5.4 C
Brüssel
Donnerstag Dezember 1, 2022

Seelenfördernde Lehren des heiligen Erzbischofs Seraphim Sobolev

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

UNODC-unterstütztes Regionaltreffen beschließt Maßnahmen zur Behandlung von Drogenproblemen im Nahen und Mittleren Osten

Maßnahmen zur Bewältigung der Drogenproblematik im Nahen und Mittleren Osten

0
UNODC-unterstütztes Regionaltreffen beschließt Maßnahmen zur Behandlung von Drogenproblemen im Nahen und Mittleren Osten

1. Um das Böse erfolgreich bekämpfen zu können, müssen Sie Ordnung in Ihren Gedanken haben. Dies wird durch mehr Stille, Einsamkeit und Gebet erreicht.

2. Denken Sie immer daran und denken Sie daran, dass jedes Wort in Ihrem Mund wichtig ist und verbrennen Sie sich daher nicht, um nicht zum Selbstverräter zu werden. Schließe deinen Mund und deine Zunge, um deinen Lieben und dir selbst kein Leid zuzufügen. Seien Sie freundlich und sanft zu allen, und dann werden sie jeden Ihrer Fehler mit den Worten überdecken: „Nun, er ist gut.“

3. Denken Sie daran, dass, wenn Sie es zulassen, dass Sie Ihren Vorgesetzten sehr nahe und vertraut sind und sich auf sie verlassen, sie Sie unweigerlich hassen werden. Ihre Beziehung zu ihnen sollte sachlich, höflich, freundlich und rücksichtsvoll sein.

4. Bewaffnen Sie sich mit Gutem gegen Ihre Feinde. Erlauben Sie sich auf keinen Fall, sie zu verurteilen.

5. Freude ist kein freiwilliges Gefühl. Es ist proportional zu Ihrem Wunsch, mit Gott in Kontakt zu sein und seine Wohltaten zu spüren. Freude ist ein Geschenk Gottes.

6. Besiege deine Feinde, indem du für sie betest. Durch Feinde stachelt uns der Teufel zu Zorn und Bösem an, aber wenn Sie das Gegenteil von seinem Wunsch tun, geht er gegen sie vor und hält sie zurück.

7. Um einen guten Anfang zu machen, bedeutet dies, die schlechten Gedanken zu stoppen, die Sie dazu bringen, etwas Schlechtes zu tun.

8. Wenn sie Sie auffordern oder Ihnen eine scharfe und unbescheidene Frage stellen, um Sie zu provozieren, kontern Sie sofort mit: „Warum fragen Sie?!“

9. Wenn sie dich gegen jemanden aufstacheln, dir sagen – er hat dies getan oder das über dich gesagt, oder wenn jemand anfängt, dich zu verärgern und dich zu provozieren, beeile dich nicht wie ein dummer Hahn, um zu kämpfen, denn du könntest mit einem blutigen herauskommen Kamm , aus dem dein Blut fließen wird und du sterben wirst.

10. Beginnen Sie mit Demut und Stille. Antworte auf alles, was sie dich fragen: „Ich weiß es nicht.“ So wirst du die Dinge spirituell erkennen. Immer mit der Ruhe. Was auch immer sie zu Ihnen sagen, sagen Sie eines: „Okay!“. Widersetzen Sie sich dem, was Sie am stärksten provoziert, dem einfachen und alles überwindenden Schweigen.

11. Wenn Sie Freude empfangen, demütigen Sie sich und wissen Sie, dass dies Leiden mit sich bringt, gegen die Sie kämpfen müssen, nicht verzweifeln.

12. Versiegeln Sie sich, dass Sie mit nur einem unangemessenen Wort die Gnade vertreiben können und sie dann mit vielen Gebeten wieder erlangen müssen. Wenn Sie das Gefühl haben, etwas Falsches zu sagen, sagen Sie, dass Sie den Verstand verloren haben, und hören Sie auf.

13. Schon das Verlassen des Hauses bringt Sie in Kontakt mit vielen Dämonen, also seien Sie vorsichtig, gehen Sie nicht zu viel hin und her, gehen Sie nur für die dringendsten Bedürfnisse und mit großer Selbstbeherrschung und Gebet aus.

14. Gerade dann, wenn Sie am liebsten etwas sagen möchten oder wenn Sie herausgefordert werden und das Gefühl haben, wütend oder aufgeregt zu werden, bewaffnen Sie sich einfach mit geduldigem Schweigen oder mit obligatorischer Flucht, wenn Sie mit einem entzündlichen freundlichen Bild konfrontiert werden. Stille und Flucht sind uns gerade für diese Gelegenheiten geschenkt. Jeder kann ruhig bleiben, wenn er ruhig und ungestört ist. Die gewinnende Stille ist diejenige, die sich manifestiert, wenn man Ihnen Gelegenheit zum Sprechen gibt.

15. Nehmen Sie das Gebet ernst. Der Erfolg kommt nur von ihr!

16. Demut besteht in Selbstvorwürfen, aber in dir selbst und nicht vor Menschen, die dich für die Seele eines Schafs halten und dich zerstören werden. Schweigen Sie und verurteilen Sie niemanden für irgendetwas.

17. Wenn Sie mit einer Frau allein sind und anfangen, sich selbst zu verführen, schweigen Sie und beginnen Sie, das wirksamste Gebet zu wiederholen: „Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner!“.

18. Lerne einige Regeln, aber habe sie immer vor Augen.

19. Versuchungen werden gegeben, um zu überwinden, nicht vor ihnen zu fallen. Aber dazu ist es notwendig, sobald eine Versuchung auftaucht, besonders wenn sie mit Zorn oder Unzucht zusammenhängt, sich seiner Schwäche bewusst zu werden und Gott fleißig um Hilfe zu bitten mit den Worten: „Herr, ich bin schwach, so zeige mir deine Kraft, denn ohne deine Unterstützung kann ich nicht bestehen.“

20. Schweigen ist einfach und daher liegt darin Stärke und Sieg. Mit Macht kommt Verantwortung. Lass sie sich öfter über dein Schweigen als über deine Worte ärgern. Und oft wiederholen: „Bitte!“, „Vergib!“.

21. Erhebe immer den Willen, gegen die Sünde zu kämpfen und erhebe dich über die Sünde, nicht über die Menschen. Wie Puschkin sagt: „Nimm Lob und Verleumdung gleichgültig an und fordere den Narren nicht heraus.“ Ob sie dich loben oder tadeln, bewahre Ruhe und schweige. Sprechen Sie niemals aus eigener Initiative.

22. Seien Sie im Streben nach Perfektion wie ein Hund, der trotz Hindernissen und Verletzungen den Hasen durch das Loch jagt.

23 Die Beleidigungen, die Sie anderen geben, wer auch immer sie sind, drehen, drehen und fallen wieder auf Ihren Kopf. Sagen Sie, wenn sie Sie betreffen, aber sanftmütig, höflich und mit Würde, ohne obszöne Beleidigungen und Schreie, die nur Ihre Schwäche verraten. Um etwas mit der Krippe zu tun zu haben, muss man die Demütigungen ruhig ertragen.

24. Der Tag richtet sich nach dem Abend, dh nach dem Vorgebet für den nächsten Tag, woraus eine frühe Schlafenszeit, ein erholsamer Schlaf und ein rechtzeitiges frühes Aufstehen am nächsten Tag folgt.

25. Verschwenderische Wut wird gezügelt, indem man die Anlässe dazu vermeidet, dh auf Übertreibung, Ausschweifung und insbesondere Urteil (Böswilligkeit) verzichtet.

26. Seien Sie vorsichtig in Ihren Beziehungen zu den Getauften, seien Sie nicht schlau, denn ihr Schutzengel, den sie bei der Taufe erhalten haben, erfährt von Ihrem Schutzengel von Ihrer schlechten Laune ihnen gegenüber und warnt sie.

27. Wenn Sie mit vielen Fronten konfrontiert sind, nehmen Sie eine davon in Angriff und Sie werden sehen, wie Sie auch mit den anderen fertig werden.

28. Egal, wie freundlich Ihre Kollegen und diejenigen, mit denen Sie zu tun haben, geben Sie nicht auf und verlassen Sie nicht die Position der Ernsthaftigkeit und des respektvollen kalten Auftretens. Denken Sie daran, dass das Geringste Ihrer Lockerheit, Intimität, Vertrautheit und Ihres freien Verhaltens Sie zum Narren macht und Sie aller Autorität, Würde und Gewicht beraubt.

29. Wenn dein Abend schwierig ist, sei still und geduldig, im Wissen, dass Christus am Abend gekreuzigt wurde und am Morgen auferstanden ist.

30. Fluchen Sie nicht, verurteilen Sie nicht einmal den Teufel, denn Sie werden unter den Schlägen Ihrer eigenen Flüche und Verurteilungen fallen, weil Sie selbst viele Züge des Teufels haben.

31. Wenn Sie sich verteidigen müssen, schreiben Sie keine ganzen Berichte. Verteidigen Sie sich nur im konkreten Fall und warten Sie nicht auf weitere Fragen. Sei menschlich zu allen. Achten Sie nicht auf Chorgespräche und Klatsch. Verlassen Sie nicht Ihre Wohnung oder Ihren Arbeitsplatz und versuchen Sie, dorthin zu gelangen.

32. Gott und du – es gibt keinen anderen. Was du selbst machst, wird es sein. Wenn etwas passiert, beschuldige andere nicht und verurteile sie nicht, sondern trage nur dich selbst zur Verantwortung und du wirst sowohl auf Erden als auch im Himmel in Frieden sein.

33. Wenn die Vorgesetzten Ihnen die Gunst verweigern, was Sie verlangen, keine Debatten und Diskussionen, sondern schweigen Sie, als ob es Sie nichts angeht, und ziehen Sie sich respektvoll zurück. Sonst verlierst du den Kampf.

34 Sei ordentlich, sauber, respektvoll, aber nicht zuckersüß. Lächeln Sie, aber in Maßen. Sei mäßig höflich, aber mit einem kalten Blick. Können Sie bis 10 zählen, hören Sie bei 3 auf. Seien Sie nicht wie ein Kind, das sich verbrüht und dann schreit: „Au!“. Seien Sie nüchtern und sich des Lohnes der Sünde bewusst, der der Tod ist.

35. Die erste Bedingung für jeden Aufstieg ist Demut, dh seine Ohnmacht zu spüren und sein ganzes Vertrauen auf Gott zu setzen.

36. Wenn Sie jemanden um etwas bitten müssen, kriechen Sie nicht, sondern verhalten Sie sich mit ausgeprägter Würde. Präsentieren Sie Ihr Anliegen kurz, auf den Punkt, ohne verdeckende und verwässernde Worte, Erklärungen etc. und sofort zum Ziel. Stellen Sie sich vor, die Person, die Sie ansprechen, ist diejenige, von der Ihre Zukunft abhängt. Sei fest wie eine Schnur. Keine Entspannung und Kontraktion, ständige Aufmerksamkeit. Beantworte die Fragen, die dir gestellt werden, nach sorgfältiger Überlegung und vergiss vor allem nicht, Gott zu bitten, dir die richtige Antwort zu geben. Strahle Respekt und Ernsthaftigkeit aus. Keine Vertrautheit. Keine Befehle, sondern immer hundertmal die Worte „bitte“, „danke“ sagen. Freundlich und höflich auch zu Untergebenen. Kurz, ohne die Zeit der Leute zu verschwenden. Wenn Sie mit jemandem sprechen, niemals mit den Händen in den Hosentaschen. Nörgeln Sie nicht, argumentieren Sie nicht, widersprechen Sie nicht einmal im Scherz. Versprechen Sie bei schwierigen Fragen, dass Sie das nächste Mal nach der Vorbereitung antworten werden. Im Umgang mit allen immer in der höflichen Form „Vie“. Stehen Sie immer mit ehrfürchtiger Furcht und aufrichtiger Aufmerksamkeit da und denken Sie daran, dass Gott immer bei Ihnen ist. Jedes unnötige Wort kann dich in die Hölle schicken. Sie werden Sie herausfordern und Sie [vor]bereiten, sich [unangemessen] zu verhalten. Aber du hast leise gesprochen und bist bis zum Schluss fest und respektvoll geblieben.

37. Gott liebt die Mutigen und Demütigen.

38. Sehen Sie etwas Schmerzliches und Hoffnungsloses? Bist du deprimierend? Verzweifeln Sie? Oder scheinen Ihre Umstände unüberwindbar? Wisse, dass in all diesen Fällen der Teufel auf der anderen Seite ist, und beginne aus diesem Grund sofort, das Gebet „Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner!“ zu wiederholen. wiederholt.

39. Halten Sie Abstand und lassen Sie niemanden so nahe an sich heran, dass er wütend auf Sie werden könnte, wenn Sie sich weigern und ihm etwas nicht geben.

40. Es ist ein Mann, der leidet und nicht auf eine Beleidigung reagiert, insbesondere wenn sie von einem älteren Mann und einer Frau kommt.

41. Dem Bösen muss Gutes entgegengesetzt werden. Aber nicht mit halben Mitteln und halben Guten, nicht mit etwas Besserem als Bösem, sondern mit vollkommenem, vorbehaltlosem Guten. Nur dann gibt es Chancen, das Böse mit dem Guten zu besiegen.

42. Wenn Sie in unanständige und sündige Gedanken geraten, entfernen Sie sie sofort mit Gebet und lassen Sie sie nicht zu Gefühlen, Worten und Taten kommen. Du kannst die wehenden Winde nicht aufhalten, aber verstecke dich in einem Bund.

43. Sie werden glücklich sein, wenn Sie jedes Unglück, das Sie trifft, als den Willen Gottes betrachten, der auf Ihr Wohl und das Ihrer Lieben abzielt. Und lass sie dich in die Hölle schicken und dort an Gott festhalten. Es gibt drei Grade der Erlösung: 1. Nicht zu sündigen. 2. Sie haben sich geirrt – bereuen Sie. 3. Du bereust schwer – dann ertrage die kommenden Sorgen.

44. Und Judas bereute, aber bereute nicht. Deshalb wird von uns verlangt, den Willen und die Entschlossenheit zu haben, zu kämpfen.

45. Beteiligen Sie sich nicht an Verleumdungen, Denunziationen oder Verleumdungen. Bedecke deinen Feind – nur dann wird Gott dich bedecken. Schön und fest, erinnere dich an etwas Kardinales, und das ist, dass du immer erfolglos sein wirst, bis du deinen Mund hältst und aufhörst zu urteilen und zu beleidigen. Wisse mit Sicherheit, dass auf jede Beleidigung und Hänseleien oder was auch immer Böses von anderen zu dir kommt, sanftes und christliches Verhalten die einzige Antwort ist, die dir und deinen Lieben den geringsten Schock und Schaden zufügen wird! !! Denken Sie daran, dies ist eine grundlegende und lebensrettende Sache!

46. ​​Um nicht in Unzucht und Zorn zu verfallen, ist Schweigen noch wertvoller als das Fasten, und das heißt nicht, überhaupt nicht zu sprechen, sondern seine Zunge vor Verurteilung und Verleumdung zurückzuhalten. Erinnere dich tausendmal daran, dass unser tödlichster Feind und ein bösartiger Tumor, den wir um jeden Preis loswerden müssen, Verleumdung, Verurteilung, viele Geschichten sind, was uns zerfrisst und zu sicherem Untergang führt.

47. Versprechen Sie bei der Beichte, dass Sie sich verbessern und mit aller Kraft versuchen werden, diese Ihre Versprechen zu erfüllen, und dann wird Gott selbst Ihnen helfen.

48. Wandern und reisen Sie nicht von Kirche zu Kirche, von Kloster zu Kloster, von Stadt zu Stadt und von Land zu Land, denn Frömmigkeit ist nicht darin. Bleiben Sie standhaft und kämpfen Sie dort gegen die dunklen Mächte. Vergeuden Sie nicht.

49. Egal wie hart dein Leben auf der Erde ist, hier quält dich nur ein Dämon, und wenn du dich umbringst, wird dir in der nächsten Welt alles viel schwerer fallen, und dort wirst du von vielen und grausameren Dämonen gequält werden als dieser, der dich hier quält. Wenn Leidenschaften dich angreifen, bete gegen sie und du wirst sie überwinden.

50. Wenn Sie Meinungsverschiedenheiten mit Ihren Worten hören, halten Sie die Klappe! Sogar Pythagoras lehrte so.

Hinweis: Die seelenförderlichen Lehren von Erzbischof Seraphim Sobolev wurden von seinem geistlichen Kind, Nikola Mutafchiev, aufgezeichnet und in dem Buch „The Sofia Wonderworker Seraphim for the Secrets of Victory“, Sofia, 2003, veröffentlicht.

Über den Autor: Erzbischof Seraphim (Sobolev) von Boguchar ist einer der bedeutendsten Geistlichen unserer Zeit. Bischof der Russisch-Orthodoxen Kirche, dessen Bischofsamt fast ausschließlich in Bulgarien liegt. Er wurde als neu kanonisierter Heiliger feierlich verherrlicht – Unermessliche Freude erfüllte die Seelen Tausender Christen, die die patriarchalische Kathedrale „St. Alexander Nevsky“, um Teil dieser bedeutenden spirituellen Feier zu werden – der Verherrlichung des hl. Seraphim, Erzbischof Bogucharski, Wundertäter von Sofia, die am 26. Februar 2016 stattfand.

Foto: Ikone der ewig jungfräulichen Gottesmutter / Ikoni Mahnevi, https://www.facebook.com/profile.php?id=100057324623799

(wird fortgesetzt)

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel