten Uzra Zeya reichen sich am Ende ihres Treffens in seiner Residenz in Dharamshala die Hände

Der US-Sonderkoordinator besucht Dharamshala und trifft den tibetischen spirituellen Führer Dalai Lama

0
„Es ist ziemlich klar, dass es der Kommunistischen Partei Chinas völlig misslungen ist, die Einstellung der Tibeter zu ändern.

Von Shyamal Sinha

Der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe, ein Nationalist, der länger als jeder andere im Amt war Bevor 2020 zurücktretenEr wurde am Freitag bei einer Wahlkampfveranstaltung erschossen.

Sicherheitskräfte griffen den mutmaßlichen Schützen am Tatort an und er wurde von der Polizei festgenommen. Die Schießerei schockierte viele in Japan, das eine der sichersten Nationen der Welt ist und einige der strengsten Waffenkontrollgesetze überhaupt hat.

„Es ist barbarisch und bösartig und kann nicht toleriert werden“, sagte der derzeitige japanische Premierminister Fumio Kishida den Medien.

Polizei sagt Tetsuya Yamagami, 41, feuerte zwei Schüsse auf Abe ab, als er in der Stadt Nara eine politische Rede hielt. Der erste Schuss ging daneben, aber der zweite traf Abes Brust und Hals, und trotz der Versuche, ihn wiederzubeleben, starb er einige Stunden später.

Yamagami war arbeitslos und drei Jahre lang ein ehemaliges Mitglied der japanischen Maritime Self-Defense Force, sagt die Polizei, und griff Abe an, weil er glaubte, mit einer Gruppe in Verbindung zu stehen, die Yamagami hasste. Später wurden mehrere handgefertigte Waffen in Yamagamis Haus gefunden.

Abe, 67, war 2006 und 2007 und erneut von 2012 bis 2020 Premierminister, als er plötzlich unter Berufung auf Gesundheitsprobleme zurücktrat. Obwohl er sein Amt niederlegte, blieb er innerhalb der regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) einflussreich und war weiterhin eine Kraft in Japans politischer Landschaft.

Nach der Ermordung des ehemaligen japanischen Premierministers Shinzo Abe haben die im Exil lebenden tibetischen Führer am Freitag ihre Trauer über seinen Tod zum Ausdruck gebracht. Stunden nachdem die Nachricht von Abes Ermordung aufgetaucht war, schrieb der im Exil lebende Führer, Seine Heiligkeit der Dalai, an Abes Frau, um sein Beileid auszudrücken: „Ich bin zutiefst traurig zu hören, dass mein Freund, Mr. Abe Shinzo, heute Morgen nach einem Schusswechsel verstorben ist. . . Wie Sie wissen, war Ihr verstorbener Ehemann ein unerschütterlicher Freund des tibetischen Volkes. Ich habe seine Freundschaft und Unterstützung unserer Bemühungen, unser reiches buddhistisches Kulturerbe und unsere Identität zu bewahren, sehr geschätzt.“

Seine Heiligkeit der Dalai Lama überreicht dem damaligen Parlamentsabgeordneten Shinzo Abe am 13. November 2012 in Tokio einen tibetischen Khatak Photo Reuters 1 – Die tibetische Führung trauert um Japans ehemaligen Premierminister Shinzo Abe
Seine Heiligkeit der Dalai Lama überreicht dem damaligen Abgeordneten Shinzo Abe am 13. November 2012 in Tokio einen tibetischen Khatak (Photo/Reuters)

Der Leiter der tibetischen Zentralverwaltung, Präsident Penpa Tsering, drückte auf Twitter seinen Schock über den Tod des japanischen Führers aus: „Heute hat die Welt einen großen Führer durch einen sinnlosen Akt der Gewalt verloren. Mit dem Tod von Shinzo Abe hat das tibetische Volk einen langjährigen Freund und Unterstützer der tibetischen Sache verloren. Wir trauern mit seiner trauernden Familie und den Menschen in Japan.“ Japans dienstältester Premierminister Abe blieb einige Stunden kritisch, nachdem er während einer öffentlichen Veranstaltung angeschossen worden war, erlag aber schließlich seinen Verletzungen.

Die Beamten und Mitarbeiter der in Dharamshala ansässigen tibetischen Exilregierung hielten am Montag ein Massengebet ab, um den Tod des am längsten amtierenden japanischen Premierministers zu betrauern. Bei der Gebetszeremonie wiederholte der Sikyong den Verlust eines so mächtigen Anführers. „Mit tiefer Dankbarkeit und Ehrerbietung werden sich die tibetische Verwaltung und die Tibeter für immer an seinen bemerkenswerten Beitrag und seine Unterstützung für die tibetische Sache erinnern, insbesondere an seine aktive Beteiligung an der Gründung der All Party Japanese Parliamentary Support Group of Tibet, die einer der größten Unterstützer Tibets ist.“ er fügte hinzu.

Der Dalai Lama und Abe trafen sich zuletzt im November 2012, als er Mitglied des japanischen Parlaments war. „Wir Gesetzgeber hier sind uns vollkommen einig, dass wir dem leidenden tibetischen Volk helfen und dabei helfen wollen, ein Tibet zu schaffen, in dem sich die Menschen auf der Suche nach Freiheit nicht umbringen müssen“, hatte Abe während des Besuchs des Dalai Lama in Tokio im Jahr 2012 gesagt .

Unter Abe erhielt die tibetische Frage durch die Bildung der All Party Japanese Parliamentary Support Group of Tibet, der größten pro-tibetischen gesetzgebenden Körperschaft der Welt, eine hervorgehobene Unterstützung aus Tokio. Er war auch trotz Einwänden aus China ein lautstarker Unterstützer des Dalai Lama und der Tibetfrage.

Als er sein Amt verließ, waren die meisten Japaner mit seinem unzufrieden Umgang mit der Coronavirus-Pandemie, das Gefühl, dass er sich zu langsam bewegte, um den Ausnahmezustand zu verhängen, hauptsächlich aus Sorge um die Wirtschaft.

In den letzten Monaten war Abe ein deutlicherer Kritiker Chinas gewesen. Anfang dieses Jahres, er angerufen die Vereinigten Staaten, ihre langjährige Praxis der „strategischen Zweideutigkeit“ aufzugeben und Taiwan die Zusicherung zu geben, dass sie im Falle eines Angriffs Chinas auf amerikanische Hilfe zählen könnten.

Er verärgerte China auch, indem er sagte: „Ein Taiwan-Kontingent ist ein Japan-Kontingent“ und bemerkte, dass es für Japan unmöglich sei, nicht in einen Konflikt um die selbstverwaltete Insel hineingezogen zu werden, die Peking als Teil Chinas betrachtet.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel