18.2 C
Brüssel
Samstag, Oktober 1, 2022

Die Schweiz rüstet sich für rollende Blackouts

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

CEC schult belgische Kirchen in Sicherheit und Schutz

CEC schult belgische Kirchen in Sicherheit und Schutz

0
Kirchenführer aus Belgien erhielten eine Schulung, um für Sicherheit und Schutz in Religionsgemeinschaften zu sorgen.
Dr. Valerie Duval-Poujol reflektiert, wie die Kreativität und der Einsatz von CEC der Welt Hoffnung geben

Dr. Valerie Duval-Poujol reflektiert darüber, wie die Kreativität und der Einsatz von CEC Hoffnung geben...

0
Dr. Valerie Duval-Poujol, eine baptistische Theologin, ist Vorstandsmitglied der KEK. Im Folgenden denkt sie darüber nach, wie Kreativität und Anstrengung durchaus erforderlich sein könnten, um die KEK in eine neue Ära voller Herausforderungen zu führen – die aber auch große Hoffnungen mit sich bringt.

Die Schweiz erwägt wegen Energieknappheit den Übergang zu Rolling Blackouts.

Das teilte der Direktor des Verbands Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) Michael Frank am Mittwoch mit, berichtet tass.ru.

„Wir planen, wenn nötig, schrittweise immer strengere Maßnahmen zum Stromsparen einzuführen“, zitiert ihn Reuters. % Elektrizität".

Frank schätzt, dass diese Maßnahmen dazu beitragen werden, den Stromverbrauch des Landes um ein Viertel zu senken.

Als letztes Mittel werden „einzelne Regionen abwechselnd für vier Stunden offline gehen“, fügte er hinzu.

Als Quelle der Energiekrise im Land sieht der Beamte die Gasknappheit nach der Reduzierung der russischen Lieferungen und der Abschaltung von Kernkraftwerken in Frankreich wegen Wartungsarbeiten.

Am 14. Juni gab Gazprom bekannt, dass es aufgrund der vorzeitigen Rückgabe von Gasförderanlagen von Siemens aus Kanada gezwungen war, die Gaslieferungen über Nord Stream gegenüber dem Plan zu reduzieren. Dadurch wurde der Gasfluss nach Deutschland auf 40 % der Kapazität der Pipeline reduziert. Daraufhin einigte sich Berlin mit Ottawa, als Ausnahme von den Sanktionen, die Einheit nach Europa zurückzugeben.

Quelle: itar-tass.ru

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel