8 C
Brüssel
Montag, November 28, 2022

Die Staats- und Regierungschefs der EU erzielen eine Energieeinigung

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Der Rat hat das EU-Single-Window-Verfahren für den Zoll angenommen

Der Rat hat das EU-Single-Window-Verfahren für den Zoll angenommen

0
Um den internationalen Handel zu vereinfachen, die Zollabfertigungszeiten zu verkürzen und das Betrugsrisiko zu verringern, hat die EU beschlossen, ein einziges Fenster für den Zoll zu schaffen.
Gemeinsames Ladegerät: EU-Minister geben endgültige Zustimmung

Gemeinsames Ladegerät: EU-Minister geben endgültige Zustimmung

0
Der Rat hat heute der Richtlinie über gemeinsame Ladegeräte endgültig zugestimmt. Das bedeutet, dass im Jahr 2024 ein USB-C-Anschluss für eine ganze Reihe elektronischer Geräte obligatorisch sein wird
Treffen des Assoziationsrates zwischen der EU und der Ukraine

Gemeinsame Pressemitteilung nach dem 8. Treffen des Assoziationsrates zwischen der EU und der Ukraine

0
Am 5. September 2022 hielten die Europäische Union und die Ukraine das 8. Treffen des Assoziationsrates EU-Ukraine in Brüssel ab.

Der Europäische Rat erörterte die Energiekrise und einigten sich auf die Notwendigkeit, die Bemühungen zur Reduzierung der Energienachfrage zu beschleunigen und zu intensivieren, Rationierungen zu vermeiden, die Versorgung zu sichern und die Preise zu senken. Die Staats- und Regierungschefs betonten, dass die Integrität des Binnenmarktes gewahrt werden müsse.

Angesichts der Energiebewaffnung Russlands wird die Europäische Union geschlossen bleiben, um ihre Bürger und Unternehmen zu schützen und dringend die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen

Schlussfolgerungen des Europäischen Rates, 20 Oktober 2022

EU Die Staats- und Regierungschefs forderten den Rat und die Kommission dazu auf dringend konkrete Entscheidungen vorlegen zu zusätzlichen Maßnahmen und zu den Vorschlägen der Kommission. Sie bestanden auch auf der Notwendigkeit, ihre Auswirkungen auf bestehende Verträge zu bewerten, einschließlich der Tatsache, dass langfristige Verträge nicht betroffen sein sollten, und unterschiedliche Energiemixe und nationale Gegebenheiten zu berücksichtigen. Zu den zusätzlichen Maßnahmen gehören: 

  • freiwillig gemeinsamer Gaseinkauf, mit Ausnahme der verbindlichen Aggregation der Nachfrage für 15 % des Speicherfüllbedarfs, entsprechend dem nationalen Bedarf, unter Nutzung des kollektiven Marktgewichts der Union und umfassender Nutzung der EU-Energieplattform
  • ein neuer komplementärpreis Maßstab bis Anfang 2023, das die Bedingungen auf dem Gasmarkt besser widerspiegelt
  • temporärer dynamischer Preiskorridor auf Erdgastransaktionen, um Episoden überhöhter Gaspreise sofort zu begrenzen, die so konzipiert sind, dass sie unter anderem die Versorgungssicherheit nicht gefährden und den Gasverbrauch erhöhen
  • einen vorübergehenden EU-Rahmen zu den Gaspreis bei der Stromerzeugung begrenzen, einschließlich einer Kosten-Nutzen-Analyse
  • Verbesserungen an der Funktionieren der Energiemärkte um die Markttransparenz zu erhöhen, Liquiditätsstress zu mindern, Faktoren zu eliminieren, die die Volatilität der Gaspreise verstärken, und die Finanzstabilität zu wahren
  • Beschleunigung der Vereinfachung von Genehmigungsverfahren Beschleunigung des Ausbaus erneuerbarer Energien und zugehöriger Netze
  • Maßnahmen zur Energiesolidarität bei Gasversorgungsunterbrechungen auf nationaler, regionaler oder EU-Ebene, in Ermangelung bilateraler Solidaritätsvereinbarungen
  • verstärkte Bemühungen um Energie sparen
  • entsprechende Instrumente mobilisieren auf nationaler und EU-Ebene, um die Widerstandsfähigkeit unserer Volkswirtschaften zu stärken und zu erhalten Europadie globale Wettbewerbsfähigkeit

Der Europäische Rat setzt sich dafür ein enge Koordinierung der politischen Reaktionen und wird weiterhin eng konjunkturelle Entwicklungen beobachten um „eine entschlossene und agile politische Reaktion“ zu liefern.

Der Europäische Rat bekräftigte die Notwendigkeit, die Investitionen in Energieeffizienz, zukunftssichere Energieinfrastruktur und innovative Technologien für erneuerbare Energien zu verstärken.

Die Staats- und Regierungschefs forderten die Kommission auf, die Arbeit an der Strukturreform des Strommarkts zu beschleunigen, einschließlich einer Folgenabschätzung, und forderten weitere Fortschritte auf dem Weg zu einer vollständigen Energieunion, die dem doppelten Ziel der europäischen Energiesouveränität und der Klimaneutralität dient.

Weiterlesen:

Beim EU-Gipfel zur Lebenshaltungskosten- und Energiekrise entschlossen handeln, sagen die Abgeordneten

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel