4.7 C
Brüssel
Montag Januar 30, 2023

Verkehrslärm regt das Gehirn im Schlaf an

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Allerdings ist die Wirkung der Töne kurz

Schlafende Menschen reagieren auf Windrad- und Verkehrslärm, wecken ihn aber in den meisten Fällen nicht, so eine von „MedicalExpress“ zitierte Studie der Flinders University in Australien.

Die Forscher analysierten Elektroenzephalogramme der Gehirnströme von 23 jungen gesunden Menschen unter dem Einfluss von dreiminütigen Aufnahmen von Geräuschen von Windkraftanlagen und Straßenverkehr, die mit unterschiedlichen Lautstärken (33, 38 und 43 Dezibel) wiedergegeben wurden. Die Ergebnisse werden im „Journal of Sleep Research“ veröffentlicht.

„Angesichts der Veränderungen in den Gehirnwellen stellten wir fest, dass die Freiwilligen ähnlich auf Windkraftanlagen und Straßenlärm reagierten, insbesondere wenn das Geräusch lauter war. Während des leichten Schlafs stellten wir fest, dass niedrige Geräuschpegel von Windkraftanlagen bei gleicher Lautstärke mehr Gehirnaktivität verursachten als Verkehrslärm“, sagte Studienleiterin Claire Dunbar vom University Medical Research Center.

Die Auswirkungen der Geräusche waren jedoch nur von kurzer Dauer, da die Gehirnwellen der meisten Probanden etwa XNUMX Sekunden nach dem Einsetzen jedes Geräuschs zu ihrer Hauptaktivität, dem Schlaf, zurückkehrten und nur wenige der Studienteilnehmer aufwachten.

Guter Schlaf ist enorm wichtig für unsere Gesundheit – genauso wie gesunde Ernährung und Bewegung. Leider gibt es viele Faktoren, die dies verhindern können.

Hier sind einige Gründe, warum es so wichtig ist:

1. Schlechter Schlaf ist mit einem höheren Körpergewicht verbunden

Schlechter Schlaf ist mit Gewichtszunahme verbunden. Menschen, die eine kurze Schlafdauer haben, werden eher zunehmen als diejenigen, die genug Schlaf bekommen. Kurzer Schlaf ist tatsächlich einer der stärksten Risikofaktoren für Übergewicht.

Dies kann sowohl Erwachsenen als auch Kindern passieren. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, ist guter Schlaf ein Muss.

2. Menschen mit gutem Schlaf neigen dazu, weniger Kalorien pro Tag zu sich zu nehmen

Studien zeigen, dass Menschen, die zu wenig schlafen, einen größeren Appetit haben und tendenziell mehr Kalorien zu sich nehmen. Schlechter Schlaf beeinflusst die Hormone, die den Appetit regulieren. Dazu gehören erhöhte Spiegel des Hormons Ghrelin, das eine wichtige Rolle beim Hungergefühl spielt, und niedrigere Spiegel des Hormons Leptin, das es unterdrückt.

3. Guter Schlaf kann die Konzentration und Produktivität verbessern

Schlaf ist wichtig für verschiedene Aspekte der Gehirnfunktion. Ohne sie sinkt unsere Konzentration und Produktivität während des Tages. Die Forschung unter Medizinstudenten liefert dafür ein gutes Beispiel. Auszubildende mit verlängerten Arbeitszeiten über 24 Stunden begehen 36 % mehr schwerwiegende medizinische Fehler als Auszubildende, die sich mehr Schlaf gönnen. Es hat sich gezeigt, dass guter Schlaf sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen die Fähigkeiten zur Problemlösung und das Gedächtnis verbessert.

4. Schlechter Schlaf wird mit Depressionen in Verbindung gebracht

Psychische Gesundheitsprobleme wie Depressionen sind stark mit schlechter Schlafqualität und Schlafstörungen verbunden. Schätzungsweise 90 % der Menschen mit Depressionen klagen über Schlaflosigkeit, die sogar mit einem erhöhten Suizidrisiko einhergeht.

5. Schlaf beeinflusst Glukose und das Risiko von Typ-2-Diabetes

Experimentelle Schlafbeschränkungen beeinflussen den Blutzucker und reduzieren die Insulinsensitivität. In einer Studie mit gesunden und jungen Männern verursachte die Beschränkung des Schlafs auf 4 Stunden in 6 aufeinanderfolgenden Nächten Symptome von Prädiabetes. Sie können jedoch in einer Woche verschwinden, wenn die Schlafdauer zunimmt. Viele Studien haben einen starken Zusammenhang zwischen kurzer Schlafdauer und Typ-2-Diabetes gezeigt.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel