5.7 C
Brüssel
Freitag, September 30, 2022

Sri Lanka: UNFPA bittet um 10.7 Millionen Dollar für die „kritische“ Gesundheitsversorgung von Frauen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Es ist an der Zeit, psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, fordern UN-Agenturen

Es ist an der Zeit, psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, fordern UN-Agenturen

0
Mit geschätzten 12 Milliarden verlorenen Arbeitstagen pro Jahr aufgrund von Depressionen und Angstzuständen, die die Weltwirtschaft fast 1 Billion US-Dollar kosten, sind weitere Maßnahmen erforderlich, um psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Arbeitsorganisation (ILO). Am Mittwoch. 
Nichtübertragbare Krankheiten jetzt „Top-Killer weltweit“ – Bericht der UN-Gesundheitsbehörde

Nichtübertragbare Krankheiten jetzt „Top-Killer weltweit“ – Bericht der UN-Gesundheitsbehörde

0
Von Herzkrankheiten bis hin zu Krebs und Diabetes sind nichtübertragbare Krankheiten (NCDs) inzwischen Infektionskrankheiten als die „Top-Killer weltweit“, sagte die UN-Gesundheitsbehörde in einem neuen Bericht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, wobei alle zwei Sekunden eine Person unter 70 an einer stirbt NCD.
Neuer UN-Leitfaden hilft bei der Unterstützung der perinatalen psychischen Gesundheitsversorgung in einer „stigmafreien“ Umgebung

Neuer UN-Leitfaden hilft bei der Unterstützung der perinatalen psychischen Gesundheitsversorgung in einer „stigmafreien“ Umgebung

0
Fast jede fünfte Frau wird während der Schwangerschaft oder im Jahr nach der Geburt an einer psychischen Erkrankung leiden, sagte die UN-Gesundheitsbehörde am Montag und veröffentlichte neue Empfehlungen für Gesundheitsbehörden weltweit, um das Leben von Frauen zu verbessern.
Europäische Aufsichtsbehörden warnen vor steigenden Risiken bei sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten

Europäische Aufsichtsbehörden warnen vor steigenden Risiken bei sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten

0
Der Bericht hebt hervor, dass die sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten, die hohe Inflation und die steigenden Energiepreise die Anfälligkeit der Finanzsektoren erhöht haben.
Die UN-Agentur für sexuelle und reproduktive Gesundheit, UNFPA, ist laut a Aussage ausgestellt am Montag.
"UNFPA setzt sich dafür ein, die kritischen Gesundheits- und Schutzbedürfnisse von Frauen und Mädchen zu erfüllen“, sagte Kunle Adeniyi, UNFPA-Vertreter in Sri Lanka. 

„Unser Fokus liegt auf der Stärkung der Dienste für sexuelle und reproduktive Gesundheit und geschlechtsspezifische Gewalt, um die langfristigen Auswirkungen der aktuellen Krise zu verringern.“

UNFPA appelliert an 10.7 Millionen US-Dollar und hofft, Interventionen mit anderen UN-Organisationen sowie internationalen und lokalen Partnern koordinieren zu können, um mehr als zwei Millionen Frauen und Mädchen in Sri Lanka eine bessere sexuelle und reproduktive Gesundheitsversorgung zu bieten.

Am Rande schwanken

Sri Lanka erlebt derzeit seine schlimmste sozioökonomische Krise seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1948.

Inmitten schwächender Energieknappheit und eines Mangels an kritischen Ressourcen steht das einst robuste Gesundheitssystem des Landes nun am Rande des Zusammenbruchs.

Der Rückgang hat die Dienste im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit, einschließlich der Gesundheitsversorgung für Mütter und des Zugangs zu Verhütungsmitteln, stark beeinträchtigt.

"Tie aktuelle Wirtschaftskrise in Sri Lanka hat weitreichende Folgen für die Gesundheit, Rechte und Würde von Frauen und Mädchen“, sagte UNFPA-Exekutivdirektorin Natalia Kanem.  

Insbesondere der Zugang zu wichtigen Diensten für Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt wurde beeinträchtigt. 

Einzigartige Bedürfnisse von Frauen

Darauf deutete eine UN-Umfrage im Mai hin Frauen und Mädchen sind zunehmend anfälliger für Gewalt da der Zugang zu Gesundheitsversorgung, Polizei, Notunterkünften und Hotlines abnimmt.  

Und die UN-Agentur schätzt, dass 60,000 schwangere Frauen in Sri Lanka in den nächsten sechs Monaten chirurgische Eingriffe benötigen werden.

UNFPA setzt sich dafür ein, dass Sri Lanka über die Ressourcen verfügt, um sich um diese Mütter zu kümmern.

„Im Moment besteht die Priorität von UNFPA darin, auf ihre einzigartigen Bedürfnisse einzugehen und ihren Zugang zu lebensrettenden Gesundheits- und Schutzdiensten zu sichern“, sagte der UNFPA-Chef.                                              

Handlungs

Im Rahmen seines Appells UNFPA plant die Verteilung von Medikamenten, Ausrüstung und Hilfsgütern – einschließlich Notfallversorgung und Geburtshilfe sowie klinische Behandlung von Vergewaltigung und häuslicher Gewalt –, um die vorrangigen Bedürfnisse von 1.2 Millionen Menschen im Bereich der reproduktiven Gesundheit zu erfüllen.

Es wird auch mehr als 37,000 Frauen mit Bargeld und Gutscheinen für reproduktive Gesundheits- und Schutzdienste unterstützen; sicherzustellen, dass 500,000 Frauen Informationen zu Warnzeichen während der Schwangerschaft erhalten; und Stärkung der Kapazität von 1,250 Hebammen.

Außerdem, Die UN-Agentur beabsichtigt, 10 Unterkünfte zu unterstützen, um die Dienste für Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt zu erweitern und 286,000 Frauen und Mädchen Informationen über geschlechtsspezifische Gewaltprävention sowie verfügbare Dienste und Unterstützung bereitzustellen.

UNFPA führte aus, dass es auch 12,500 Frauen mit Lebensunterhaltsprogrammen unterstützen würde, um die Risiken geschlechtsspezifischer Gewalt zu verringern; Versorgung von 4,000 heranwachsenden Mädchen mit Hygieneartikeln für die Menstruation; und die Stärkung von Präventions-, Schutz- und Überweisungssystemen für Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt leiten und koordinieren.

Die Reaktion des UNFPA ist Teil des Plans für humanitäre Bedürfnisse und Prioritäten, der von den Vereinten Nationen in Sri Lanka ins Leben gerufen wurde und 47 Millionen US-Dollar fordert, um zwischen Juni und September 1.7 Millionen Menschen zu unterstützen.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel