10.8 C
Brüssel
Montag, September 26, 2022

Das Buch hört hier auf

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Sonnenmythen

0
Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Die Suchtstoffkommission konzentriert sich auf Fragen der Drogenpolitik und der Menschenrechte

0
Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Express-Nachrichtendienst

MYSURU: Bekleidet mit einem weißen Banian und einem Dhoti, einen Besen an seinem kurzen Holzstiel haltend, fegt er die riesige Halle, die mit Büchern und Papieren gefüllt ist – wenn man ihn ansieht, wird man nicht glauben, dass er ein Besitzer von einer Million Büchern ist. Für Anke Gowda, 72, war dies in den letzten fünf Jahrzehnten neben dem Kauf von Büchern und Zeitschriften eine Routine.

Sein Pustaka Mane (wörtlich übersetzt Buchhaus) rühmt sich mit über 10 Büchern verschiedener Genres. Dieses Bücherparadies in einem kleinen Dorf namens Haralahalli in der Nähe von Srirangapatna (Distrikt Mandya) ist keine Privatbibliothek von Anke Gowda geblieben, sondern ein Ort für Forscher, Lehrer, Schriftsteller, Kritiker, Anwärter auf das Auswahlverfahren und Menschen aus allen Gesellschaftsschichten die Bücher kostenlos zu beziehen.

Von einem winzigen Buch mit über 10 Seiten bis hin zu solchen mit einem Gewicht von mehr als 3-4 kg, Anke Gowda hat sie alle und noch mehr. Obwohl Kannada-Bücher einen herausragenden Platz in seiner Bibliothek einnehmen, gibt es Bücher in über 20 indischen und fremden Sprachen. Pustaka Mane hat Bücher, die bis ins Jahr 1832 zurückreichen, bis hin zu einem neuen Buch, das letzten Monat veröffentlicht wurde.

Eine Frau blättert im Book House in Büchern

Und von Romanen zu Büchern über Literatur, Wissenschaft und Technologie, Mythologie. Kritiken, Reiseberichte, Forschung, Astrologie, Frauen- und Kinderliteratur usw. sind in dieser riesigen Bibliothek untergebracht. Anke Gowda staubt jeden Tag alle Bücher ab und bemüht sich, sie für seine Besucher zu organisieren.
Anke Gowda wurde in einer Familie von Landwirten in Mandya to Marigowda und Ningamma geboren und stammt aus einer armen Familie, hatte aber eine große Leidenschaft für das Lesen von Büchern. Er hat einen MA in Kannada-Literatur und arbeitete etwa 30 Jahre lang als Zeitnehmer in der Zuckerfabrik Pandavapura, während der er fast 80 % seines Gehalts für den Kauf von Büchern ausgab.

Anke Gowda sagt: „Als ich auf dem College war, hatte ich keinen Zugang zu Büchern. Das brachte mich zum Nachdenken und ich wollte eine eigene Kollektion haben. Ich begann zunächst, Bücher zu lesen und zu sammeln, die vom Ramakrishna Ashram veröffentlicht wurden. Die motivierenden Worte meines Professors Anantharamu verwandelten meine Leidenschaft für Bücher in eine Besessenheit. Obwohl ich in einer Zuckerfabrik arbeitete, brachte ich jedes Mal, wenn ich die Stadt verließ, Bücher mit nach Hause.“
Anke Gowda begann im Alter von 21 Jahren als kleines Unternehmen Bücher zu sammeln. Anfang 2004 war sein ganzes Haus voll mit über 2 Büchern.

Nachdem er von Anke Gowdas Sammlung erfahren hatte, half ihm der Industrielle Sri Hari Khoday beim Bau eines riesigen Gebäudes auf einem Gebiet mit etwa 22 Guntas, das mittlerweile zu einem Muss auf der Reiseroute jedes Touristen geworden ist.
Gowda besucht große Buchhändler in Majestic, MG Road, Avenue Road in Bengaluru, um Bücher zu kaufen, und holt Bücher ab, die von Bibliotheken und Haushalten entsorgt werden.

Noch heute lebt er mit seiner Frau Vijayalakshmi, die ihn unterstützt, in diesem Bücherhaus, schläft auf dem Boden und kocht in einer Ecke. „Meine Sammlung hat Tausenden von Menschen, Wissenschaftlern und Doktoranden geholfen“, sagt er. Mahadeshwara, ein Geschichtsforscher, sagt, dass in diesem Buchhaus seltene Bücher über Geschichte erhältlich sind.

NEUES GEBÄUDE
Anke Gowda Jnana Pratishthana, die Stiftung, bemüht sich, Bücher zu sammeln. Neben seinem Bücherhaus entsteht ein neues Gebäude, in dem Gowda hofft, alle Bücher zu klassifizieren und geordnet aufzubewahren. Da er dafür das nötige Personal nicht aufbringen kann, macht er es auch heute noch im Alter von 72 Jahren im Alleingang. Und das, während mehr als 250 Taschen mit Büchern noch geöffnet und seiner Sammlung hinzugefügt werden müssen.

10 Lakh Bücher verschiedener Genres
20 indische und fremdsprachige Titel

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel