18.2 C
Brüssel
Samstag, Oktober 1, 2022

Waldbrände: Die EU mobilisiert ihre Löschflotte, um Portugal zu helfen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Europäische Kommission
Europäische Kommission
Die Europäische Kommission (EC) ist die Exekutive der Europäischen Union, die dafür verantwortlich ist, Rechtsvorschriften vorzuschlagen, EU-Gesetze durchzusetzen und die Verwaltungstätigkeiten der Union zu leiten. Die Kommissare schwören vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg-Stadt einen Eid und verpflichten sich, die Verträge zu respektieren und ihre Aufgaben während ihres Mandats vollständig unabhängig wahrzunehmen. (Wikipedia)

Mehr vom Autor

Palästina: EU kündigt 261 Millionen Euro an

Palästina: Die EU kündigt 261 Millionen Euro zur Unterstützung der UNRWA-Operationen an

0
Die Europäische Kommission hat 261 Millionen Euro als mehrjährigen Beitrag angenommen, der es ermöglichen wird, der Agentur vorhersehbare Finanzmittel für die Erbringung grundlegender Dienstleistungen für palästinensische Flüchtlinge zu sichern
InvestEU in Deutschland: Die EIB fördert sozialen und bezahlbaren Wohnraum in Hannover mit 60 Millionen Euro

Deutschland: Die EIB fördert sozialen und bezahlbaren Wohnraum in Hannover mit 60 Millionen Euro

0
InvestEU in Deutschland: Die EIB fördert sozialen und bezahlbaren Wohnraum in Hannover mit 60 Millionen Euro

Waldbrände: Die EU mobilisiert ihre Löschflotte, um Portugal zu helfen

Am dritten Tag in Folge mussten die Friedenstruppen landesweit mit mehr als 100 Brandstiftungen fertig werden, und die Spitzentemperaturen stehen noch bevor. Etwa 1,500 Feuerwehrleute wurden mobilisiert, um drei Waldbrände zu löschen, die seit mehr als 48 Stunden in Zentral- und Nordportugal wüten, da das Land von einer Hitzewelle heimgesucht wird, die die Regierung veranlasst hat, den Notstand auszurufen. 

Portugal hat das EU-Katastrophenschutzverfahren aktiviert, um Soforthilfe für die aktuellen Waldbrände im zentralen Teil des Landes anzufordern. Als sofortige Reaktion hat die Europäische Kommission heute Morgen zwei Canadair-Feuerlöschflugzeuge aus ihrer in Spanien stationierten rescEU-Flotte mobilisiert. Die Flugzeuge unterstützen portugiesische Ersthelfer in den betroffenen Regionen.

Kommissar für Krisenmanagement Janez Lenarčič sagte: „Mit unserer schnellen Reaktion auf das portugiesische Hilfeersuchen demonstriert die EU ihre volle Solidarität im Kampf gegen die verheerenden Waldbrände in Zentralportugal. Ich danke Spanien für die schnelle Mobilisierung von zwei Löschflugzeugen über das RescEU heute Morgen. Unsere Gedanken sind bei den Betroffenen sowie bei den Feuerwehrleuten und anderen Ersthelfern vor Ort. Wir sind bereit, weitere Hilfe zu leisten.“

Darüber hinaus wurde der Copernicus Emergency Mapping Service der EU am 8. Juli von Portugal für die Waldbrände aktiviert, die die Distrikte Leiria und Santarem in der Gemeinde Ourém heimsuchten. Diese Karten unterstützen Ersthelfer bei der Einschätzung der Auswirkungen und Schäden der Brände. 

Hintergrund

Der EU für den Katastrophenschutz stärkt die Zusammenarbeit zwischen und zwischen den Mitgliedstaaten und den teilnehmenden Staaten im Bereich des Katastrophenschutzes, um die Prävention, Vorsorge und Reaktion auf Katastrophen zu verbessern. Durch das Verfahren spielt die Europäische Kommission eine Schlüsselrolle bei der Koordinierung der Reaktion auf Katastrophen in Europa und darüber hinaus.

Wenn das Ausmaß eines Notfalls die Reaktionskapazitäten eines Landes überfordert, kann es über das Verfahren Hilfe anfordern. Einmal aktiviert, die Emergency Response Coordination Centre koordiniert die Hilfe, die von seinen Teilnehmerstaaten durch spontane Angebote bereitgestellt wird. Sollte der Notfall zusätzliche Hilfe erfordern, die zurück Reserve aktiviert werden.

Bisher nehmen alle EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Norwegen, Serbien, Nordmazedonien, Montenegro und die Türkei am Verfahren teil. Seit seiner Einführung im Jahr 2001 hat das EU-Katastrophenschutzverfahren auf über 600 Hilfeersuchen innerhalb und außerhalb der EU reagiert.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel