1.8 C
Brüssel
Samstag, Dezember 3, 2022

Russland deportiert Tausende aus Cherson, als sich die ukrainische Armee nähert

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Papst fordert Katholiken und assyrische Christen auf, den gemeinsamen Weg fortzusetzen - Vatican News

Papst fordert Katholiken und assyrische Christen auf, den gemeinsamen Weg fortzusetzen

0
Papst Franziskus traf sich am Samstagmorgen mit Mar Awa III, dem Oberhaupt der Assyrischen Kirche des Ostens, und forderte die Mitglieder der beiden Kirchen auf, „fleißig zu beten und zu arbeiten, um sich auf den lang erwarteten Tag vorzubereiten“, an dem die vollständige Einheit erreicht ist.
Bischof Martinelli: „Religionen können die Welt menschlicher machen“ - Vatican News

Menschliche Brüderlichkeit: „Religionen können die Welt menschlicher machen“

0
Während seines Aufenthalts in Bahrain traf sich der Papst mit Ahmed Al-Tayyeb, dem Großimam von Al-Azhar, mit dem er 2019 in Abu Dhabi das Dokument über die menschliche Brüderlichkeit unterzeichnete.
Papst in Bahrain: Bringt Wasser der Brüderlichkeit in die Wüste des menschlichen Zusammenlebens

Papst in Bahrain: Bringt Wasser der Brüderlichkeit in die Wüste des menschlichen Zusammenlebens

0
Nach einem Höflichkeitsbesuch beim König von Bahrain im Königspalast von Sakhir spricht Papst Franziskus zu Behörden, Mitgliedern der Zivilgesellschaft und dem diplomatischen Korps

Von Stefan J. Bos  

Der von Russland ernannte Gouverneur des ukrainischen Cherson-Gebiets sagt, dass mehr als 70,000 Menschen die regionale Hauptstadt, die strategische Stadt Cherson, verlassen haben, was die Ukraine Zwangsabschiebungen nennt.

Vladimir Saldo sprach, während die Kämpfe in der Gegend intensiviert wurden. Die Stadt Cherson wurde kurz nach dem Einmarsch Russlands von russischen Truppen eingenommen Ukraine letzten Februar. Aber in den letzten Wochen haben die ukrainischen Streitkräfte stetig Territorium erobert.

Chersons Stadteroberung könnte Tausende russischer Truppen in der Falle zurücklassen. Militärexperten sagen, es könnte auch russische Stützpunkte auf der annektierten Halbinsel Krim in Reichweite schwerer Artillerie bringen.

Die Gegenoffensive kommt wie Ukraine behauptet auch, mehr als 300 im Iran hergestellte Drohnen abgeschossen zu haben, die Zeugen sagen, dass Russland zivile Standorte und Infrastrukturen anvisiert.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der draußen stand, räumte ein, dass russische Drohnen und Raketen erhebliche Schäden und Stromknappheit verursacht hätten. Er sagte jedoch zu seiner Nation: „Beschuss wird uns nicht brechen – die Hymne des Feindes auf unserem Land zu hören, ist beängstigender als die Raketen des Feindes in unserem Himmel. Wir haben keine Angst vor der Dunkelheit.“

Gefährliches Jahrzehnt

Seine Äußerungen kamen, nachdem sein russischer Amtskollege Wladimir Putin eine sogenannte spezielle Militäroperation verteidigt hatte Ukraine. Putin warnte davor, dass der Welt nach seinen Worten das „wahrscheinlich gefährlichste“ Jahrzehnt seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs bevorstehe.

„Vor uns liegt wahrscheinlich das gefährlichste, unvorhersehbarste und zusammen mit ihm wichtigste Jahrzehnt seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs“, sagte Putin am Donnerstag russischen Experten.

Aber er fügte hinzu: „Der Westen ist nicht in der Lage, die Menschheit einseitig zu regieren, versucht es aber verzweifelt. Aber die meisten Nationen sind nicht bereit, das zu akzeptieren.“

Er beschuldigte die Vereinigten Staaten, den Konflikt angestiftet zu haben Ukraine. Er behauptete, die westlichen Eliten hätten sich bemüht, den „unvermeidlichen Zusammenbruch“ der globalen Dominanz der USA und ihrer Verbündeten zu verhindern.

Doch westliche Beamte entgegnen, dass Moskau angesichts der großen Verluste der russischen Streitkräfte auf den Schlachtfeldern mehr leidet, als es zugeben will.

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel