12.8 C
Brüssel
Samstag September 24, 2022

Syrien und die Ukraine brechen die diplomatischen Beziehungen ab

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Die KEK teilt christliche Perspektiven im Dialog über Versöhnung

Die KEK teilt christliche Perspektiven im Dialog über Versöhnung

0
In einem multireligiösen Umfeld steuerte Katerina Pekridou, Exekutivsekretärin der KEK, christliche Perspektiven zur Versöhnung bei einer Konferenz in Sarajevo bei.
Sorge um Sicherheit: Die KEK engagiert sich für Bewusstseinsbildung und Sicherheitstraining für deutsche Kirchen

Sorge um Sicherheit: Die KEK engagiert sich für Bewusstseinsbildung und Sicherheitstraining für deutsche Kirchen

0
Gewalt gegen Religionsgemeinschaften wird zunehmend zu einer Herausforderung für Gläubige in Deutschland. Jüdische Gemeinden sind besonders betroffen, aber auch christliche Gemeinden sind zunehmend mit Vandalismus und Kriminalität konfrontiert. Die Konferenz Europäischer Kirchen (CEC), die Teil des EU-finanzierten Projekts „Sicherere und stärkere Gemeinschaften in Europa“ (SASCE) ist, veranstaltete jetzt ein interkonfessionelles Training für Glaubensführer, um sich mit diesem Thema zu befassen. Sie war Teil der Jahresversammlung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), dem Landeskirchenrat Deutschlands, am 14. September 2022.

Syrien war nach Russland erst das zweite Land, dem dies gelang

Syrien hat angekündigt, die diplomatischen Beziehungen zur Ukraine als Gegenmaßnahme abzubrechen, berichtete AFP. Kiew unternahm Ende letzten Monats einen ähnlichen Schritt, nachdem Damaskus die Unabhängigkeit prorussischer Separatistenrepubliken in der Ostukraine anerkannt hatte.

„Die Arabische Republik Syrien hat beschlossen, die diplomatischen Beziehungen zur Ukraine gemäß dem Grundsatz der Gegenseitigkeit und als Reaktion auf die Entscheidungen der ukrainischen Regierung abzubrechen“, sagte ein Vertreter des syrischen Außenministeriums, zitiert von der staatlichen Nachrichtenagentur SANA .

Das syrische Außenministerium sagte, dass die Ukraine die bilateralen Beziehungen bereits 2018 effektiv abgebrochen habe, als sie sich weigerte, den Status syrischer Diplomaten in Kiew zu bestätigen, was es ihnen unmöglich machte, ihre Aufgaben zu erfüllen.

Die syrische Botschaft in Kiew stellte daraufhin den Betrieb „aufgrund der feindseligen Haltung der ukrainischen Regierung“ ein, heißt es in der von Associated Press zitierten Erklärung.

Am 29. Juni gab der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bekannt, dass er die diplomatischen Beziehungen zu Syrien abbrechen werde, nachdem das Regime in Damaskus Anfang des Monats die Unabhängigkeit der selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk (DVR und LVR) anerkannt hatte, die seit 2014 von Moskau unterstützt werden . erinnert sich AFP.

„Die Arabische Republik Syrien hat beschlossen, die diplomatischen Beziehungen zur Ukraine gemäß dem Grundsatz der Gegenseitigkeit und als Reaktion auf die Entscheidungen der ukrainischen Regierung abzubrechen“, sagte ein Vertreter des syrischen Außenministeriums, zitiert von der staatlichen Nachrichtenagentur SANA .

Das syrische Außenministerium sagte, dass die Ukraine die bilateralen Beziehungen bereits 2018 effektiv abgebrochen habe, als sie sich weigerte, den Status syrischer Diplomaten in Kiew zu bestätigen, was es ihnen unmöglich machte, ihre Aufgaben zu erfüllen. Die syrische Botschaft in Kiew stellte daraufhin den Betrieb „aufgrund der feindseligen Haltung der ukrainischen Regierung“ ein, heißt es in der von Associated Press zitierten Erklärung.

Syrien war nach Russland erst das zweite Land, dem dies gelang. Moskau erkannte die Unabhängigkeit der DVR und der LVR wenige Tage vor dem Beginn seiner Invasion in der Ukraine an.

Bereits 2018 erkannte Damaskus die Unabhängigkeit von Abchasien und Südossetien an, zwei georgische Separatistenregionen, die auch von Russland unterstützt werden.

Damaskus und Moskau sind seit Jahrzehnten Verbündete, die seit dem Ausbruch des Syrienkonflikts weiter gestärkt wurden. 2015 startete Russland eine entscheidende militärische Intervention in Syrien zur Unterstützung des Regimes von Präsident Baschar al-Assad.

Quelle: BTA

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel