15.9 C
Brüssel
Montag, Mai 27, 2024
MilitärGroßbritannien lässt Marinekonvois wegen ukrainischem Getreide wieder aufleben

Großbritannien lässt Marinekonvois wegen ukrainischem Getreide wieder aufleben

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Kriegsschiffe können verwendet werden, um Getreide aus der Ukraine in exportbedürftige Länder zu transportieren. Dies erklärte der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis.

Er sagte, er schließe nicht aus, eine Koalition von NATO-Mitgliedern zu bilden, die Getreide benötigen, um seinen Transport von Odessa zum Bosporus zu schützen.

Laut dem litauischen Minister „bedeutet dies keine Eskalation“, da dies keine direkte Beteiligung des Bündnisses an der Militäroperation darstellt.

Es habe bereits eine Debatte gegeben, aber ich denke, irgendwann müssen wir eine Lösung finden, schloss Landsbergis.

Der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis hat mit der britischen Außenministerin Liz Truss über die Einrichtung eines solchen „Schutzkorridors“ von Odessa aus gesprochen.

Zuvor sagte der britische Premierminister Boris Johnson, er werde sicherstellen, dass die Ukraine Getreide und andere nationale Lebensmittelprodukte exportieren könne.

Großbritannien koordiniert mit seinen Verbündeten einen möglichen Plan, Kriegsschiffe ins Schwarze Meer zu schicken, um Schiffe zu eskortieren, die ukrainisches Getreide exportieren, berichtete die Times.

Dem Plan zufolge „werden alliierte Seestreitkräfte das Gebiet um den Hafen von russischen Minen räumen, um die Sicherheit beim Transport lebenswichtiger Produkte zu gewährleisten“, berichtete die Times.

Laut der Zeitung gibt es Pläne, Langstreckenraketen in der Ukraine zu stationieren, „um jeglichen russischen Sabotageversuchen im Korridor vorzubeugen“.

Am Vortag dankte Pentagon-Chef Lloyd Austin Dänemark für das Versprechen, der Ukraine eine Langstreckencharge von Harpunen-Schiffsabwehrraketen zum Schutz von Getreidefrachtschiffen zu liefern.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -