4 C
Brüssel
Mittwoch Dezember 7, 2022

Gemeinsame Agrarpolitik 2023-2027: Die Kommission genehmigt die ersten GAP-Strategiepläne

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Europäische Kommission
Europäische Kommission
Die Europäische Kommission (EC) ist die Exekutive der Europäischen Union, die dafür verantwortlich ist, Rechtsvorschriften vorzuschlagen, EU-Gesetze durchzusetzen und die Verwaltungstätigkeiten der Union zu leiten. Die Kommissare schwören vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg-Stadt einen Eid und verpflichten sich, die Verträge zu respektieren und ihre Aufgaben während ihres Mandats vollständig unabhängig wahrzunehmen. (Wikipedia)

Mehr vom Autor

Kommission genehmigt Beihilfe zur Unterstützung der Abwicklung der Polish Noble Bank SA

Kommission genehmigt Beihilfe zur Unterstützung der Abwicklung der polnischen Getin Noble Bank SA

0
Die Europäische Kommission hat nach den EU-Beihilfevorschriften mehrere Unterstützungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Abwicklung der polnischen Getin Noble Bank SA genehmigt
Palästina: EU kündigt 261 Millionen Euro an

Palästina: Die EU kündigt 261 Millionen Euro zur Unterstützung der UNRWA-Operationen an

0
Die Europäische Kommission hat 261 Millionen Euro als mehrjährigen Beitrag angenommen, der es ermöglichen wird, der Agentur vorhersehbare Finanzmittel für die Erbringung grundlegender Dienstleistungen für palästinensische Flüchtlinge zu sichern
InvestEU in Deutschland: Die EIB fördert sozialen und bezahlbaren Wohnraum in Hannover mit 60 Millionen Euro

Deutschland: Die EIB fördert sozialen und bezahlbaren Wohnraum in Hannover mit 60 Millionen Euro

0
InvestEU in Deutschland: Die EIB fördert sozialen und bezahlbaren Wohnraum in Hannover mit 60 Millionen Euro

Die neue Gemeinsame Agrarpolitik ist der Schlüssel zur Zukunftssicherung der Land- und Forstwirtschaft sowie zur Erreichung der Ziele des europäischen Grünen Deals.

Heute hat die Europäische Kommission zugestimmt das erste Paket von GAP-Strategieplänen für sieben Länder: Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Polen, Portugal und Spanien. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Umsetzung der neuen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zum 1. Januar 2023. Die neue GAP soll den Übergang zu einer nachhaltigen, widerstandsfähigen und modernen europäischen Landwirtschaft gestalten. Im Rahmen der reformierten Politik werden die Mittel gerechter auf kleine und mittlere landwirtschaftliche Familienbetriebe sowie auf Junglandwirte verteilt. Darüber hinaus werden Landwirte dabei unterstützt, neue Innovationen aufzugreifen, von der Präzisionslandwirtschaft bis hin zu agrarökologischen Produktionsmethoden. Durch die Unterstützung konkreter Maßnahmen in diesen und anderen Bereichen kann die neue GAP zum Eckpfeiler für Ernährungssicherheit und landwirtschaftliche Gemeinschaften in der Europäischen Union werden.

Die neue GAP beinhaltet eine effizientere und effektivere Arbeitsweise. EU-Länder werden national implementieren PLZ Strategisch Plans, Kombination von Mitteln für Einkommensstützung, Entwicklung des ländlichen Raums und Marktmaßnahmen. Bei der Gestaltung ihres GAP-Strategieplans wählte jeder Mitgliedstaat aus einer breiten Palette von Interventionen auf EU-Ebene aus und passte sie an ihre spezifischen Bedürfnisse und lokalen Bedingungen an. Die Kommission hat bewertet, ob jeder Plan darauf ausgerichtet ist zehn zentrale Ziele der GAP, die gemeinsame ökologische, soziale und wirtschaftliche Herausforderungen berühren. Daher stehen die Pläne im Einklang mit der EU-Gesetzgebung und sollten zu den Klima- und Umweltzielen der EU beitragen, einschließlich des Tierschutzes, wie in den Vorgaben der Kommission festgelegt Farm to Fork und  Biodiversität Strategien.

Die GAP wird für den Zeitraum 270-2023 mit Mitteln in Höhe von 2027 Mrd. EUR gefördert. Die sieben heute genehmigten Pläne stellen ein Budget von über 120 Milliarden Euro dar, davon über 34 Milliarden Euro ausschließlich für Umwelt- und Klimaziele und Eco-Schemes. Dieser Betrag kann verwendet werden, um bodenschonende Praktiken zu fördern und beispielsweise die Wasserbewirtschaftung und Grünlandqualität zu verbessern. Die GAP kann auch die Aufforstung, Brandverhütung, Wiederherstellung und Anpassung von Wäldern fördern. Landwirte, die an Eco-Schemes teilnehmen, können unter anderem dafür belohnt werden, dass sie den Einsatz von Pestiziden verbieten oder einschränken und die Bodenerosion begrenzen. Zwischen 86 % und 97 % der nationalen landwirtschaftlichen Nutzfläche werden landwirtschaftlich genutzt gute landwirtschaftliche und ökologische Bedingungen. Erhebliche Mittel werden auch die Entwicklung der ökologischen Produktion unterstützen, wobei die meisten Länder anstreben, ihre Anbaufläche zu verdoppeln oder sogar zu verdreifachen. Gebiete mit naturbedingten Benachteiligungen, wie in Bergen oder an der Küste, werden weiterhin von einer speziellen Finanzierung profitieren, um eine landwirtschaftliche Tätigkeit aufrechtzuerhalten.

Vor dem Hintergrund der russischen Aggression gegen die Ukraine und der anhaltenden Rohstoffexplosion forderte die Kommission die Mitgliedstaaten auf, alle Möglichkeiten in ihren GAP-Strategieplänen zu nutzen die Widerstandsfähigkeit ihres Agrarsektors stärken, um die Ernährungssicherheit zu fördern. Dazu gehören die Verringerung der Abhängigkeit von synthetischen Düngemitteln und die Ausweitung der Produktion erneuerbarer Energien, ohne die Nahrungsmittelproduktion zu untergraben, sowie die Förderung nachhaltiger Produktionsmethoden.

Generationswechsel ist eine der größten Herausforderungen für die europäische Landwirtschaft in den kommenden Jahren. Der Agrarsektor muss wettbewerbsfähig bleiben und die Attraktivität des ländlichen Raums steigern. Die spezifische Unterstützung für Junglandwirte steht in jedem genehmigten Plan im Vordergrund, mit über 3 Mrd. EUR, die Junglandwirten in den sieben Ländern direkt zugute kommen. Mittel zur Entwicklung des ländlichen Raums werden Tausende von Arbeitsplätzen und lokale Unternehmen in ländlichen Gebieten unterstützen und gleichzeitig den Zugang zu Dienstleistungen und Infrastruktur wie Breitband verbessern. In einer Linie mit langfristige Vision für die ländlichen Gebiete der EU, werden die Bedürfnisse der Bürger des ländlichen Raums auch durch andere EU-Instrumente wie z Erholungs- und Resilienzeinrichtung (RRF) oder die Europäische Struktur und Investmentfonds (ESIF).

Nach der Genehmigung der ersten 7 GAP-Strategiepläne setzt sich die Europäische Kommission weiterhin voll und ganz für eine rasche Genehmigung der 21 verbleibenden Pläne ein, wobei sie die Qualität und Aktualität der Reaktionen auf die Bemerkungen der Kommission berücksichtigt.

Hintergrund

Die Europäische Kommission hat ihren Vorschlag für die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). 2018 Einführung von a neue Arbeitsweise Modernisierung und Vereinfachung der EU-Agrarpolitik. Nach umfangreichen Verhandlungen zwischen dem Europäischen Parlament, dem Rat der EU und der Europäischen Kommission wurde eine Einigung erzielt und die Die neue GAP wurde förmlich angenommen auf 2 Dezember 2021.

Die den Mitgliedstaaten von den Mitgesetzgebern gesetzte Frist zur Vorlage ihrer GAP-Strategiepläne war der 1. Januar 2022. Nach Erhalt der Pläne sandte die Kommission bis zum 25. Mai 2022 Beobachtungsschreiben an alle Mitgliedstaaten Europa-Website zusammen mit den Reaktionen aller Mitgliedstaaten im Einklang mit dem Transparenzprinzip. Danach wurde ein strukturierter Dialog zwischen den Dienststellen der Kommission und den nationalen Behörden wieder aufgenommen, um verbleibende Probleme zu lösen und die überarbeiteten GAP-Pläne fertigzustellen. Um genehmigt zu werden, muss jeder Plan vollständig und mit den Rechtsvorschriften vereinbar sowie ehrgeizig genug sein, um die GAP-Ziele und die Umwelt- und Klimaverpflichtungen der EU zu erfüllen.

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel