18.2 C
Brüssel
Samstag, Oktober 1, 2022

Schiff zur Abholung der ersten humanitären Weizenlieferung im Rahmen des Getreideabkommens mit der Ukraine

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Nachrichten der Vereinten Nationen
Nachrichten der Vereinten Nationenhttps://www.un.org
Nachrichten der Vereinten Nationen - Geschichten, die von den Nachrichtendiensten der Vereinten Nationen erstellt wurden.

Mehr vom Autor

die Notwendigkeit, die Situation um Saporischschja zu deeskalieren

Ukraine: Deeskalation der Situation um das umkämpfte Saporischschja

UN-Generalsekretär António Guterres unterstrich am Dienstag bei seiner Unterrichtung des Sicherheitsrates erneut die Notwendigkeit, die Situation um das umkämpfte Kernkraftwerk Saporischschja in der Ukraine zu deeskalieren. 
Ukraine: „Physische Unversehrtheit“ des Kernkraftwerks Saporischschja „wurde mehrfach verletzt“

Ukraine: „Physische Unversehrtheit“ des Kernkraftwerks Saporischschja „wurde mehrfach verletzt“

Weitere Schäden am umkämpften Kernkraftwerk Saporischschja in der Ukraine „dürfen nicht zugelassen werden“, sagte der Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO). 
Die Lebensmittelpreise sind weltweit im fünften Monat in Folge gefallen

Die Lebensmittelpreise sind weltweit im fünften Monat in Folge gefallen

Die Lebensmittelpreise sind weltweit den fünften Monat in Folge gesunken, liegen aber immer noch fast acht Prozent über dem Vorjahreswert
China: „Schwere Menschenrechtsverletzungen“ in Xinjiang sagt UN

China: „Schwere Menschenrechtsverletzungen“ in Xinjiang sagt UNO

China laut UN-Menschenrechtsbericht für "schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen" in der Provinz Xinjiang verantwortlich
Ein von den Vereinten Nationen gechartertes Schiff sollte bald im ukrainischen Hafen von Yuzhny, auch bekannt als Pivdennyi, eintreffen, um Weizen zu sammeln, der dazu beitragen wird, Millionen hungernder Menschen am Horn von Afrika zu ernähren, berichtete das Welternährungsprogramm (WFP) am Freitag.

Dies wird die erste Lieferung humanitärer Nahrungsmittelhilfe im Rahmen der Schwarzmeer-Getreideinitiative sein, die letzten Monat von der Ukraine, Russland und Türkiye unterzeichnet wurde. 

WFP sagte, die Entwicklung sei „ein weiterer wichtiger Schritt in den Bemühungen, ukrainische Lebensmittel wieder in die globalen Märkte zu integrieren und sie sowohl über kommerzielle als auch über humanitäre Wege in die Länder zu bringen, die am stärksten von der globalen Lebensmittelkrise betroffen sind.“ 

Der MV Tapferer Kommandant wird voraussichtlich in Kürze in Yuzhny am Schwarzen Meer anlegen. 

Unterstützung der Reaktion auf Dürre 

Das Schiff hat am Mittwoch die türkische Hauptstadt Istanbul verlassen, nachdem das Joint Coordination Center (JCC), der Mechanismus, der die Umsetzung des von den Vereinten Nationen vermittelten Abkommens über die Wiederaufnahme der Getreideexporte aus der Ukraine unterstützt, eine Inspektion durchgeführt hat. 

Die JCC wird die Bewegung von Handelsschiffen überwachen, die Getreide, Lebensmittel und Düngemittel aus Yuzhny und zwei anderen wichtigen ukrainischen Häfen transportieren: Odessa und Chornomorsk.    

WFP hat den Weizen für seine Operationen in Äthiopien gekauft, um die Reaktion auf Dürren am Horn von Afrika zu unterstützen, wo die Gefahr einer Hungersnot droht.     

Die UN-Agentur warnte vor kurzem vor der düsteren Ernährungssicherheitslage in der gesamten Region nach vier gescheiterten Regenzeiten in Folge. 

Das Horn von Afrika ist nur eines von vielen Gebieten auf der ganzen Welt, in denen der nahezu vollständige Stopp ukrainischer Getreide- und Lebensmittelprodukte auf dem Weltmarkt das Leben der Familien, die bereits mit steigendem Hunger zu kämpfen haben, noch schwieriger gemacht hat.     

Eine Rekordzahl von 345 Millionen Menschen in 82 Ländern ist laut WFP jetzt mit akuter Ernährungsunsicherheit konfrontiert. Bis zu 50 Millionen Menschen in 45 Ländern laufen Gefahr, ohne humanitäre Hilfe in eine Hungersnot gedrängt zu werden. 

image1170x530cropped - Schiff zur Abholung der ersten humanitären Weizenlieferung im Rahmen des Getreideabkommens mit der Ukraine
UNOCHA/Levent Kulu – Die M/V Fulmar S, das erste kommerzielle leere Getreideschiff von Istanbul in die Ukraine im Rahmen der Schwarzmeer-Getreideinitiative, wartet auf die von der JCC genehmigte Bewegung und wartet auf eine Inspektion.

Auf einen guten Start

Der Tapferer Kommandant wird den Weizen in Dschibuti entladen, nachdem er die JCC-Protokolle in Istanbul auf der Hinreise erledigt hat. 

Die Schwarzmeer-Getreideinitiative wurde am 22. Juli unterzeichnet und bisher wurden 12 Schiffen die Genehmigung erteilt, die ukrainischen Häfen zu verlassen, sagte der hochrangige UN-Beamte bei der JCC diese Woche vor Journalisten. 

Frederick Kenney, UN-Interimskoordinator, sagte, obwohl noch viel Arbeit vor uns liegt, „haben wir einen sehr guten Start hingelegt“. 

UN-Koordinator ernannt

Am Freitag,  Generalsekretär António Guterres Kündigte an Ernennung von Amir Mahmoud Abdulla als UN-Koordinator für die Black Sea Grain Initiative.

Herr Abdulla ist der ehemalige stellvertretende Exekutivdirektor und Chief Operating Officer von WFP und beaufsichtigt seine humanitären Einsätze auf der ganzen Welt.  

Er tritt die Nachfolge von Herrn Kenney an, der von der International Maritime Organization (IMO) ausgeliehen war.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel