3.6 C
Brüssel
Donnerstag Dezember 8, 2022

Night of Religions kehrt zu voller Live-Präsenz in Barcelona zurück

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Am 17. und 18. September findet die siebte Ausgabe der Barcelona Night of Religions (Nit de les Religions) statt. In dieser siebten Ausgabe werden unter dem Untertitel „Glauben und Überzeugungen im Dialog“ etwa fünfzig Aktivitäten stattfinden, die über ganz Barcelona verteilt sind und von Kultstätten und Organisationen verschiedener Glaubensrichtungen organisiert werden, die Vorträge, Workshops, Konzerte und Aufführungen anbieten und Führungen, neben anderen Aktivitäten.

Das Hauptziel der Nacht der Religionen ist die Schaffung und Förderung eines Raums für Begegnung, gegenseitiges Wissen und Dialog zwischen den Bürgern und den Glaubensrichtungen und religiösen Gemeinschaften und Körperschaften von Barcelona. Es wird zwei Tage der offenen Tür und des Dialogs geben, an denen etwa fünfzig Gemeinschaften und Einheiten aus verschiedenen religiösen Traditionen und Überzeugungen teilnehmen: Christen verschiedener Konfessionen, Muslime, Juden, Buddhisten, Bahá'ís, Hindus, Hindus, Sikhs, Scientologen und andere Glauben und nicht religiös.

Wie in den vorangegangenen Ausgaben wird es ein Tag des Kennenlernens und des Austauschs mit der Vielzahl von Überzeugungen, spirituellen Traditionen und Konfessionen der Einwohner der Stadt sein. Die beiden vorherigen Ausgaben wurden an die Realität angepasst, die durch den Kontext einer Gesundheitskrise infolge von Covid-19 gekennzeichnet war, aber diesmal ist es wieder vollständig persönlich (nur eine Aktivität wird virtuell sein).

Die Initiative, die vom Stadtrat von Barcelona und der Stiftung „La Caixa“ unterstützt wird, wird von der organisiert UNESCO Association for Interreligious and Interconvictional Dialogue (AUDIR) mit der Leitung ihrer Jugendgruppe.

Durch den interreligiösen, interkonfessionellen und interkulturellen Dialog unterstreicht die Nacht der Religionen die Tatsache, dass religiöse Pluralität die Identität Barcelonas bereichert und dazu beiträgt. Der Vorschlag zielt darauf ab, einen Treffpunkt und Dialogpunkt zwischen den Bürgern Barcelonas und religiösen Gemeinschaften und Organisationen unterschiedlichen Glaubens zu schaffen. Die Nacht der Religionen möchte auch Vorurteile und Klischees abbauen, die die Quelle verschiedener Formen der Diskriminierung sind, und die Werte der Kultur des Friedens fördern.

„Die Vielfalt der Überzeugungen und Überzeugungen ist ein Erbe unserer Gesellschaft und, wenn sie von Respekt und Dialog begleitet wird, eine Säule, auf der eine gerechtere und egalitärere Gesellschaft aufgebaut werden kann“, sagt Arnau Oliveres, Co-Direktor von AUDIR. Er fügt hinzu: „‚Die Nacht der Religionen, Glaubensrichtungen und Überzeugungen im Dialog‘ ist eine Veranstaltung, die die Begegnung und den integrativen Dialog fördert, die darauf abzielt, ein Raum zu sein, der es uns ermöglicht, die Vielfalt unseres Landes kennenzulernen und Vorurteile abzubauen, Stereotype und Diskurse, die Hass fördern, und zeigen den Beitrag von Traditionen zur gemeinsamen Menschlichkeit“.

Khalid Ghali, Beauftragter für interkulturellen Dialog und religiösen Pluralismus des Stadtrats von Barcelona, ​​betonte seinerseits, „wie wichtig es ist, dass eine pluralistische und vielfältige Stadt wie Barcelona eine Veranstaltung wie La Nit de les Religions hat, eine jährliche Veranstaltung, die nun zum sechsten Mal stattfindet Jahr festigt seine Position als Vorschlag, das Bewusstsein zu schärfen und den Bürgern die Vielfalt der in der Stadt vorhandenen Überzeugungen und Überzeugungen näher zu bringen“. Er betont, dass diese Initiative „Räume und Gelegenheiten für Begegnung und Dialog schafft, Stereotype und Vorurteile abbaut und die gesamte Bürgerschaft bereichert“.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 17. September um 12 Uhr im Sala d'Actes des Centre Cívic Cotxeres de Sants (Carrer de Sants, 79) statt. Unter anderem werden Herr Khalid Ghali Bada, Kommissar für interkulturellen Dialog und religiösen Pluralismus des Stadtrats von Barcelona, ​​und Frau Montse Castellà, Präsidentin von AUDIR, sprechen. Anschließend bietet die Gruppe „Rumba Nois“ ein katalanisches Rumba-Konzert mit Erläuterungen zur Herkunft der Zigeuner und der katalanischen Rumba sowie einen Klatsch-Workshop an.

Unter allen Aktivitäten, die in dieser Ausgabe organisiert werden, ragen die geführten Touren durch verschiedene Teile der Stadt heraus, sowie die thematischen Touren, die in den letzten sechs Ausgaben sehr erfolgreich waren und sich konsolidierten und an Zahl zunahmen. Einige von ihnen werden, wie in früheren Ausgaben, von Interreligious Dialogue Groups in Barcelona* organisiert. Alle finden am Samstag, den 17. September statt und erfordern eine vorherige Anmeldung. In dieser Ausgabe finden wir:

  • Geführte Besichtigung der Friedhöfe von Barcelona: Geführte Besichtigung des Friedhofs Montjuïc, ein Spiegelbild der Stadt.
  • Route des Zigeunergedächtnisses und der katalanischen Rumba im Ecomuseu Urbà Gitano de Barcelona.
  • Führung durch die Grup de Diàleg Interreligiós de Gràcia: Besuch der Parròquia de Verge de Gràcia i Sant Josep, des Dojo Zen Ryokan und der Església Evangèlica Baptista de Gràcia.
  • Führung durch die Grup de Diàleg Interreligiós de Nou Barris: Besuch der Mesquita Yamaat Ahmadia, der Parròquia Sant Sebastià und der Església Evangèlica Unida de Barcelona.
  • Führung durch das Eixample: Besuchen Sie die Kirche von Scientology Barcelona und das Zentrum Brahma Kumaris, die beide einen Workshop anbieten.
  • Führung durch die Grup Interreligiós del Raval: Besuch der Mesquita Tarek Ibn Ziad und des Zentrums Filipí Tuluyán-San Benito.

Gewissens- und Religionsfreiheit und ihre Anerkennung in der Stadt sind von grundlegender Bedeutung. Und damit Überzeugungs- und Gewissensfreiheit wirklich möglich ist, muss im Rahmen des Laizismus gearbeitet werden, damit alle Weltanschauungen und Gewissensoptionen (religiös und nichtreligiös) auf Augenhöhe zusammentreffen und kooperieren. Aber über das Recht hinaus, seinen Glauben auszudrücken, bringen religiöse und gewissenhafte Körperschaften und Traditionen einer Stadt wie Barcelona unschätzbaren Reichtum und Wert. Sie sind Teil eines Gemeinwohls, eines historischen Gutes, eines kulturellen und menschlichen Gutes, das es zu sichern und zu bewahren gilt.

Am 17. und 18. September gibt es also zwei Tage, um die verschiedenen Religionen, Kulturen und Überzeugungen Barcelonas zu entdecken. Ein Tag für Gläubige und Ungläubige, für das Miteinander und den Genuss.

Sie können das PROGRAMM aller Aktivitäten konsultieren KLICKEN SIE HIER (wird aktualisiert).
Sie können alle Neuigkeiten in sozialen Netzwerken verfolgen #nitreligions2022.

*Interreligiöse Dialoggruppen (IDGs) sind Treffpunkte, an denen Menschen mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen und Überzeugungen in einem bestimmten Gebiet zusammenkommen, mit dem Ziel, den Wert und die Sichtbarkeit des religiösen Pluralismus in der Stadt zu erhöhen, das Recht auf Religionsfreiheit, Gedankenfreiheit und zu verteidigen Gewissen, Abbau von Vorurteilen zwischen den Traditionen und Verbesserung des sozialen Zusammenhalts im Gebiet. Die Ziele der GDI sind: das gegenseitige Verständnis und den Dialog zwischen Konfessionen und Weltanschauungen zu fördern, Bündnisse und gemeinsame Projekte im Gebiet zu gründen und sich in der übrigen Bevölkerung bekannt zu machen. Das GDI-Programm wird vom Stadtrat von Barcelona gefördert und von AUDIR verwaltet.

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel