8 C
Brüssel
Sonntag September 25, 2022

Nonne überlebte die Pandemie von 1918, beide Weltkriege und COVID-19; feiert 117. Geburtstag mit einem Glas Wein

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Nichtübertragbare Krankheiten jetzt „Top-Killer weltweit“ – Bericht der UN-Gesundheitsbehörde

Nichtübertragbare Krankheiten jetzt „Top-Killer weltweit“ – Bericht der UN-Gesundheitsbehörde

0
Von Herzkrankheiten bis hin zu Krebs und Diabetes sind nichtübertragbare Krankheiten (NCDs) inzwischen Infektionskrankheiten als die „Top-Killer weltweit“, sagte die UN-Gesundheitsbehörde in einem neuen Bericht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, wobei alle zwei Sekunden eine Person unter 70 an einer stirbt NCD.
Neuer UN-Leitfaden hilft bei der Unterstützung der perinatalen psychischen Gesundheitsversorgung in einer „stigmafreien“ Umgebung

Neuer UN-Leitfaden hilft bei der Unterstützung der perinatalen psychischen Gesundheitsversorgung in einer „stigmafreien“ Umgebung

0
Fast jede fünfte Frau wird während der Schwangerschaft oder im Jahr nach der Geburt an einer psychischen Erkrankung leiden, sagte die UN-Gesundheitsbehörde am Montag und veröffentlichte neue Empfehlungen für Gesundheitsbehörden weltweit, um das Leben von Frauen zu verbessern.
Europäische Aufsichtsbehörden warnen vor steigenden Risiken bei sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten

Europäische Aufsichtsbehörden warnen vor steigenden Risiken bei sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten

0
Der Bericht hebt hervor, dass die sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten, die hohe Inflation und die steigenden Energiepreise die Anfälligkeit der Finanzsektoren erhöht haben.
Syrien: Cholera-Ausbruch ist „ernsthafte Bedrohung“ für den gesamten Nahen Osten

Syrien: Cholera-Ausbruch ist „ernsthafte Bedrohung“ für den gesamten Nahen Osten

0
Die offizielle Erklärung eines Cholera-Ausbruchs in der syrischen Region Aleppo am Wochenende stellt „eine ernsthafte Bedrohung für die Menschen in Syrien“ und die gesamte Region des Nahen Ostens dar
(Bild: Kredit: NIAID-RML)Dieses Transmissionselektronenmikroskopbild zeigt SARS-CoV-2 – auch bekannt als 2019-nCoV, das Virus, das COVID-19 verursacht – isoliert von einem Patienten in den USA Viruspartikel werden gezeigt, wie sie aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen austreten. Die Stacheln am äußeren Rand der Viruspartikel geben Coronaviren ihren Namen, kronenartig.

Auf ihrem 117th Geburtstag einer französischen Nonne, die beide Weltkriege, die Grippepandemie von 1918 und eine COVID-19-Infektion überlebte, gefeiert mit einem Glas Wein, einer Messe zu ihren Ehren und einem Abendessen, gefolgt von einer Kostprobe von gebackenem Alaska.


Schwester André, die vermutlich die zweitälteste Person der Welt ist, feierte am 11. Februar in ihrem Pflegeheim in der südfranzösischen Stadt Toulon. The Washington Post gemeldet.

Lucile Randon, die 1944 den Namen Schwester André annahm, wurde am 16. Januar positiv auf Coronavirus getestet, entwickelte jedoch keine Symptome.

Sie sagte den lokalen Medien, sie habe „nicht einmal gemerkt, dass ich es habe“. BBC berichtet.

Der Direktor der Weltgesundheitsorganisation für Europa, Dr. Hans Kluge, würdigte die französische Nonne auf einer Pressekonferenz.

„Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an Schwester André… heute eine COVID-19-Überlebende.

„Es gibt eine bemerkenswerte Lektion, die man von Schwester Andre lernen kann, die während ihrer Krankheit selbstlos mehr Sorge um ihre Mitbewohnerinnen im Pflegeheim zeigte als um ihr eigenes Leben.

„Passt aufeinander auf und bleibt gesund. Danke schön."

Auf die Frage, ob sie Angst vor dem Coronavirus habe, sagte Schwester Andre dem französischen BFM-Fernsehen: „Nein, ich hatte keine Angst, weil ich keine Angst vor dem Tod hatte … Ich bin glücklich, bei Ihnen zu sein, aber ich würde gerne irgendwo sein sonst – schließ dich meinem großen Bruder und meinem Großvater und meiner Großmutter an“, Reuters berichtete.

„Sie sagte mir immer wieder: ‚Ich habe keine Angst vor Covid, weil ich keine Angst vor dem Sterben habe, also gib meine Impfstoffdosen denen, die sie brauchen‘“, sagte David Tavella, der Sprecher der Ste. Pflegeheim Catherine Labouré in Toulon, wo Schwester André lebt. erzählte  Die New York Times.

„Sie hat sich erholt, zusammen mit allen Bewohnern hier“, sagte Tavella.

GEBOREN IN SÜDFRANKREICH

Schwester André wurde am 11. Februar 1904 in Alès in der Region Okzitanien in Südfrankreich geboren.

Sie wuchs in einer nichtreligiösen protestantischen Familie auf und arbeitete demnach in jungen Jahren als Gouvernante in Marseille und als Hauslehrerin in Paris Le Parisien Zeitung.

Mit 19 konvertierte sie zum Katholizismus und begann mit 25 in einem Krankenhaus zu arbeiten.

28 Jahre lang kümmerte sie sich um alte Menschen und Waisenkinder.

1944 schloss sie sich den Daughters of Charity an, um im Alter von 40 Jahren Nonne zu werden.

Sie nahm den Namen Schwester André zu Ehren ihres verstorbenen Bruders an und zog laut Le Parisien 2009 in das Altersheim.

Sie wurde in ihrem Altersheim im südfranzösischen Toulon getrennt von anderen Bewohnern isoliert, gilt aber inzwischen als vollständig genesen.

Der Sprecher der Einrichtung, David Tavella, sagte der Associated Press, Schwester Andre sei „in großartiger Form“ und „wirklich glücklich“.

Ihr geschäftiger Geburtstagsplan hätte einen Videoanruf mit ihrer Familie, einen vom Bischof von Toulon veranstalteten Gottesdienst und ein Champagner-Geburtstagsfest beinhalten sollen.

„Heute ist ein großer Tag“, sagte Tavella und bemerkte, dass es einen Kuchen für Schwester André geben würde – obwohl er nicht groß genug wäre, um 117 Kerzen zu halten.

„Selbst wenn wir große Kuchen machen würden, bin ich mir nicht sicher, ob sie genug Luft hätte, um sie alle auszublasen“, sagte er.

Tavella sagte, das Menü würde Gänseleberpastete, Kapaun mit duftenden Pilzen und einiges enthalten Alkohol um auf den Anlass anzustoßen.

„Das alles mit Rotwein runtergespült, weil sie Rotwein trinkt. Es ist eines ihrer Geheimnisse der Langlebigkeit. Und ein bisschen Champagner zum Nachtisch, denn auf 117 Jahre muss angestoßen werden“, sagte er der AP.

In den Wochen vor ihrem 117. Geburtstag verbrachte Schwester André Tage isoliert in ihrem Zimmer im Ruhestand Sainte Catherine Labouré.

Sie war eine von Dutzenden Bewohnern des Heims, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Aber am 9. Februar wurde Schwester André für von dem Virus genesen erklärt, sagte ein Sprecher ihres Altersheims gegenüber Reuters, was ihr erlaubte, ihren Titel als älteste lebende Europäerin laut der „World Supercentenarian Rankings List“ der Gerontology Research Group zu behalten.

„Wir betrachten sie als geheilt. Sie ist sehr ruhig und freut sich darauf, am Donnerstag ihren 117. Geburtstag zu feiern“, sagte Tavella Anfang dieser Woche gegenüber Reuters.

Zehn weitere im Altersheim starben an COVID-19, berichtete Le Parisien, nachdem 81 der 88 Bewohner im Januar positiv getestet worden waren.

Laut dem COVID-Tracker der Washington Post gab es in Frankreich mehr als 3.4 Millionen Fälle und mehr als 80,000 Todesfälle.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel